veranstaltung

Wiener BVV-Pressegespräch 2019

Bereits zum zweiten Mal begrüßte Ihre Exzellenz Frau Ivana Cervenkova, Botschafterin der Tschechischen Republik in Österreich, die Gäste zum Wiener BVV-Pressegespräch 2019 in ihrer Funktion als Gastgeberin in den Räumlichkeiten der Tschechischen Botschaft in Wien-Penzing.

Frau Botschafterin Cervenkova betonte in ihrer Begrüßungsrede die aktuell sehr guten Beziehungen zwischen den beiden Republiken Tschechien und Österreich. Im Jahr 2018 besuchte der amtierende tschechische Ministerpräsident Andrej Babis Österreich insgesamt sechsmal. Aktuell laufen die Vorbereitungen für einen tschechischen Staatsbesuch des amtierenden Präsidenten Milos Zeman in Österreich auf Hochtouren. Dieser Staatsbesuch soll Ende April in Wien stattfinden. Des Weiteren freute sich die Frau Botschafterin über die sehr gute bestehende Zusammenarbeit zwischen der Brünner Messe und den österreichischen Institutionen. Als eines ihrer wichtigsten Ziele im Rahmen ihrer Funktion als Botschafterin sieht sie den Ausbau der Vernetzung von tschechischen und österreichischen Unternehmen.

Als Moderator des Pressegespräches fungierte wie schon in den Jahren zuvor Herr Radoslav Klepac in seiner gewohnt charmanten und professionellen Art.

Frau Martina Tauberova, die amtierende Handelsrätin der Tschechischen Botschaft in Wien, begann in ihrer Funktion eine „Tour d’Horizon“ zum Stand der sehr erfreulichen Entwicklungen zu den Wirtschaftbeziehungen zwischen Tschechien und Österreich. Laut den letzten statistischen Angaben der tschechischen Nationalbank verzeichnete Tschechien in 2018 ein Wirtschaftswachstum (BIP) von + 2,8 %. Im ersten Quartal 2018 betrug das Wachstum noch beeindruckende + 4 %, dieses schwächte sich dann aber in den Folgequartalen des Jahres 2018 merklich auf ca. 2 % ab. Die Inflationsrate im Jahr 2018 betrug 2,1 %. Hauptverursacher waren die stark gestiegenen Kosten für Wohnen und Energie. Haupttreiber des Wachstums waren der gestiegene Privatkonsum, eine boomende Exportindustrie sowie der stark florierende Bereich „Automotive“. Im Jahr 2018 konnte Tschechien insgesamt 1,5 Mio. Automobile produzieren, wobei Skoda davon einen Anteil von 62 % hatte. Von Frau Tauberova nicht unerwähnt blieb eine weitere beeindruckende Kennzahl der tschechischen Wirtschaft im Jahr 2018: Man kann auf eine der niedrigsten Arbeitslosenraten in der EU28-Region mit nur 2,3 % verweisen. Schmerzlich sei dabei lediglich der akute Fachkräftemangel in vielen Branchen, der das Wirtschaftswachstum leider hemme. „Daher sehe man aktuell dem globalen Trend der Automatisierung und Digitalisierung ohne Furcht entgegen. Damit sei die Messe Brünn mit ihrer Leitmesse MSV auch bestens positioniert, um bei den Themen Automatisierung und Digitalisierung Akzente zu setzen“, schloss Tauberova ihre Ausführungen ab.

In der Hauptpräsentation führte dann Herr Jiri Kulis, CEO und Generaldirektor der Messe Brünn, die Anwesenden wie gewohnt durch das Brünner Messeprogramm 2019 und stellte dabei im Detail die wichtigsten Fachmessen einzeln vor. Zuvor zeigte sich Kulis abermals sehr erfreut, dass man nach 2016, 2017 – und nun auch im Jahr 2018 – mit einem wiederholten Rekordergebnis abschließen konnte. Die Messe Brünn (BVV) konnte einen Rekordgewinn von ca. EUR 45,0 Mio. erwirtschaften und bei allen Kennzahlen wie Gewinn und Ausstellerflächen Rekordergebnisse erzielen.

„Wenn es der tschechischen Wirtschaft gut geht, dann geht es auch uns immer gut“, betonte Kulis sichtlich zufrieden. „Die Brünner BVV fungiert als größter Messestandort Tschechiens wie ein Spiegel unserer Wirtschaft!“

In einer kurzen Rückschau ließ Kulis nochmals die beiden Höhepunkte des abgelaufenen Brünner Messejahres 2018 Revue passieren: zunächst das 60-jährige Jubiläum der Leitmesse MSV, die 1958 erstmals stattgefunden hatte, sowie weiters die Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Gründung des Staates Tschechien im Jahr 1918. Etwas verlegen und mit einem gewissen Understatement sagte Kulis: „Unser Premierminister Andrej Babis besuchte im abgelaufenen Jahr die Brünner Messe zumindest zweimal, sechsmal wie nach Österreich kam er aber leider nicht zu uns!“

Mit Zuversicht blickt der CEO der Messe Brünn ins laufende Messejahr 2019. Trotz einer leichten wirtschaftlichen Abschwächung steht eine weiterhin optimistische Einschätzung der Wirtschaftslage in Tschechien im Vordergrund. Die Messeschwerpunkte 2019 stellte Kulis mittels Videobotschaften vor.

Zum Abschluss präsentierte der CEO und Generaldirektor der Messe Brünn Jiri Kulis dann auch noch anlässlich seines 10-jährigen Dienstjubiläums bei der Messe Brünn im Form eines amüsanten Videos unter dem Titel „2009 Mission Impossible – 2019 Mission Accomplished“ vor. Inhaltlich ging es dabei um den beeindruckenden finanziellen „Turnaround“ des Unternehmens in diesem Zeitraum.

Im Anschluss stellte sich erstmalig Herr DI Martin Zak, Leiter des WKO Außenwirtschaftsbüros Brünn vor, das bereits seit 2004 existiert und das er seit 15 Jahren leitet. Im Rahmen der Internationalisierungsoffensive "go-international", einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKO), werden nach aktuellem Stand im Jahr 2019 drei Gruppenstände angeboten: AMPER 2019, IDET 2019 und MSV 2019.

Martin Zak stellte nochmals die zahlreichen Gründe und Vorteile für eine Teilnahme an den drei Messen vor, warum österreichische Firmen einen Gruppenstand buchen sollten. Das „WKO Standard-Leistungspaket“ beinhaltet neben der Standmiete auch die Organisation, den Aufbau des Gemeinschaftsstandes sowie eine zweisprachige Betreuung während der gesamten Messezeit. Weiters erhalten Teilnehmer eine kostenlose Präsentation ihrer Firma im jeweiligen Ausstellerverzeichnis der Messe. Zusätzlich wird das teilnehmende Unternehmen auch ein Jahr lang auf der Wirtschaftsplattform www.advantageaustria.org/cz gehostet.

Bereits im März 2019 erfolgt zum fünften Mal in Folge die Durchführung eines Gruppenstandes anlässlich der internationalen Elektronik- und Automatisierungsfachmesse „AMPER 2019“. Diese internationale Messe für Elektrotechnik, Elektronik, Automatisierung und Kommunikationstechnik gilt als die größte Elektronikmesse Tschechiens. Zusätzlich wird die WKO österreichischen Firmen jeweils einen Gruppenstand auf der internationalen Fachmesse für Sicherheit „IDET 2019“, sowie auf der Brünner Industrie- und Maschinenbauleitmesse „MSV 2019“ anbieten. Der Gruppenstand auf der MSV wird bereits seit 2010 ohne Unterbrechung durchgeführt.

„Seit der Eröffnung in 2004 hat das Brünner WKO-Büro bereits 261 österreichischen Unternehmen eine Messeteilnahme ermöglicht, die auf insgesamt 30 Gruppenständen erfolgte. In Summe wurde dabei über diesen Zeitraum hinweg eine Standfläche von insgesamt 3.100 m2 bei der Messe Brünn (BVV) gebucht“, freute sich Martin Zak zusammenfassend und abschließend feststellen zu dürfen.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land