Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Konform mit dem neuen EDS-Standard

: eks Engel


Mehr als 20 Ethernet-Switches und -Medienkonverter der Produktfamilien e-light 100, e-light 1000, e-light 100-2MA, e-light 1000-4GM, e-light 100-XS, e-light 1000-XSG und e-light 1100-4AC von EKS Engel sind im Eplan Data Portal gelistet worden. Da alle die Anforderungen des neuen Eplan Data Standards (EDS) erfüllen, der die Qualität der Artikel- und Gerätedaten steigert, lassen sie sich nahtlos in Eplan-Projekte integrieren.

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe343/23403/web/eplan_DataStandard_Feb21.jpg
Ethernet-Switches und -Medienkonverter von EKS Engel können jetzt nahtlos in Eplan-Projekte integriert werden.

Ethernet-Switches und -Medienkonverter von EKS Engel können jetzt nahtlos in...

Davon profitieren insbesondere Anwender aus dem Maschinen- und Anlagenbau, dem Schaltschrankbau und der Gebäudetechnik. Denn die Eplan-Plattform, die Softwarelösungen für jede Engineering-Disziplin bietet, ermöglicht eine virtuelle Entwicklung und Konstruktion. So kann etwa die Verdrahtung von Maschinen oder Schaltschränken mit einem Digitalen Zwilling simuliert werden, wodurch sich Fehler frühzeitig erkennen und beheben lassen.

Damit Produkte in dem Eplan Data Portal genutzt werden können, müssen die Hersteller zuvor eine Import-Liste ausfüllen, die neben Produktbildern folgende Informationen auf Deutsch und Englisch enthält: Artikelnummer, Typennummer, Bestellnummer, Hersteller, Bezeichnung, Abmessungen, Gewicht sowie sämtliche elektrotechnischen Angaben aus den Datenblättern einschließlich STEP-Dateien (Standard for the Exchange of Product model data).

Häufig sind die Informationen der Hersteller jedoch unvollständig, wodurch es bei Konstruktionen zu Problemen kommen kann. Deshalb wurde mit EDS ein neuer Premium-Datenstandard eingeführt, der je Produkt vergeben und auf dessen Startseite angezeigt wird. In Zusammenarbeit mit dem Freiburger Dienstleistungsunternehmen Alexander Bürkle sind die Import-Listen der Ethernet-Switches und -Medienkonverter von EKS Engel so aufbereitet worden, dass alle dieses Gütesiegel erhalten haben. Es signalisiert den Anwendern, dass die Gerätedaten Eplan-konform sind und per Drag-and-drop in Projekte übernommen werden können.


Ethernet-Switches und -Medienkonverter von EKS Engel können jetzt nahtlos in Eplan-Projekte integriert werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ind Kommunikation, Industrial Ethernet

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe303/22584/web/Metris_AVA_Ruckgewinnungskessel_FINAL.jpgAdding KI-Apps for better Process-Operations
Während manche sich noch den Kopf darüber zerbrechen, ob sie in das Thema Digitalisierung einsteigen sollen, überlegen andere bereits den nächsten Schritt: den Einsatz digitaler Assistenten, die zu einem Mehr an Effizienz und Produktivität führen. Mag sein, dass manche das Thema KI derzeit „nur“ als einen weiteren Marketing-Hype ansehen – doch das Unternehmen Andritz, ein weltweit tätiger Maschinen- und Anlagenbauer aus Graz, begleitet bereits seit Längerem viele seiner Kunden in das neue Zeitalter von virtuellen Assistenten, die dem Operator Empfehlungen anbieten und die Produktionsprozesse vorausschauend automatisch optimieren. Das Ziel sind autonome bzw. vollautomatische Maschinen und Anlagen durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) – auch Artificial Intelligence (AI) genannt. Dazu gibt Hermann Obermair, Senior Vice President bei Andritz Automation, im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in Sachen KI-Apps made by Andritz. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren