CERTEC atvise® portal: Der nächste Schritt der Visualisierung

Prozessvisualisierung über das Internet: Das atvise® portal von Certec ermöglicht die Beobachtung und Bedienung dezentral verteilter Anlagen via Internet. Durch die Mandantenfähigkeit des Systems erhält jeder Anwender (Hersteller, Betreiber, Service Team, etc.) Zugriff nur auf seine Anlage(n). Kern der Lösung ist die flexible Erstellung der Prozessgrafiken, verbunden mit der einfachen Anwender- und Rechteverwaltung auf mehreren hierarchischen Ebenen.

Beispiel einer Multi-Level Portal Hierarchie, umgesetzt mit atvise portal

Beispiel einer Multi-Level Portal Hierarchie, umgesetzt mit atvise portal

Die Unabhängigkeit der Informationsbereitstellung von Ort, Zeit und Endgerät ist im Zeitalter des Internets eine Selbstverständlichkeit. Längst ist diese Anforderung auch bei den Nutzern industrieller Anwendungen angekommen. Dort herrscht j kein Mangel an erfassten oder erfassbaren Prozessdaten als zu verteilendem Inhalt. Eine Herausforderung ist die Bereitstellung dieser Informationen an unterschiedliche Nutzergruppen und Anwender, vor allem wenn diese zwar gemeinschaftlich ein Datenportal nutzen, aber unterschiedlichen Organisationen als Kunden des Portalanbieters angehören. In vielen Fällen müssen diese Kunden ihrerseits in der Lage sein, internen und externen Anwendern die Nutzung dieses Dienstes zu ermöglichen. Das verlangt nach einer durchgängig in reiner Webtechnik umgesetzten, industrietauglichen Portallösung zur Verwendung mittels Standard-Webbrowser als Client, die ohne individuelle Sonder-Zusätze wie Plug-Ins, ActiveX, Java oder Silverlight auskommt. Dabei lässt sich eine entsprechende Gruppen/User/Rechteverwaltung nur mit Web-nahen Techniken sauber umsetzen.

Übersicht atvise portal Aufbau

Übersicht atvise portal Aufbau

Abgrenzung zu atvise® scada

Als Michael Haas, CEO von Certec, sich für die Entwicklung dieser atvise® portal Lösung entschied, gab es Endkunden gegenüber noch Erklärungsbedarf hinsichtlich der Abgrenzung zu existierenden Lösungen mit atvise® scada bzw. atvise® HMI. „Natürlich kann man für jede Anforderung im Grunde ebenso gut eine der bestehenden Lösungen zum Einsatz bringen. Bei der neuen Lösung geht es um das Zusammenspiel von Anwenderfreundlichkeit und Erfüllung der tatsächlichen technischen Anforderungen“, erklärt Michael Haas. „Wenn es darum geht, bei Projekten ohne das Erfordernis von harter Echtzeit einer Vielzahl von Gruppen und Anwendern einen sicheren Zugriff auf Anlagen zu bieten, ändern sich die Vorzeichen. Mit unserer Portallösung erreichen wir im Vergleich zu einer mehrfach kaskadierten SCADA Lösung ein ausgezeichnetes Ergebnis mit deutlich besserer Administrierbarkeit. Es war allerdings nie unser Ziel, ein vollwertiges SCADA-System in seinem klar definierten Einsatzbereich zu ersetzen.“

Das atvise® portal im Detail

Das Portal ermöglicht den Betrieb unterschiedlicher kundenspezifischer atvise® HMI-Projekte auf einem zentralen Web-Server. Durch die Mandantenfähigkeit lassen sich Webbereiche separat organisieren. Das atvise® portal ist hierfür bereits mit allen für das Produkt erforderlichen Betriebs- und Konfigurations-Webseiten ausgestattet. Das ermöglicht ein komfortables Arbeiten auf allen Ebenen. Aufbauend auf einer entsprechenden Benutzer- und Rechteverwaltung können unterschiedliche Anwender ihren Webbereich wiederum für ihre Kunden erweitern und individuelle HMIs zur Verfügung stellen. Einfach sind dabei Multi-Level Portal-Hierarchien umsetzbar. Sie können vom Anwender oder vom Kunden frei nach ihren Bedürfnissen mit dem atvise® Engineering Tool atvise® builder gestaltet und im jeweiligen Webspace abgelegt werden.

Die Umsetzung des atvise® portals erfolgt auf Basis der atvise® webMI Technologie. Dazu wird ein atvise® webMI kompatibler Webserver bereitgestellt, der die Prozessdaten aus einer zentralen Datenbank bezieht oder in ihr ablegt. In den vom Portal definierten Tabellen dieser vom Portal-Administrator eingerichteten Standard-Datenbank können Anwender ihre eigenen Daten eintragen und aktualisieren. Die Datenbankanbindung der Anlagen entkoppelt diese vom direkten Zugriff der Anwender.

Volladaptierbar, branchenunabhängig

Die grafische Anpassung der HMIs erfolgt mit dem atvise® builder, der einen vollgrafischen Editor zur Erstellung der Visualisierungsbilder in SVG mit allen wichtigen Zeichenfunktionen bietet. Es steht eine Vielzahl vorkonfigurierter Standard-Objekte und Bedienfeld-Layouts zur Verfügung, die mit den Bordmitteln des Grafik-Editors von atvise® erstellt und daher vollständig durch Anwender anpassbar sind. Auch eigene Objekte können erstellt und vorkonfigurierte Dynamisierungen auf diese Elemente angewendet werden. Unabhängig von Bildschirmauflösung, Betriebssystem oder Webbrowser sind die einmal erstellten Bedienoberflächen ohne Anpassung sofort einsetzbar.

Wie alle anderen atvise® Produkte ist auch die atvise® portal Lösung branchenunabhängig. Sie wird in allen Bereichen des Anlagen- und Maschinenbaus, der Logistik, der Gebäudeleittechnik und der Infrastruktur angewendet. Derzeit werden erste Testinstallationen in Betrieb genommen, das Produkt selbst wird auf der SPS/IPC/Drives 2014 offiziell vorgestellt. „Ohne wirkliches Marketing war das Interesse bisher schon groß. Wir erwarten uns einen ziemlichen Andrang, wenn wir in Nürnberg den Vorhang lüften“, meint Leo Matouschek, Vertriebsleiter bei Certec.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land