Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Weiter in Richtung vernetzte Fabrik

: Festo


„Integrated Industry – next Steps“ ist das Leitthema der Hannover Messe 2014. Die Automatisierung kommt den Zielen der selbststeuernden Werkstücke immer näher. Eine wichtige Etappe auf dem Weg zur Integrated Industry ist das Konzept der Integrated Automation von Festo auf Basis der Automatisierungsplattform CPX mit wichtigen Erweiterungen in Richtung vernetzte Kommunikation und mit noch mehr Flexibilität.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe85/3600/web/CPX_Zahlermodul.jpg
Wirtschaftlicher und bequemer Datensammler: Das auch in IP65 erhältliche Zähl- und Messmodul CPX-2ZE2DA.

Wirtschaftlicher und bequemer Datensammler: Das auch in IP65 erhältliche Zähl-...

Die Integrated Industry wird geprägt sein von der Vernetzung der Komponenten eines Fertigungssystems untereinander, vom permanenten Austausch von Informationen, dem Zusammenführen verschiedener Sensorauswertungen und vom Erkennen komplexer Ereignisse und kritischer Zustände bis hin zur selbstständigen Entscheidungsfindung und Steuerung vor Ort. Im Konzept der Integrated Automation auf Basis der Automatisierungsplattform CPX von Festo sind wegweisende Ansätze bereits verwirklicht.

Alles an Bord

Mehr als nur den Anschluss der Feldebene an die Leitebene bietet schon heute das elektrische Terminal für Ventilinseln. Diagnosefähig und zum Übernehmen von Condition-Monitoring-Aufgaben bereit, integriert CPX mit Modulen die Ansteuerung pneumatischer Zylinder über die Ventilinseln MPA und VTSA und Motion Controller für elektrische Antriebe. Auch Safety-Funktionen sind im CPX-Konzept inklusive. Damit kann man auf Diagnose-Informationen zugreifen, Fehler schnell lokalisieren und Module austauschen. Weitere Beispiele für die Integration von Funktionen sind IT-Leistungen wie ein Web-Server, ein Front-End-Controller zur dezentralen Steuerung vor Ort, ein End-Position-Controller, ein Proportionalventil oder ein Drucksensor zur Erfassung von internen Ventilinsel-Drücken bzw. externen Signalen.

Feldbusflexibilität und Datentransparenz

Schon heute integriert CPX alle gängigen Bussysteme und Industrial-Ethernet-Protokolle. In die Zukunft weisen der auf der Hannover Messe erstmals präsentierte Sercos-III-Feldbusknoten
CPX-FB39 und der ebenfalls neue Feldbusknoten CPX-FB40, eine direkte Ventilinsel-Anschaltung für POWERLINK-Systeme.

Mit dem in Schutzart IP65 erhältlichen Zähl- und Messmodul CPX-2ZE2DA sorgt CPX für mehr Transparenz der Daten auf einer Maschine oder Anlage. Es überzeugt mit einer Fülle an wirtschaftlich und bequem in einem Modul integrierten Funktionen. Dazu zählen Impulszähler für einmaliges, periodisches und endloses Zählen, die Messung von Geschwindigkeit, Frequenz und Periodendauer, Inkremental- und Absolut-Geber zur Positionsbestimmung und die Ansteuerung einfacher 24V-DC-Motoren.

Einfach und übersichtlich

Der Trend zur Vereinfachung folgt der gleichen Philosophie wie die neuen adaptiven und intelligenten Anlagenplattformen: Verändert sich bisher etwas am Produkt, so muss man Teile der Anlage umbauen. Neue höchst adaptive Anlagen werden sich jedoch zukünftigen Produktmodifikationen automatisch anpassen. Diskussionen über Umrüstzeiten werden in der Fabrik der Zukunft kein Thema mehr sein. Die Automatisierungsplattform CPX von Festo mit ihrer Modularität macht es seinen Anwendern jetzt schon immer einfacher.

Halle 15, Stand D07

Wirtschaftlicher und bequemer Datensammler: Das auch in IP65 erhältliche Zähl- und Messmodul CPX-2ZE2DA.
Festo präsentiert auf der HMI die direkte Ventilinsel-Anschaltung an populäre Industrial-Ethernet-Protokolle mit dem POWERLINK-Feldbusknoten und dem Sercos-III-Feldbusknoten für CPX.



Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren