veranstaltung

Kurze Lieferwege, energieeffiziente Roboter und durchgängige Automatisierungslösungen

Motoman-Roboter aus europäischer Fertigung, aktuelle Kleinstroboter, der neue Cobot-Palettierer mit 30 kg Tragkraft, Energierückspeisung im Roboterbetrieb und Systemlösungen für Antriebe, Steuerungen und Visualisierung: Mit diesen fünf Schwerpunktthemen geht Yaskawa zur diesjährigen Motek (4. bis 7. Oktober 2022 – Messe Stuttgart) ins Rennen.

Am Motek-Stand von Yaskawa übernehmen ein kompakter Handlingroboter Motoman GP4, der neue Scara-Roboter Motoman SG400 und ein MotoMINI (von links) gemeinsam schnelle Handlingaufgaben.

Am Motek-Stand von Yaskawa übernehmen ein kompakter Handlingroboter Motoman GP4, der neue Scara-Roboter Motoman SG400 und ein MotoMINI (von links) gemeinsam schnelle Handlingaufgaben.

Mit dem europäische Roboterwerk in Kočevje/Slowenien begegnet Yaskawa aktuellen Marktforderungen: Die Nähe zu den europäischen Kunden gewährleistet besonders kurze Lieferzeiten und einen reduzierten CO2-Footprint. Zu den in Europa gefertigten Motoman GP-Modellen im Traglastbereich zwischen 7 und 180 kg zählt auch der aktuelle Handlingsroboter Motoman GP20, der erste komplett in Europa entwickelte Motoman-Roboter.

Aber auch kleinere Roboter liegen im Trend, wie Yaskawa auf der Motek mit einer interessanten Inszenierung illustriert: In einer Showzelle übernehmen ein kompakter Handlingroboter Motoman GP4, der neue Scara-Roboter Motoman SG400 und ein MotoMINI, mit 0,5 kg Tragkraft der kleinste Roboter im Motoman-Roboterportfolio, gemeinsam schnelle Handlingaufgaben. Alle drei Modelle wurden bereits mit dem Red Dot Award für ihr Produktdesign ausgezeichnet.

Cobot im Einsatz

Ebenfalls im Live-Einsatz ist der 30-kg-Cobot Motoman HC30PL zu erleben. Seine außergewöhnlich hohe Traglast prädestiniert ihn besonders für schutzzaunlose Palettieranwendungen. Die große Reichweite des Roboters erreicht jeden Punkt der Palette und erlaubt eine Stapelhöhe von 2 m auf einer Standard-Euro-Palette. Energieeinsparungen im Roboterbetrieb von ca. 15 bis 25 Prozent verspricht eine Rückspeisungslösung, die Yaskawa ebenfalls auf der Motek vorstellt. Alle Motoman-Industrieroboter mit einer Traglast ab 50 kg sind damit erstmals am Markt in der Lage, kinetische Energie aus Ab- und Seitwärtsbewegungen direkt in 400 V Wechselstrom bei 50 Hz umzuwandeln und ins Netz zurückzuspeisen. Als einzige vergleichbare Lösung am Markt bietet Yaskawa diese Funktion bei Robotern ab 50 kg Traglast nicht als Zusatzoption an. Vielmehr ist sie standardmäßig und ohne Mehrkosten in der YRC1000 Steuerung integriert.

Komplexe Anforderungen

Nicht zuletzt deckt Yaskawa die komplexen Anforderungen in der Montage- und Produktionsautomatisierung auch über die Motoman-Roboter hinaus mit einem breit gefächerten Lösungsspektrum aus einer Hand ab. Das zeigt eine komplette Systemlösung mit der gesamten Architektur von Antriebsregelung mit den aktuellen Frequenzumrichter-Baureihen GA700 und GA500 über Motion Control mit den Sigma-7-Servoantrieben und Steuerungslösungen (Micro PLC, SLIO) bis hin zur Visualisierung.

Halle 7/Stand 7318

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land