Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Modulare Netzteile für Industrie und Medizin

: TDK-Lambda


Mit einem neuen Spross, der Serie QM8 mit 8 Modul-Slots, erhöht TDK die hohe Flexibilität ihrer QM-Reihe noch weiter: Die modulare Netzeilreihe mit 700 bis 1.500 Watt Ausgangsleistung kann nun sogar bis zu 18 Ausgänge in einem einzelnen Netzgerät unterbringen. Und die ebenfalls neue Serie TDK-Lambda CUS100ME eignet sich bestens für höhere Temperaturen bis 85° C und einem Luftstrom von nur 1 m/s.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17173/web/TDK-Lambda_QM8F.jpg
Leise modulare Netzteile der Serie QM8 mit vollständiger MoPP-Isolierung sind jetzt mit bis zu 18 Ausgängen auf 8 Slots erhältlich.

Leise modulare Netzteile der Serie QM8 mit vollständiger MoPP-Isolierung sind...

Dank ihres umfassenden Zulassungspakets – Medizinzulassung und Industriezulassung sind Standard für die gesamte QM-Reihe – bieten die Netzteile ein enormes Einsatzspektrum, von Medizingeräten mit Patientenkontakt (Klasse BF) über Test- und Messwesen, Rundfunk- und Kommunikationstechnik bis hin zu erneuerbaren Energien.

Die QM-Reihe erzeugt dank Wirkungsgraden von bis zu 91 % weniger Verlustwärme und kann daher mit langsameren, leisen Lüftern gekühlt werden. Dadurch wird zum einen der Gebrauch der Geräte für Benutzer bzw. Patienten angenehmer, zum anderen sind die Geräte zuverlässiger und langlebiger, wie auch die siebenjährige Garantie belegt.

Die neue QM8-Reihe arbeitet mit Eingangsspannungen zwischen 90 und 264 VAC (47 – 63 Hz, bis 440 Hz auf Anfrage) und kann 1.200 bis 1.500 W Ausgangsleistung liefern. Bis zu acht Module mit Einzel- oder Dual-Ausgang stellen Ausgangsspannungen zwischen 2,8 und 105,6 V zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich bis zu zwei Standby-Ausgänge mit 5 V oder 12 V konfigurieren, um z. B. externe Steuerungen zu versorgen. Diese können die Netzteile über ebenfalls konfigurierbare Signaleingänge „Unit enable“ bzw. „Unit inhibit“ ein- und ausschalten und über einen „AC Good“-Ausgang oder eine digitale PMBus™-Schnittstelle überwachen und steuern.

Breiter Temperaturbereich

Der zulässige Temperaturbereich im Betrieb liegt bei -20° bis +70° C mit einem Derating von 2,5 %/° C über 50° C. Die Abmessungen betragen 200 x 63,5 x 270 mm (BxHxT), und das Gewicht liegt
/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17173/web/CUS100ME_Group_Image.jpg
Die 100 Watt-Netzteile CUS100ME mit Industrie- und Medizinzulassung schaffen 75 Watt Nennleistung bei 85° C.

Die 100 Watt-Netzteile CUS100ME mit Industrie- und Medizinzulassung schaffen...

zwischen 2,3 und 3,4 kg, je nach Anzahl der Module. Die Geräte sind auch in großen Höhen bis zu 5.000 m einsetzbar und lassen sich noch bei Temperaturen bis zu ­40° C starten.

Die Sicherheitszulassungen der QM-Reihe umfassen IEC/EN/UL/CSA60601 1, ANSI/AAMI/ES60601 1, IEC/EN61010 1 und IEC/EN/UL/CSA60950 1 – die CE-Kennzeichnung erfolgt gemäß Niederspannungs-, EMV- und RoHS2-Richtlinien. Die Isolationsspannungen betragen 4.000 VAC (2 x MoPP) zwischen Ein- und Ausgang sowie jeweils 1.500 VAC (1 x MoPP) zwischen Eingang und Masse bzw. Ausgang und Masse, sodass die Netzteile auch für Medizinanwendungen mit Patientenkontakt (BF) zugelassen sind.

Der Erdableitstrom der QM8-Reihe beträgt wahlweise max. 300 µA oder 150 µA, bei vier oder weniger Modulen unter 100 µA. Die EMV entspricht bei der Störaussendung EN61000 6 3:2007 und EN60601 1 2:2015 (Störgrad B, leitungsgebunden wie abgestrahlt) und bei der Störimmunität EN60601 1 2 und EN61000 6 2.

Dank eines Online-Konfigurators gestaltet sich die Produktauswahl trotz der vielfältigen Möglichkeiten höchst einfach: Neben der Eingabe der gewünschten Ausgangsspannungen und -ströme können bei Bedarf im Konfigurator Vorgaben bzgl. Gehäuse- und Kühloptionen, Signalen, Ableitströmen und Standby-Spannungen gemacht werden. Daraus ermittelt die Software dann die optimale Gerätekonfiguration und liefert einen sechsstelligen Code für die einfache Bestellung oder Rückfragen.

100 Watt-Netzteile mit Industrie- und Medizinzulassung

Eine neue Einbaunetzteilreihe
mit 100 W Nennausgangsleistung für Industrie- und Medizinanwendungen auch bei höheren Temperaturen brachte die TDK Corporation ebenfalls auf den Markt: Bei 85° C und einem Luftstrom von nur 1 m/s liefert die neue Serie TDK-Lambda CUS100ME immer noch 75 W Ausgangsleistung – und bei Kontaktkühlung steht noch bei 70° C die volle Ausgangsleistung zur Verfügung. Zu den Zielmärkten zählen u. a. Medizinprodukte für Krankenhäuser und häusliche Pflege sowie Produkte für Medizin, Zahnmedizin, Test- und Messwesen, Rundfunk und Industrie.

Der Einzelausgang der CUS100ME-Netzteile liefert 12, 15, 18, 24, 28, 36 oder 48 V Nennspannung – auf Anfrage sind auch andere Spannungen verfügbar. Die Netzteile arbeiten eingangsseitig mit 85 bis 264 VAC bei 47 bis 63 Hz, bei Bedarf auch bis 440 Hz. Der Wirkungsgrad von bis zu 94 % übertrifft den mindestens geforderten Durchschnittswert von 87 % deutlich – und der Leerlaufverbrauch liegt bei unter 0,5 W.

Vier Bauformen in Schutzklasse I und II

Die Netzteile sind in vier verschiedenen Bauformen erhältlich und sowohl für Anwendungen der Schutzklasse I als auch II ausgelegt. Die Open-Frame-Version des CUS100ME misst 50,8 x 101,6 x 31,5 mm (BxLxH), die Version im U-Chassis 61 x 116 x 38,5 mm und die Version mit Abdeckung 64 x 116 x 39,7 mm – die vierte Variante verfügt über eine Metall-Basisplatte und ist 34,2 mm hoch. Die Versionen mit U-Chassis oder Metallplatte erlauben Kontaktkühlung und damit eine hohe Ausgangsleistung auch noch bei sehr hohen Temperaturen.

Apropos hoch: die maximale Höhe für Betrieb, Transport und Lagerung beträgt ungewöhnlich hohe 5.000 m und trägt damit ebenfalls dem breiten Einsatzspektrum der Reihe Rechnung. Die Netzteile haben Sicherheitszulassungen ähnlich jenen der QM-Reihe.

SPS IPC Drives 2018: Halle 4, Stand 121

Leise modulare Netzteile der Serie QM8 mit vollständiger MoPP-Isolierung sind jetzt mit bis zu 18 Ausgängen auf 8 Slots erhältlich.
Die 100 Watt-Netzteile CUS100ME mit Industrie- und Medizinzulassung schaffen 75 Watt Nennleistung bei 85° C.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Stromversorgungen

Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe332/23268/web/B_R_3000x2000_Pressebild_X20-Steuerungsgeneration_1.3_de_fullres_jpg_cmyk.jpgRetrofit mit goldrichtigem Automatisierungsentscheid
Spezifische Kundenwünsche erfordern flexible Maschinen, die sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit neuen Maschinen ist das kein Problem. Sie sind intelligent und können miteinander kommunizieren. Produktionshallen sind jedoch zum Großteil geprägt von älteren Maschinen und Anlagen, die nicht für eine smarte Fabrik geeignet sind. Der Austausch einer Bestandsanlage ist schwierig umzusetzen und bringt außerdem hohe Kosten mit sich. Eine Möglichkeit zur wirtschaftlichen Modernisierung einer Produktion ist das Retrofit. Dieter Burri hat sich vor 20 Jahren mit dem Retrofit von Werkzeugmaschinen selbstständig gemacht. Für die Automatisierung seiner Maschinen greift er auf das skalierbare Hard- und Softwareportfolio von B&R zurück. Im Interview mit x-technik erzählt er, warum diese Entscheidung für ihn goldrichtig war und ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren