Industrie 4.0 bietet große Chancen

Reges Interesse für B&R User Meeting Rund 280 Teilnehmer aus dem Maschinen- und Anlagenbau informierten sich über die neuesten Entwicklungen in der Automatisierungstechnik beim B&R User Meeting in Salzburg.

B&R setzte bei der zweitägigen Veranstaltung auf die bewährte Mischung aus firmeninternen Referenten, unabhängigen Fachexperten und Anwenderberichten von B&R-Kunden. „Die konstant hohen Teilnehmerzahlen beweisen, dass diese Mischung gut ankommt“, sagte der sichtlich zufriedene Vertriebsleiter von B&R-Österreich, Hermann Obermair, nach der Veranstaltung. „Unsere Kunden wissen, dass wir keine reine Produktshow veranstalten, sondern interessante Informationen und konkrete Lösungsbeispiele anbieten.“

Nach der sukzessiven Zusammenführung der Berufsbilder „Mechaniker“ und „Elektroniker“ zu „Mechatroniker“ mache Industrie 4.0 nun einen weiteren Schritt erforderlich. Die Verschmelzung von Mechatronik und IT. Dabei kommen open-Source-Kommunikationsstandards wie POWERLINK und openSafety eine bedeutende Rolle zu. Dr. Herbert Jodlbauer von der FH Oberösterreich ergänzte, dass der Übergang zu Industrie 4.0 eine Revolution bei den Geschäftsmodellen auslösen werde: „Digitale Dienstleistungen werden materielle Produkte ergänzen, bzw. sogar ersetzen“. Wenn sie diesen Wechsel früh genug erkennen, könnten Maschinen- und Anlagenbauer, Automatisierer und IT-Dienstleister massiv von diesem Wechsel profitieren.

Auf großes Interesse stießen auch die zahlreichen weiteren Vorträge und Live-Präsentationen, wie die Vorstellung eines portablen Antennenvermessungssystems für die European Space Agency (ESA) mit B&R-Technologie oder die intelligente Vernetzung von Maschinen (M2M) mit Mobilfunktechnologie.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land