Neue Version von Fibersim beschleunigt Produktentwicklung

Die neueste Version der Software Fibersim von Siemens richtet sich vor allem an Branchen, in deren Produkten Faserverbundwerkstoffe zum Einsatz kommen. Der Zeitaufwand für Entwicklung und Berechnung verringert sich damit um bis zu 80 %, bei einigen Prozessen in der fertigungsorientierten Konstruktion um bis zu 50 %.

Enge Zusammenarbeit getrennter Systeme: Die gezackte Grenze der vermaschten Oberfläche aus dem CAE-System (rechts oben) wird mittels Fibersim 13 geglättet.

Enge Zusammenarbeit getrennter Systeme: Die gezackte Grenze der vermaschten Oberfläche aus dem CAE-System (rechts oben) wird mittels Fibersim 13 geglättet.

Die Softwarelösung Fibersim für die Entwicklung von Faserverbundwerkstoffen aus dem Portfolio der Business Unit Siemens PLM Software ist bei zahlreichen namhaften Herstellern aus der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie, dem Schiffbau und der Windkraftbranche im Einsatz. In Version 13 bietet Fibersim zusätzliche Funktionen für den bidirektionalen Austausch von CAD- und CAE-Daten. Dadurch entfällt die langwierige, fehleranfällige Neueingabe von Informationen. Mit Hilfe der neuen Funktionen werden Berechnungsergebnisse direkt in die Entwicklungsumgebung integriert und ermöglichen so automatische Updates der Entwicklungsdaten auf Basis der erstellten Berechnungen. Darüber hinaus sind neue Design-for-Manufacturing-Prozesse (DFM) angelegt. Sie unterstützen die Optimierung von Bauteilen, die gemäß der Fertigungsspezifikationen entwickelt und anschließend an die Vorgaben aus der technischen Planung angepasst werden.

Information aus einem CAE-Modell wird mit dem CAD-Modell verglichen. die gezackte Grenze (grün) wurde von Fibersim geglättet und durch eine Gerade ersetzt. Im Fibersim 13 Interface können Unterschiede zwischen CAD- und CAM-Daten aufgedeckt und bereinigt werden.

Information aus einem CAE-Modell wird mit dem CAD-Modell verglichen. die gezackte Grenze (grün) wurde von Fibersim geglättet und durch eine Gerade ersetzt. Im Fibersim 13 Interface können Unterschiede zwischen CAD- und CAM-Daten aufgedeckt und bereinigt werden.

Fibersim 13 bietet die Möglichkeit, CAE-Informationen automatisiert mit CAD-Daten zu verknüpfen und Änderungen einfach zu erkennen, durchzuführen und anzuwenden.Das Bild zeigt den fertigen Teil mit einer Darstellung der Änderungen an der Lageninformation.

Fibersim 13 bietet die Möglichkeit, CAE-Informationen automatisiert mit CAD-Daten zu verknüpfen und Änderungen einfach zu erkennen, durchzuführen und anzuwenden.Das Bild zeigt den fertigen Teil mit einer Darstellung der Änderungen an der Lageninformation.

"Die Produktion von Faserverbundwerkstoffen verlangt einen disziplinübergreifenden, simultanen Entwicklungsansatz. Informationen müssen dabei effizient zwischen den verschiedenen Disziplinen ausgetauscht werden, und zwar während des gesamten Entwicklungszyklus", sagt Steve Luby, Senior Vice President, Specialized Engineering Software bei Siemens PLM Software. "Berechnungsingenieure und Konstrukteure verwenden unterschiedliche Terminologien und Darstellungsweisen, deshalb war der Austausch von Informationen über Faserverbundwerkstoffe zwischen ihnen bisher schwierig und fehlerbehaftet. In Fibersim 13 können die Ingenieure ihr CAD-Modell aus den CAE-Darstellungen der Faserverbundwerkstoffteile beziehen und aktualisieren. Damit steht ihnen ein Werkzeug zur Verfügung, um ihre Entwicklungen effizient zu optimieren." Zusätzlich ist Fibersim 13 nun noch enger mit Teamcenter von Siemens verzahnt. Dadurch werden die automatische Erzeugung von Fertigungsdaten, z. B. von Flat Patterns und Daten für automatisierte Zuschneidemaschinen, Laserprojektionssysteme, Faser- und Band-Legemaschinen, und der unternehmensweite Austausch mit nachgelagerten Stellen noch effektiver.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land