Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Wärmebildkameramodul der nächsten Generation

: FLIR Systems


Mit ihren Abmessungen liegt die Boson zwischen den Flir Tau® und Lepton® Kameramodulen. Sie ist das erste Wärmebildkameramodul, das mit einem ausgeklügelten, integrierten und stromsparenden Multicore-Vision-Prozessor ausgestattet ist, auf dem die erweiterbare Flir XIR™ Infrarot-Video-Verarbeitungsarchitektur ausgeführt wird.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe169/10332/web/Boson_6,5mm_f1,0.jpg
Flir hat die Markteinführung der Boson™, ihrer kleinsten, leichtesten und stromsparendsten Hochleistungswärmebildkamera für Erstausrüster (OEMs), bekannt gegeben. Die Wärmebildkamera bietet dank leistungsstarkem Ein-Chip-System umfangreiche integrierte Verarbeitungsfunktionen.

Flir hat die Markteinführung der Boson™, ihrer kleinsten, leichtesten und...

Die Boson verfügt über einen hochempfindlichen Detektor mit einem Pixelabstand von zwölf Mikrometern und vereint hochauflösende Wärmebildtechnik in einem kleinen, stromsparenden, leichten und sofort einsetzbaren Paket. Außerdem bietet sie mehrere Videoverarbeitungsstufen mit Eingängen und Verarbeitungsfunktionen für andere Sensoren einschließlich visuelle CMOS-Bildsensoren, Satellitennavigationssysteme (GPS) und Inertialmesseinheiten (IMUs). Darüber hinaus stellt die Flir XIR™-Architektur den OEM-Kunden eine Reihe von erweiterten Bildverarbeitungsfunktionen einschließlich Superauflösungsalgorithmen, ausgeklügelten Rauschminderungsfiltern, lokaler Bereichskontrastverstärkung und Bildoptimierung bereit.

Die Boson ist in verschiedenen Versionen mit einer Auflösung von 320 x 256 und 640 x 512 Pixeln und 15 Sichtfeldoptionen erhältlich und bietet den Flir OEM-Kunden das umfangreichste Sortiment an verfügbaren Funktionen und Objektiven. Außerdem unterstützt die Boson die gängigen Schnittstellen für Displays, Speichervorrichtungen und die Datenübertragung. Darüber hinaus können die Erstausrüster den FLIR Solution Accelerator (Lösungsbeschleuniger) nutzen, um Produktlösungen für die entscheidenden vertikalen Marktsegmente wie Brandbekämpfung, Automobilbau, Schifffahrt, Jagd, unbemannte Flugsysteme und Militär zu entwickeln.

„Die Boson stellt für kleine Mikrobolometer-basierte Hochleistungskameras eine wesentliche Verbesserung in den Bereichen Größe, Gewicht, Stromverbrauch und Kosten dar“, sagt Andy Teich, President und CEO von Flir Systems. „Da der Marktbedarf nach preisgünstigen und kleineren Kameramodulen wächst, werden wir uns auch künftig auf die Entwicklung bahnbrechender
technischer Innovationen konzentrieren, die es uns ermöglichen, hochleistungsfähige Bildgebungstechnik zu noch geringeren Kosten herzustellen. Wir freuen uns, dass wir unser Kameramodulsortiment ab sofort mit der Boson erweitern und den Erstausrüstern dadurch umfassendere Konfigurationsmöglichkeiten anbieten können, die Sie dabei unterstützen, ihre Entwicklungszeiten zu verkürzen und ihre Markteinführungskosten zu reduzieren.“
Flir hat die Markteinführung der Boson™, ihrer kleinsten, leichtesten und stromsparendsten Hochleistungswärmebildkamera für Erstausrüster (OEMs), bekannt gegeben. Die Wärmebildkamera bietet dank leistungsstarkem Ein-Chip-System umfangreiche integrierte Verarbeitungsfunktionen.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Bildverarbeitung

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren