Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Weidmüller bringt Intelligenz in die Produktion

: Weidmüller


Das Leitthema der diesjährigen Hannover Messe lautet „Integrated Industry – Industrial Intelligence“. Es unterstreicht die zunehmende Bedeutung von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen in der Industrie sowie in der Energiebranche. Weidmüller ist sich dieser Entwicklung ebenfalls bewusst: Demzufolge präsentiert das Elektrotechnikunternehmen in Hannover u. a. einen Demonstrator für einen intelligenten Steckverbinder, der die Übertragung, Erfassung und Analyse von Energie ermöglicht.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe270/18237/web/190124_Pressemitteilung_Hannover_Messe_Preview_2019_Copyright_Hannover_Messe.jpg
Produktentwickler Marc Neu (re.) erklärt die Funktionsweise des intelligenten Steckverbinders.

Produktentwickler Marc Neu (re.) erklärt die Funktionsweise des intelligenten...

„Mit dem intelligenten Steckverbinder nehmen wir das Motto der Messe auf und bringen Intelligenz in die Produktion“, erläutert Carsten Nagel, Pressesprecher bei Weidmüller. „Steckverbinder sind die Schnittstelle zwischen Maschinen, Steuerung und Datenverarbeitungsanlagen und bilden somit die Grundlage für die Funktionalität, die einfache Handhabung und die Zuverlässigkeit von Automatisierungstechnik“, fügt er ergänzend hinzu.

Integriertes Monitoring

Der Demonstrator präsentiert praxisnah die Vorteile der kontaktfreien Übertragung von Mess- und Produktionsdaten. Dazu gehört unter anderem die Leitmessung einer kompletten Fertigungsanlage über einen Steckverbinder, sodass weitere Komponenten entfallen können. Der Smart Connector sorgt somit dafür, dass Elektronik, Sensorik und Aktorik sowie Kommunikationsschnittstellen auf kleinstem Raum kombiniert werden können. Darüber hinaus erlaubt ein integriertes Monitoring den Überblick über den gegenwärtigen Funktionsstand. So können Stör- bzw. Ausfälle deutlich reduziert werden. All dies optimiert den Prozess auf vielen Ebenen, spart Kosten und beschleunigt die Produktion.

„Eine Integration von Sensor- und Diagnosefunktionen ermöglicht völlig neue Anwendungsfelder in der Industrie und macht zusätzliche Sensorik teilweise überflüssig“, erklärt Marc Neu, Produktentwickler am Smart Connectivity Competence Center von Weidmüller. „Mit einem intelligenten Steckverbinder wird es möglich, unerwünschtes Verhalten oder Beschädigung frühzeitig zu erkennen
und eine vorausschauende Wartung durchzuführen. Dadurch kommt es zu weniger Maschinenstillstand und einer Steigerung der Effizienz. Durch den Steckverbinder wird außerdem die nahtlose Verknüpfung der realen mit der virtuellen Welt möglich – ganz ohne Umwege“, ergänzt er.

Weitere Messe-Highlights

Neben dem Smart Connector wird der Schwerpunkt des diesjährigen Hannover Messe-Auftritts von Weidmüller wieder auf Produkten und Lösungen für die Industrie 4.0 und somit für die Digitalisierung liegen. Außerdem wird das Unternehmen eine Innovation aus dem Bereich Maschine Learning präsentieren.

Halle 11, Stand B58



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Steckverbinder, HMI, Industrie 4.0

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren