Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Wälzlager und Schulungen kostensenkend bei Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen

: NSK


Nach wiederholten Ausfällen von zweireihigen Laufrollen an den Tischführungen wandte sich ein renommierter Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen an NSK mit der Bitte, im Rahmen des AIP-Programms („Added Value Programme“) eine Empfehlung zur Optimierung der Konstruktion zu geben. Eine gute Entscheidung: Der Hersteller spart jetzt pro Jahr 13.333 Euro an Arbeits- und Montagekosten.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/21016/web/23778_P_Pulley-bearing.jpg
In ihrem Grundkonzept entsprechen die Laufrollenlager von NSK einem abgedichteten zweireihigen Schrägkugellager.

In ihrem Grundkonzept entsprechen die Laufrollenlager von NSK einem abgedichteten...

NSK untersuchte die Führungen vor Ort und stellte fest, dass die Ausfälle auf einen unpräzisen Lauf der Wälzlager, bedingt durch zu große Toleranzen, zurückzuführen waren. Hinzu kam eine nicht fachgerechte Montage der Wälzlager.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse empfahl NSK den Einsatz eines Laufrollenlagers, das sich u.a. durch hohe Toleranz gegenüber Montageungenauigkeiten auszeichnet. Außerdem schulte NSK das Montagepersonal des Maschinenbauers mit dem Ziel, die Ausrichtung und Montage der Tischführungen zu optimieren. Dadurch konnte nicht nur ein fehlerfreier Lauf der Führungen, sondern auch eine Reduzierung der Montagezeiten erreicht werden.

Bei den Laufrollenlagern von NSK handelt es sich um zweireihige Schrägkugellager mit verstärktem Außenring in zylindrischer oder balliger Form. Die Lager wurden von Grund auf für den Einsatz in widrigen Umgebungsbedingungen entwickelt. Sie sind deshalb mit hervorragend abdichtenden schleifenden Dichtscheiben ausgestattet, die das Eindringen von Verschmutzungen ins Lagerinnere verhindern.

Deshalb zeichnen sich die Lager durch sehr geringen Verschleiß an der Lauffläche und den Kugeln aus. Darüber hinaus reduzieren sie das Geräuschniveau der Maschine, verringern das Auftreten von Vibrationen und auch das Risiko eines Lagerversagens durch unzureichende Schmierung. Die Lager nehmen radiale und axiale Kräfte in beiden Richtungen auf und können
über den Innenring nachgeschmiert werden.

Die in einem ersten Testlauf installierten Laufrollenlager bewiesen direkt ihre hervorragende Eignung für diesen Anwendungsfall. Ergänzend führte NSK beim Anwender eine Mitarbeiterschulung zur korrekten Montage und Demontage von Wälzlagern durch. Aufgrund der verringerten Montage- und Materialkosten spart der Maschinenbauer jetzt pro Jahr 13.333 Euro.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Linearachsen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe303/22584/web/Metris_AVA_Ruckgewinnungskessel_FINAL.jpgAdding KI-Apps for better Process-Operations
Während manche sich noch den Kopf darüber zerbrechen, ob sie in das Thema Digitalisierung einsteigen sollen, überlegen andere bereits den nächsten Schritt: den Einsatz digitaler Assistenten, die zu einem Mehr an Effizienz und Produktivität führen. Mag sein, dass manche das Thema KI derzeit „nur“ als einen weiteren Marketing-Hype ansehen – doch das Unternehmen Andritz, ein weltweit tätiger Maschinen- und Anlagenbauer aus Graz, begleitet bereits seit Längerem viele seiner Kunden in das neue Zeitalter von virtuellen Assistenten, die dem Operator Empfehlungen anbieten und die Produktionsprozesse vorausschauend automatisch optimieren. Das Ziel sind autonome bzw. vollautomatische Maschinen und Anlagen durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) – auch Artificial Intelligence (AI) genannt. Dazu gibt Hermann Obermair, Senior Vice President bei Andritz Automation, im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in Sachen KI-Apps made by Andritz. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren