Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Wirtschaftliches Fast-Ethernet

: Lütze


Der Automationsspezialist Lütze, Weinstadt ergänzt sein modulares Gehäusesystem LCOS um zwei UL-Listed unmanaged Switches mit vier bzw. acht Ports. Die Switches sind neben dem Einsatz auf dem LCOS-Funktionsträger auch für den Stand-Alone Betrieb ausgelegt.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/20082/web/LUETZE_Unmanaged_Switches_LCOS-big.jpg
UL-zertifzierte LCOS unmanaged Switches von Lütze: Zuverlässiger weltweiter Einsatz im Bereich industrieller Ethernet-Netzwerke.

UL-zertifzierte LCOS unmanaged Switches von Lütze: Zuverlässiger weltweiter...

Die UL-zertifzierten LCOS unmanaged Switches von Lütze sind perfekt ausgelegt für den Einsatz im Bereich industrieller Ethernet-Netzwerke. Sie sind bestens geeignet zum Kommunizieren in Standard-Ethernet-Umgebungen mit 10/100 Mbit/s oder zum Einsatz in Feldbussystemen wie Profinet-IO (RT) oder EtherCAT. Neben der notwendigen Robustheit bieten die Geräte eine erweiterte Performance wie QoS (Quality of Services), Auto Negotiation und Brodcast Storm Protection. Durch den modularen Aufbau können die Geräte im LCOS-System entweder über vorhandene Steckverbinder mit 3-poliger Steckklemme oder über den Energiebus versorgt werden. Durch die Möglichkeit die Switches auch mit AC zu versorgen, wird zudem ein Einsatz in der Gebäudeautomatisierung möglich. Der erweiterte Einsatztemperaturbereich liegt zwischen -25° C bis +70° C.

Die Einbindung der Switches in das LCOS-Gesamtsystem wird über das LÜTZE Communication System realisiert. Der unmanaged LCOS-Switch erfüllt die UL-Normen (UL-Listing).

LCOS Gehäusesystem – offen, modular, universell

Mit LCOS hat Lütze ein IP20 Gehäuse-System entwickelt, das sich sowohl als „Stand-Alone-Lösung“ (Einzelmodul) einsetzen oder durch werkzeugfreies Zustecken von Daten- und/oder Energie-Modulen zu einem kompletten und modularen Input-Output-System erweitern lässt. Basis des LCOS-Elektronikgehäuses ist ein Geräteträger zur Aufnahme der einzelnen Gehäuse bzw. der aufsteckbaren Funktionseinheiten. Der patentierte Vier-Leiter-Energie-Bus ermöglicht die feldseitige Versorgung bis 16 A Nennstrom pro Leiter. So lassen sich auf einfache Art und Weise dreiphasige Funktionen mit einer Betriebsspannung
von 500 V oder auch 24 V Applikationen mit einer Strombelastung von bis zu 64 A realisieren. Die Lütze-Elektronikgehäuse LCOS besitzen eine UL-Zulassung und können somit weltweit eingesetzt werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Kommunikation

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/19863/web/Robot_for_Conveying.jpgVorausschauende Beratung
Als Pionier der Lineartechnik verfügt der japanische Hersteller THK über ein umfassendes Produkt-, Fertigungs- und Anwendungs-Know-how. Diese geballte Kompetenz wissen Kunden aus aller Welt seit mehr als 45 Jahren sehr zu schätzen. So werden auch Ing. Martin Wührer, der Leiter der österreichischen Niederlassung, und sein Team seit nunmehr 20 Jahren zu Rate gezogen, wenn es um die Auslegung bzw. Dimensionierung „führender Systeme“ geht. Schließlich sind sie bei ihren Kunden für einen fachmännischen Blick aufs Ganze und eine vorausschauende, ehrliche Beratung bekannt. Von Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren