anwenderreportage

Hier stimmen die Zutaten

Automatisierungstechnik für Pizza-Verpackungslinien: Weil bei den Pizzabäckern der Laden brummt, war es für den Verpackungsspezialisten Dienst klar, mit dem HK P³ ein neues Level erreichen zu wollen. Demnach arbeitet sein Horizontal-Kartonierer-Modell inklusive automatischer Produkteintaktung mit Komponenten aus dem Automatisierungsbaukasten MOVI-C von SEW-Eurodrive.

Der Pizzakartonierer verarbeitet bis zu 160 Kartons pro Minute. Prinzipiell sind auf dieser Anlage bis zu vier Pizzen pro Schachtel möglich. (Foto: P. Born)

Der Pizzakartonierer verarbeitet bis zu 160 Kartons pro Minute. Prinzipiell sind auf dieser Anlage bis zu vier Pizzen pro Schachtel möglich. (Foto: P. Born)

Shortcut

Aufgabenstellung: Automatisierungslösung für eine Pizza-Verpackungslinie.

Lösung: Komponenten aus dem Automatisierungsbaukasten MOVI-C von SEW-Eurodrive.

Nutzen: Komplexe Vorgänge lassen sich auf Basis von Standards realisieren, maximale Flexibilität.

Was darf es sein? Eine schlichte Margherita, eine üppig beladene Quattro Stagioni, die edel belegte Gamberetti oder lieber eine Vegetale? Ganz gleich – wenn die Zutaten hochwertig sind und der Teig knusprig ausfällt, schmeckt die Pizza Jung und Alt. Der Appetit auf Pizza ist ungebrochen. Die Nachfrage nach Tiefkühlpizzen wächst stetig. Statistiker kommen auf knapp 900 Millionen TK-Pizzen, die in Deutschland pro Jahr aus dem Karton in den Backofen geschoben werden. „Wohl 75 bis 80 % der Tiefkühlpizzen weltweit werden auf unseren Maschinen verpackt“, schätzt Roland Kaluza, Konstruktionsleiter bei Dienst Verpackungstechnik. Das im hessischen Hochheim am Main, etwa 20 km westlich von Frankfurt gelegene Unternehmen entwickelt und baut Verpackungsmaschinen für den Food- und Non-Food-Bereich. Der international anerkannte Integrationspartner für Verpackungslinien ist Prozessexperte für Side-Load-, Top-Load-, End-of-Line- sowie kundenindividuelle Speziallösungen. Mit einer Fertigungstiefe von 95 % entstehen die Anlagen am Stammsitz in Hochheim am Main und im modernen Montagewerk in Hofheim am Taunus – mit eigener CNC-Fertigung, eigener Softwareentwicklung und eigener 3D-Konstruktion. Hier steht auch der Horizontal-Kartonierer HK P³.

Mit dem Movi-C-Paket von SEW lassen sich Einachs- oder Mehrachsapplikationen auf Basis von Standards realisieren. Beim Pizzakartonierer sind als Steuerung der Motion-Controller standard (UHX25A) und power (UHX85A) eingesetzt sowie die Umrichter Movidrive system und modular.

Mit dem Movi-C-Paket von SEW lassen sich Einachs- oder Mehrachsapplikationen auf Basis von Standards realisieren. Beim Pizzakartonierer sind als Steuerung der Motion-Controller standard (UHX25A) und power (UHX85A) eingesetzt sowie die Umrichter Movidrive system und modular.

Roland Kaluza
Konstruktionsleiter bei Dienst Verpackungstechnik

„Mit SEW-Eurodrive haben wir eine Basis geschaffen, die Individualität mit Standardisierung vereint und ein neues Niveau in unserer Branche erreicht. Außerdem ist SEW weltweit bekannt, weltweit verfügbar und hat kurze Lieferzeiten. Hier passt einfach alles.“

Pizzabäcker fordern Zuverlässigkeit

P³ steht für Packaging Performance und Power – sowie freilich Pizza. Die Side-Load-Anlage ist ein Redesign der im Markt bereits etablierten Dienst-Kartonierer. Der Pizzahersteller fordert eine strikte Maschinenzuverlässigkeit. Schließlich darf eine Backstraße nicht stehenbleiben. Außerdem setzen weitere wichtige Aspekte klare Randbedingungen: Formatanpassung, Wartungsfreiheit, Reinigbarkeit, Hygienevorgaben. Der HK P³ kann zu all diesen Punkten ein Häkchen setzen – und mehr als das. Kennzeichnend für diese Linie ist neben der Zuverlässigkeit das produktschonende Handling, die Bedienerfreundlichkeit und die denkbar einfache Installierbarkeit. „Sie können die Maschinen anschließen und loslegen“, verspricht der Konstruktionschef. Das sieht in der Praxis wie folgt aus: Schockgefrostete, schrumpffolienverpackte Pizzen kommen am Bandableger an und werden in die Linie eingetaktet. Inzwischen greifen am Parallelband Sauger des Rotationsablegers die Faltschachteln aus dem Magazin, setzen sie ab und richten sie auf. Linearmodule schieben sodann die Pizzascheiben seitlich in die flachen Schachteln, es folgen Positionskontrolle, Laschenverleimung, Bedruckung mit Herstellungs- und Haltbarkeitsdatum, schließlich die Barcode- sowie Aufdruckkontrolle durch Vision-Sensoren und am Linienende die Kartonausgabe. 160 Stück pro Minute – fertig entweder für das Tiefkühlfach im Kühlschrank oder gleich für den Backofen.

Die komplette Linie ist rund zehn Meter lang und durchweg mit SEW-Antriebskomponenten ausgestattet.

Die komplette Linie ist rund zehn Meter lang und durchweg mit SEW-Antriebskomponenten ausgestattet.

Komplexe Abläufe abgestimmt und automatisiert

Diese Einfachheit ist nicht zuletzt dem gewählten Antriebskonzept zu verdanken – es kommt von SEW-Eurodrive. Mit Komponenten aus dem Automatisierungsbaukasten MOVI-C ist die Dienst-Verpackungslinie mit einer durchgehenden Antriebswelle konstruiert. Die Welle wird mit einem SEW-Servomotor angetrieben. Mit den Motion-Controllern der Leistungsklassen standard und power sowie den Applikationsumrichtern MOVIDRIVE system und MOVIDRIVE modular ist die Linie komplett an allen Stationen aufeinander abgestimmt und fit für die Verpackungsaufgabe. Die Maschineneinstellungen sind garantiert reproduzierbar durch eine editierbare Speicherung aller Einstellwerte. Nicht zuletzt punktet der HK P³ durch die klare Bedienoberfläche mit selbsterklärender Anzeige und Visualisierung des Funktionsablaufs.

Die drei Ps beim Horizontal-Kartonierer HK P³ der Dienst Verpackungstechnik GmbH stehen für Packaging Performance sowie Power – und freilich Pizza.

Die drei Ps beim Horizontal-Kartonierer HK P³ der Dienst Verpackungstechnik GmbH stehen für Packaging Performance sowie Power – und freilich Pizza.

Infos zum Anwender

Das Familienunternehmen Dienst Verpackungstechnik GmbH mit Sitz in Hocheim/Main stellt Komponenten und Systeme für das automatische Verpacken von Food- und Non-Food-Produkten her. Der international anerkannte Integrationspartner für Verpackungslinien ist Prozessexperte für Side-Load-, Top-Load-, End-of-Line- sowie kundenindividuelle Speziallösungen. www.dienst-packsystems.de

Bewusste Entscheidung für SEW-Eurodrive

Weil bei den Pizzabäckern der Laden brummt, war es für den Verpackungsspezialisten Dienst klar, mit dem HK P³ ein neues Level erreichen zu wollen. Vor allem, weil das prioritäre Thema Zuverlässigkeit der Treiber war, stand bei der Konzipierung der Maschine von vornherein fest, wieder mit SEW-Eurodrive zusammenzuarbeiten und Automatisierungskomponenten aus Bruchsal verstärkt als Standard einzusetzen. „Mit SEW haben wir eine Basis geschaffen, die Individualität mit Standardisierung vereint und ein neues Niveau in unserer Branche erreicht. Außerdem sei SEW-Eurodrive bei den Dienst-Kunden als Lieferant voll akzeptiert“, zählt Roland Kaluza die Vorteile auf und fährt dazu fort: „Die Module sind kompakt und sparen Platz. Auch die Verarbeitung der Produkte ist einwandfrei.“ Darüber hinaus werden fortwährend Verbesserungen und Modernisierungen eingearbeitet. Der Stand der Technik ist somit top. „Bei SEW kann ich mich einfach drauf verlassen, dass es immer einen Schritt weitergeht“, erklärt der Konstruktionsleiter. Es habe durchaus andere Anbieter für die Zusammenarbeit gegeben, auch mit Automatisierungsbaukasten. „Aber die Summe der Vorteile gab den Ausschlag für SEW“, erinnert sich Kaluza und nennt explizit die erstklassige Liefertreue. Frank Schnell, Vertriebsingenieur Automatisierungstechnik bei SEW-Eurodrive, stand in allen Projektphasen unterstützend zur Seite: „Wir haben bisher immer eine gute Lösung gefunden“, bestätigt er.

Abgestimmte Komponenten – perfekte Partnerschaft

Die Zusammenarbeit mit SEW-Eurodrive ist bei Dienst Verpackungstechnik auch künftig gesetzt. Vor allem, weil sich mit dem MOVI-C-Paket komplexe Verpackungsvorgänge – sowohl Einachsapplikationen wie beim HK P³ als auch Mehrachsapplikation – auf Basis von Standards realisieren lassen. Das schafft dem Konstruktionsleiter Freiraum und Flexibilität, die der Sondermaschinenbau einfordert. Stets auf spezielle Kundenanforderungen und neue Anwendungen reagieren zu müssen, bedeutet permanente Mitarbeiterschulung und Spezialwissen, besonders in der Antriebs- und Steuerungstechnik. Hier bietet SEW-Eurodrive den nötigen Support: SEW-Techniker kommen vor Ort, implementieren Module, programmieren Schnittstellen, unterstützen bei der Inbetriebnahme, geben ihr Know-how an die Dienst-Mitarbeiter weiter. Das spart Zeit und Geld. „SEW ist für uns einfach der perfekte Partner“, resümiert Roland Kaluza.

Weil SEW-Eurodrive kurzfristig reagiert, kann auch Dienst kurzfristige Lieferwünsche seiner Kunden erfüllen. Und weil SEW-Eurodrive technisch stets auf dem neuesten Stand ist, bleibt Dienst mit der maschinellen Umsetzung für die steigenden Anforderungen der Pizzahersteller up to date. Denn die haben zu tun – sie müssen liefern. Die Milliarde ist in Sicht.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land