Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kompaktes I/O-System

: Automation24


Mit SIMATIC ET 200SP von Siemens bietet der Online-Shop Automation24 ab sofort eine einfach zu installierende Steuerungslösung, die auch im Dauerbetrieb durch Zuverlässigkeit und Sicherheit überzeugt. Das kompakte und leistungsstarke System verfügt über ein breites Anwendungsspektrum und lässt sich je nach Bedarf um eine Vielzahl weiterer Komponenten ergänzen.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/20073/web/Automation24_Siemens_SIMATIC_ET_200SP.jpg
Das Herzstück des ET 200SP I/O-Systems von Siemens ist die Basis CPU. Diese eignet sich für eine Vielzahl von Steuerungsaufgaben in allen dezentralen Industriebereichen und verfügt über eine 24 V DC Spannungsversorgung. Unter automation24.at sind zwei Leistungsklassen mit 100 oder 200 kByte Programm- sowie 750 kByte oder 1 Mbyte Daten-Arbeitsspeicher erhältlich. Eine Profinet IRT-Schnittstelle mit drei Port Switches ermöglicht eine schnelle Kommunikation.

Optimale Platzausnutzung im Schaltschrank

Das kompakte System mit einer Bit-Performance von 72 NS ist um die Hälfte schmaler als vergleichbare dezentrale Peripherien und passt somit auch unter Berücksichtigung normierter Biegeradien problemlos in 80 mm tiefe Standard-Schaltkästen. Bei Bedarf lässt sich die Station auf bis zu 64 Module erweitern. Die praktische Push-in-Klemmtechnik ermöglicht dabei eine werkzeuglose Verdrahtung. Im Störungsfall können Module und Klemmboxen bei laufendem Betrieb ausgetauscht werden. Eine präzise, kabelgenaue Fehlerdiagnose erleichtert die Fehlersuche.

Zur Erweiterung der Zentralbaugruppe führt Automation24 im Bereich Steuerungstechnik eine große Auswahl weiterer Komponenten der Familie SIMATIC ET 200SP, darunter Base Units, analoge Ein- und Ausgabe- sowie Kommunikationsmodule. Managed Profinet-Switches von Helmholz ermöglichen eine Priorisierung von Profinet-Telegrammen.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Steuerungstechnik, I/O-Baugruppen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/18200/web/im0082045_outdoorScan3.jpgDigital Connectors for Smart Sensors
Intelligente Sensoren bilden im Zeitalter der Digitalisierung längst die Basisbausteine für eine smarte Automatisierung in der diskreten Fertigungs- und Prozessindustrie. Doch so clever die heutige Sensorik auch ist, ohne smarte Connectivity kommt sie nicht ins Rennen. Welche digitalen Connections Sensoren erst so richtig Beine machen und sie bis – wenn gewünscht – in eine Cloud kommunizieren lassen, dazu hat sich x-technik mit den Spezialisten von Sick, Geschäftsführer Christoph Ungersböck, Head of Product Management Rene Pfaller und Leitung Marketing Martina Hubert unterhalten und deren neuesten Innovationen dazu aufgespürt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren