Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Generation Fullbrick-Wandler

: TDK-Lambda


Mit der Baureihe iFB bringt die TDK Corporation eine neue Generation von DC/DC-Wandlern von TDK-Lambda im Fullbrick-Format (116,84 x 60,96 x 13,21 mm³) mit 557- 600 W Ausgangsleistung auf den Markt. Zu den Stärken des neuen sehr robusten Designs zählen eine extrem hohe Leistungsdichte dank hoher Wirkungsgrade und ein weiter Trimmbereich der Ausgangsspannung. Damit eignen sich die Wandler hervorragend für ein breit gefächertes Einsatzspektrum in der Tele- und Datenkommunikation sowie in Test- und Messeinrichtungen.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe221/15646/web/LA008114_-_iFB_Series.jpg
Mit der Baureihe iFB bringt die TDK Corporation eine neue Generation von DC/DC-Wandlern von TDK-Lambda im Fullbrick-Format mit 557- 600 W Ausgangsleistung auf den Markt.

Mit der Baureihe iFB bringt die TDK Corporation eine neue Generation von DC/DC-Wandlern...

Die Module werden direkt auf eine Leiterplatte bestückt und arbeiten in einem Betriebstemperaturbereich von -40° C bis +125° C. Dank eines sehr hohen Wirkungsgrades von bis zu 94 % lassen sich die Module neben der typischen Kontaktkühlung über die integrierte Baseplate auch mit einfacher Konvektionskühlung oder mit einem Luftstrom betreiben. So genügt z. B. für das 12 V Modell bei 52° C Umgebungstemperatur bereits ein Luftstrom von 2 m/s für 500 W Ausgangsleistung. Mit dem Einsatz eines Kühlkörpers lässt sich der Temperaturbereich noch deutlich weiter ausbauen.



Optimale Versorgung von Point-of-Load-Wandlern

Zwei Modelle mit Nennausgangsspannungen von 12 V mit 50 A und 9,6 V mit 58 A sind verfügbar. Die Einstellbereiche der Ausgangsspannung erstrecken sich über 7,2 V bis 13,2 V für das 12 V Modell, bzw. 5,76 V bis 10,56 V für das 9,6 V Modell und sind damit optimal für die Versorgung von Point-of-Load-Wandlern abgestimmt. Die Trimm-Möglichkeit sowie Remote-Sense gehören zur Standardausstattung. Der Eingangsspannungsbereich umfasst den für Telekom typischen Bereich von 36-75 V DC. Die Isolationsspannung beträgt 1.500 V DC zwischen Eingang und Ausgang sowie zwischen Eingang und Baseplate, und 500 V DC zwischen Ausgang und Baseplate.

Die iFB-Wandler verfügen über Sicherheitszulassungen nach UL/CSA/IEC/EN 60950-1, tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungsrichtlinie sowie RoHS2-Richtlinie und haben drei Jahre Garantie.


Bericht in folgenden Kategorien:
Stromversorgungen, Netzwerkinfrastrukturen

Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe332/23268/web/B_R_3000x2000_Pressebild_X20-Steuerungsgeneration_1.3_de_fullres_jpg_cmyk.jpgRetrofit mit goldrichtigem Automatisierungsentscheid
Spezifische Kundenwünsche erfordern flexible Maschinen, die sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit neuen Maschinen ist das kein Problem. Sie sind intelligent und können miteinander kommunizieren. Produktionshallen sind jedoch zum Großteil geprägt von älteren Maschinen und Anlagen, die nicht für eine smarte Fabrik geeignet sind. Der Austausch einer Bestandsanlage ist schwierig umzusetzen und bringt außerdem hohe Kosten mit sich. Eine Möglichkeit zur wirtschaftlichen Modernisierung einer Produktion ist das Retrofit. Dieter Burri hat sich vor 20 Jahren mit dem Retrofit von Werkzeugmaschinen selbstständig gemacht. Für die Automatisierung seiner Maschinen greift er auf das skalierbare Hard- und Softwareportfolio von B&R zurück. Im Interview mit x-technik erzählt er, warum diese Entscheidung für ihn goldrichtig war und ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren