Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Netzteile für die Stromversorgung

: TDK-Lambda


Mit einem neuen Spross, der Serie QM8 mit 8 Modul-Slots, erhöht die TDK Corporation (TSE 6762) die hohe Flexibilität ihrer QM-Reihe noch weiter: Die modulare Netzeilreihe mit 700-1500 Watt Ausgangsleistung kann nun sogar bis zu 18 Ausgänge in einem einzelnen Netzgerät unterbringen. Darüber hinaus bringt das Unternehmen für Energiespeichersysteme einen neuen bidirektionalen DC/DC-Wandler auf den Markt.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe271/18425/web/TDK-Lambda_-_QM8F.jpg
Der neue Spross der Serie QM8 kann nun sogar bis zu 18 Ausgänge in einem einzelnen Netzgerät unterbringen.

Der neue Spross der Serie QM8 kann nun sogar bis zu 18 Ausgänge in einem einzelnen...

Stromversorgung für Medizin und Industrie

Dank ihres umfassenden Zulassungspakets für die Bereiche Medizin und Industrie bieten die Netzteile der QM-Reihe ein enormes Einsatzspektrum, von Medizingeräten mit Patientenkontakt (Klasse BF) über Test- und Messwesen, Rundfunk- und Kommunikationstechnik bis hin zu erneuerbaren Energien. Die QM-Reihe erzeugt dank Wirkungsgraden von bis zu 91 % weniger Verlustwärme und kann daher mit langsameren, leisen Lüftern gekühlt werden. Dadurch wird zum einen der Gebrauch der Geräte für Benutzer bzw. Patienten angenehmer, zum anderen sind die Geräte zuverlässiger und langlebiger, wie auch die siebenjährige Garantie belegt.

Der neue Spross der QM8-Reihe arbeitet mit Eingangsspannungen zwischen 90 und 264 VAC (47-63 Hz, bis 440 Hz auf Anfrage) und kann 1200-1500 W Ausgangsleistung liefern. Bis zu 8 Module mit Einzel- oder Dual-Ausgang stellen Ausgangsspannungen zwischen 2,8 V und 105,6 V zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich bis zu zwei Standby-Ausgänge mit 5 V oder 12 V konfigurieren, um z. B. externe Steuerungen zu versorgen; diese ihrerseits können die Netzteile über ebenfalls konfigurierbare Signaleingänge ein- und ausschalten und über einen „AC Good“-Ausgang oder eine digitale PMBus™-Schnittstelle überwachen und steuern.

Der zulässige Temperaturbereich im Betrieb liegt bei -20° C bis +70° C mit einem Derating von 2,5 %/°C über 50° C. Die Geräte sind auch in großen Höhen bis zu 5.000 m einsetzbar und lassen sich noch bei Temperaturen bis zu ­40° C starten.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe271/18425/web/8717_EZA11kW.jpg
Speziell für Energiespeichersysteme eignet sich der neue bidirektionalen DC/DC-Wandler der TDK Corporation.

Speziell für Energiespeichersysteme eignet sich der neue bidirektionalen DC/DC-Wandler...

Energiespeichersysteme profitieren von 11kW-DC/DC-Wandlern

Die Reihe TDK-Lambda EZA11K-320240 hat eine Nennleistung von 11kW bei gerade einmal 1HE Bauhöhe und setzt eine eingangsseitige Nennspannung von 240-400Vdc (DC-Hochspannungs-Netz) um in 150-300Vdc Ausgangsspannung zum Laden von Lithium-Ionen-Batterien. Wenn die Eingangsspannung aussetzt oder abfällt, schaltet der Wandler nahtlos um und zieht nun Strom aus den Batterien, um das DC-Netz zu stabilisieren. Typische Anwendungsfelder sind Speichersysteme für kurzzeitige Lastspitzen, Notfall-Backupversorgungen und für die Energie-Rückgewinnung bei Bremsvorgängen.

Der sehr kompakt gebaute Wandler bietet bei bidirektionalen Wandlern mit galvanischer Trennung die höchste Leistungsdichte am Markt. Bis zu fünf Wandler können parallel betrieben werden, um Leistungen bis über 50kW bereit zu stellen. Der Einsatz einer voll digitalen Regelung, SiC-MOSFETs (Siliziumkarbid) und innovativen Ferritmaterialien ermöglicht dem Wandler einen Wirkungsgrad von bis zu 95 %.

Über eine serielle RS-485-Schnittstelle lassen sich die Betriebsparameter des Wandlers einstellen. Neben den Vorgabewerten für Spannung und Strom werden hier u. a. auch sämtliche Ladeparameter für die Batterie, sowie Schwellwerte und Alarme definiert. Das EZA11Kw kann dabei entweder mit den definierten Parametern vollkommen autark arbeiten oder auch dauerhaft über die RS-485-Schnittstelle mit einer Steuereinheit
kommunizieren. Beim Einsatz mehrerer Wandler kann die RS-485-Schnittstelle als Bus von einem Gerät zum nächsten durchgeschleift werden.

SMART Automation Austria

Halle DC, Stand 120

Der neue Spross der Serie QM8 kann nun sogar bis zu 18 Ausgänge in einem einzelnen Netzgerät unterbringen.
Speziell für Energiespeichersysteme eignet sich der neue bidirektionalen DC/DC-Wandler der TDK Corporation.


Zum Firmenprofil >>



Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe332/23268/web/B_R_3000x2000_Pressebild_X20-Steuerungsgeneration_1.3_de_fullres_jpg_cmyk.jpgRetrofit mit goldrichtigem Automatisierungsentscheid
Spezifische Kundenwünsche erfordern flexible Maschinen, die sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit neuen Maschinen ist das kein Problem. Sie sind intelligent und können miteinander kommunizieren. Produktionshallen sind jedoch zum Großteil geprägt von älteren Maschinen und Anlagen, die nicht für eine smarte Fabrik geeignet sind. Der Austausch einer Bestandsanlage ist schwierig umzusetzen und bringt außerdem hohe Kosten mit sich. Eine Möglichkeit zur wirtschaftlichen Modernisierung einer Produktion ist das Retrofit. Dieter Burri hat sich vor 20 Jahren mit dem Retrofit von Werkzeugmaschinen selbstständig gemacht. Für die Automatisierung seiner Maschinen greift er auf das skalierbare Hard- und Softwareportfolio von B&R zurück. Im Interview mit x-technik erzählt er, warum diese Entscheidung für ihn goldrichtig war und ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren