Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Puffermodule verlängern Überbrückungszeit

: TDK-Lambda


Die TDK Corporation bringt mit dem ZBM20 ein Open-Frame-Puffermodul auf den Markt, welches eine zusätzliche Überbrückungszeit von 380 ms bei 20 A Nennstrom für 12 V-, 15 V- und 24 V-AC-DC-Netzteile bereitstellt. Die verlängerte Überbrückungszeit ermöglicht ein kontrolliertes Herunterfahren von Anlagen und schützt vor Datenverlusten. Zu den typischen Anwendungsgebieten dieser Module gehören die industrielle Automatisierung, Robotik und Halbleiterfertigung.

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe349/23399/web/LA088_ZBM20-24.jpg
Das Open-Frame-Puffermodul ZBM20 stellt eine zusätzliche Überbrückungszeit von 380 ms bei 20 A Nennstrom für 12 V-, 15 V- und 24 V-AC-DC-Netzteile bereit.

Das Open-Frame-Puffermodul ZBM20 stellt eine zusätzliche Überbrückungszeit...

Um ein unbeabsichtigtes Entladen der gespeicherten Energie zu vermeiden, lässt sich der Ausgang mittels einer Remote-On/Off-Funktion sperren. Zur Fernüberwachung stehen sowohl ein DC-OK-Relais als auch Optokoppler-Ausgänge zur Statusüberwachung zur Verfügung. Für noch längere Pufferzeiten lassen sich mehrere Module parallel schalten.

Kein lästiger Batterietausch nötig

Als Energiespeicher kommen Elektrolytkondensatoren anstelle von Batterien zum Einsatz. Damit entfallen regelmäßige Wartungsintervalle zum Batterietausch und die Zuverlässigkeit wird wesentlich gesteigert. Beim Modell mit 24 V-Ausgang kann mit einem Schalter zwischen zwei Betriebsmodi gewählt werden. Im „fixed Mode“ liefert das Modul Energie, sobald die Eingangsspannung eine fixe Schwelle von 22,4 V erreicht. Im „variable Mode“ liefert das Modul bereits Energie, sobald die Eingangsspannung um 1 V einbricht.

Die ZBM20-Module sind nur 175 x 85 x 57 mm (L x B x H) groß und arbeiten bei Umgebungstemperaturen von -25° C bis +70° C. Das ZBM20 hat eine fünfjährige Garantie und ist sowohl gegen Eingangsüberspannung als auch gegen Überstrom geschützt. Eine Einschaltstrombegrenzung und interne Sicherungen sind ebenfalls vorhanden.

Die Sicherheitszulassung umfasst IEC/UL/CSA/EN 62368-1 mit CE-Kennzeichnung gemäß den Niederspannungs-, EMV- und RoHS-Richtlinien.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Stromversorgungen

Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe332/23268/web/B_R_3000x2000_Pressebild_X20-Steuerungsgeneration_1.3_de_fullres_jpg_cmyk.jpgRetrofit mit goldrichtigem Automatisierungsentscheid
Spezifische Kundenwünsche erfordern flexible Maschinen, die sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit neuen Maschinen ist das kein Problem. Sie sind intelligent und können miteinander kommunizieren. Produktionshallen sind jedoch zum Großteil geprägt von älteren Maschinen und Anlagen, die nicht für eine smarte Fabrik geeignet sind. Der Austausch einer Bestandsanlage ist schwierig umzusetzen und bringt außerdem hohe Kosten mit sich. Eine Möglichkeit zur wirtschaftlichen Modernisierung einer Produktion ist das Retrofit. Dieter Burri hat sich vor 20 Jahren mit dem Retrofit von Werkzeugmaschinen selbstständig gemacht. Für die Automatisierung seiner Maschinen greift er auf das skalierbare Hard- und Softwareportfolio von B&R zurück. Im Interview mit x-technik erzählt er, warum diese Entscheidung für ihn goldrichtig war und ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren