Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Xcelerator Portfolio erweitert: Entwicklung elektrisch/elektronischer Systeme transformiert

: Siemens


Siemens Digital Industries Software gibt heute eine Erweiterung für das Capital™ Softwareportfolio zur Entwicklung elektrisch/elektronischer (E/E) Systeme bekannt. Aufbauend auf den marktführenden Funktionen von Capital für Design, Fertigung und Wartung elektrischer Systeme wird das Portfolio nun um Entwicklungsfunktionen für E/E-System- und Softwarearchitekturen, Netzwerkkommunikation und für Embedded Software erweitert. Als Teil des Xcelerator Portfolios von Software, Services und Anwendungs-Entwicklungsplattformen ist Capital in weitere Lösungen von Siemens integriert, wie das Teamcenter®-Portfolio für das Product Lifecycle Management, die NX™-Software für Mechanisches Design und die Mendix Low-Code-Entwicklungsumgebungen. Dadurch wurde die weltweit umfassendste E/E-Systementwicklungslösung zur effizienten Entwicklung moderner, intelligenter Produkte geschaffen.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/21626/web/Capital_E-E_Systems.jpg
Das neue Siemens Capital E/E Systems Softwareportfolio baut auf den bestehenden führenden Fähigkeiten im Bereich der elektrischen Systeme auf und umfasst nun E/E-System- und Softwarearchitekturen, Netzwerke und die Entwicklung von Embedded-Software für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie für angrenzende Märkte.

Das neue Siemens Capital E/E Systems Softwareportfolio baut auf den bestehenden...

Umfassendes Portfolio von der Anforderung bis zur Validierung

Moderne E/E-Systeme zeichnen sich durch eine starke Zunahme ihrer Komplexität aus und sind für Innovationen auf integrierte elektrische, elektronische und Softwaresysteme angewiesen, wobei sie zugleich eine robuste Verifizierung und Rückverfolgbarkeit erfordern. Um diese miteinander verbundenen Herausforderungen effizient zu meistern, umfasst die E/E-Systementwicklungslösung von Capital E/E-Systemarchitektur, elektrische Systeme, Kommunikationsnetzwerke und Embedded Software. So wird eine integrierte End-to-End-Unterstützung integrierter modellbasierter Design-, Fertigungs- und Servicebereiche erlangt, welche die Produktqualität wesentlich zu steigern und die Kosten zu senken hilft. Die strategischen Integrationen mit bereits verfügbaren modellbasierten Systems Engineering (MBSE), MCAD, Product Lifecycle Management (PLM), Simulations- und Fertigungslösungen von Siemens ermöglichen die Erstellung eines umfassenden digitalen Zwillings des gesamten Produkts. Dank dieser Integration werden Anforderungsmanagement, Multi-Domain-Funktionsmodellierung, Software-Simulation, Application Lifecycle Management und Simulation von Fertigungsanlagen zur Verfügung gestellt.

„Siemens ist weiterhin führend bei der Zusammenführung früher isolierter Disziplinen, die für die Entwicklung und Unterstützung der heutigen intelligenten, vernetzten Produkte erforderlich sind“, sagt Craig A. Brown, Executive Consultant bei CIMdata. „Durch die Integration von Capital in diese Technologien bietet Siemens Unternehmen eine systemweite Sicht auf ihre Produkte, sodass sie die Leistung und Qualität, die ihre Kunden benötigen,
/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/21626/web/Capital_E-E_Systems_Funktionsansicht_2020.jpg
Die neue Siemens Capital E/E Systems Entwicklungslösung ermöglicht es Unternehmen, das Design von Elektrik, Elektronik, Netzwerken und Embedded-Software aus der E/E-Systemarchitektur heraus voranzutreiben und unterstützt einen umfassenden modelbasierten, integrierten End-to-End-Prozess für Design, Fertigung und Service.

Die neue Siemens Capital E/E Systems Entwicklungslösung ermöglicht es Unternehmen,...

auf wettbewerbsfähige Weise erreichen können.“

Kunden können die Herausforderungen für die Entwicklung der im heutigen Trend liegenden autonomen und elektrischen Produkte zur Marktreife mit modellbasierten Engineering-Lösungen bewältigen. Automobilunternehmen können die Entwicklung von E/E-Systemen nutzen, um Fahrzeugplattformen zu entwickeln, wobei von architektonischen Entwürfen über Designumsetzung, Fertigung bis zur Wartung das Spektrum der elektrischen und Software-Herausforderungen gemeistert wird. Luft- und Raumfahrtunternehmen können jetzt diesen architektonischen Ansatz nutzen, um ihr Programmrisiko zu minimieren und gleichzeitig die Compliance zu gewährleisten.

Die durchgängige Erfassung und Festlegung der E/E-Systemfunktionen ermöglicht die Erstellung eines umfassenden digitalen Zwillings für die frühzeitige Simulation und Verifizierung. Auf diese Weise können Unternehmen mit der Überprüfung und Validierung früher im Produktentwicklungsprozess ansetzen, wodurch eine schnellere Produktentwicklung, eine höhere Produktqualität und eine kürzere Markteinführungszeit erreicht werden. Der modellbasierte Ansatz von Capital ermöglicht ein hohes Maß an Automatisierung und Datenkontinuität über einen digitalen Thread, der Produktoptimierung, -realisierung und -zertifizierung miteinander verbindet. Capital unterstützt nicht nur einen End-to-End-Flow, sondern kann sich auch flexibel an spezifische Kundenbedürfnisse anpassen, individuelle Arbeitsweisen unterstützen und die erforderlichen Industriestandards als Teil eines offenen Ökosystems unterstützen.

„In den letzten zwei Jahrzehnten wurde
/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/21626/web/Capital_E-E_Systems_Produktansicht_2020.jpg
Capital, die führende Lösung für Design, Fertigung und Wartung elektrischer Systeme, unterstützt jetzt die Entwicklung von Softwarearchitekturen, Kommunikationsnetzwerken und AUTOSAR-kompatibler Embedded-Software innerhalb des Xcelerator Portfolios.

Capital, die führende Lösung für Design, Fertigung und Wartung elektrischer...

das Portfolio von Capital strategisch erweitert, um den Anforderungen innovativer Unternehmen gerecht zu werden, die die Zukunft der Entwicklung von E/E-Systemen in so unterschiedlichen Branchen wie Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Schiffs- und Industriemaschinenbau bestimmen werden“, erklärte Martin O'Brien, Senior Vice President des Geschäftsbereichs Integrated Electrical Systems von Siemens. „Unternehmen haben wesentliche konkrete Vorteile erzielt, wenn sie Capital bei der Entwicklung elektrischer Systeme, Netzwerke und Embedded Software einsetzen.“

Capital unterstützt jetzt die Lieferung innovativerer Produkte und trägt gleichzeitig dazu bei, die Effizienz zu steigern und die Kosten im gesamten Prozess, vom Design über die Fertigung bis zur Wartung, zu senken. Siemens treibt die digitale Transformation in allen Branchen, wie Automobil-, Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie, weiter voran, indem das Unternehmen Technologien zur Schaffung und Nutzung eines umfassenden digitalen Zwillings bereitstellt. Weitere Informationen zum Entwicklungsprozess von E/E-Systemen mithilfe von Capital sind hier zu finden.

Siemens Digital Industries Software treibt die Transformation voran, um ein digitales Unternehmen zu ermöglichen, in dem Konstruktion, Fertigung und Elektronikdesign von morgen zusammenkommen. Das Xcelerator Portfolio unterstützt Unternehmen jeder Größe dabei, digitale Zwillinge zu entwickeln und zu nutzen, die Unternehmen neue Erkenntnisse, Möglichkeiten und Automatisierungsgrade
bieten, damit sie ihre Innovationen vorantreiben können.


Das neue Siemens Capital E/E Systems Softwareportfolio baut auf den bestehenden führenden Fähigkeiten im Bereich der elektrischen Systeme auf und umfasst nun E/E-System- und Softwarearchitekturen, Netzwerke und die Entwicklung von Embedded-Software für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie für angrenzende Märkte.
Die neue Siemens Capital E/E Systems Entwicklungslösung ermöglicht es Unternehmen, das Design von Elektrik, Elektronik, Netzwerken und Embedded-Software aus der E/E-Systemarchitektur heraus voranzutreiben und unterstützt einen umfassenden modelbasierten, integrierten End-to-End-Prozess für Design, Fertigung und Service.
Capital, die führende Lösung für Design, Fertigung und Wartung elektrischer Systeme, unterstützt jetzt die Entwicklung von Softwarearchitekturen, Kommunikationsnetzwerken und AUTOSAR-kompatibler Embedded-Software innerhalb des Xcelerator Portfolios.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Software

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe299/21418/web/Takt_Presse_herkommlich_0012190.jpgWie Safety die Produktivität boostet
Sicherheitsvorkehrungen im Produktionsumfeld müssen sein. Was bisher eine ungeliebte Notwendigkeit war, wird jetzt zum Produktivitäts-Boost. Berthold Ketterer, Senior Vice President für Industrial Safety bei der Sick AG, spricht über neue Technologien, Industrie 4.0 und produktive Sicherheit.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren