Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Anheben, schwenken, einrasten

: Elesa+Ganter


Verstellbare Klemmhebel gehören zu den wohl wichtigsten Normelementen zum Spannen und Feststellen. Sie finden sich in unterschiedlichsten Anwendungsszenarien – entsprechend variantenreich präsentiert sich das Elesa+Ganter-Portfolio, das jetzt mit weiteren, noch anwendungsfreundlicheren Modellen aufwartet.

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe343/23972/web/2021-02-Verstellbare_Klemmhebel.jpg
Seit über 50 Jahren bereits hat Elesa+Ganter den Standard aller verstellbaren Klemmhebel im Programm: Die GN 300 ist eine zeitlos moderne Norm, die in fast jedem Kontext gebraucht wird. Und: Sie ist die Basis für eine Klemmhebel-Familie, die Elesa+Ganter sukzessive aufgebaut hat, mit Abwandlungen für spezifische Anwendungen oder mit speziellen Maßen und Zusatzfunktionen.

Der Typ GN 307 beispielsweise integriert ein entscheidendes Zusatzbauteil: Eine unverlierbare Auflagescheibe aus gehärtetem Stahl. Die axial fixierte Scheibe dreht sich beim Anziehen nicht mit, bewahrt die Spannfläche vor Schäden und vergrößert die Auflagefläche. Trotz der zusätzlichen Scheibe ist die Länge des Gewindes identisch mit jenem der bisherigen Modelle, deren Austausch gelingt also problemlos. Ebenfalls eine vergrößerte kreisrunde Spannfläche weist der GN 300.4 auf. Er integriert in der Scheibe ein axiales Kugellager, das die Reibung beim Anziehen reduziert – und die Verdopplung der Spannkraft ermöglicht.

Geht es um speziell geformte Zapfenausbildungen, dann steht der GN 306 zur Verfügung – hier finden sich Druckzapfen mit Messing- oder Kunststoff-Fronten, gehärtete Spitzen, Kugelzapfen und solche mit kreisrundem Druckstück, die die Druckkraft schonend verteilen. Für Anwendungen in korrosionsfördernden Umgebungen gedacht sind die Edelstahl-Varianten GN 300.5 (matt gestrahlt) sowie GN 300.6 (elektropoliert). Besonders die nicht schöpfende Geometrie mit Außensechskant-Halteschraube reduziert Verschmutzungsanfälligkeit sowie stauende Flüssigkeitsansammlungen.

Hohe hygienische Standards wiederum erfüllt der von der DGUV Test zertifizierte GN 305 im
Hygienic Design. Er verbindet eine komplett totraumfreie Bauform, einen massiven Edelstahlgriff sowie eine hygienische Abdichtung zwischen dem Schraubeneinsatz und dem ausrückbaren Griffkörper sowie zur Auflagefläche hin.

Auch am Urmodell GN 300 wird weiter optimiert. Jetzt steht ein ausgesprochen kurzer Hebel zur Verfügung, der mit 22 Millimetern Länge den Platzbedarf minimiert und das einwirkende Drehmoment beim Anziehen begrenzt – gedacht ist diese Variante besonders für leichte Anwendungen, etwa mit M3- und M4-Gewinden. Der GN 300 Zink-Druckguss-Griffkörper ist in verschiedenen Beschichtungsfarben zu haben, Buchse und Halteschraube bestehen bei der Untervariante GN 300.1 aus nichtrostendem Edelstahl, bei GN 300.2 aus verzinktem und blau passiviertem Stahl – wie immer bei Elesa+Ganter ganz dem aktuellen Stand der Technik entsprechend.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Robotik & Handhabung

Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe343/24147/web/JK_rousa40.jpgAussteller wollen zu den Messen zurückkehren
Jiří Kuliš, Generaldirektor der Messe Brünn, gibt im Interview einen Überblick über die kommende MSV und die Auswirkungen der Covid-Pandemie auf die Branche.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren