Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Vom Roboter bis zum Touch Panel

: Yaskawa


Durchgängige Systemlösungen und energieeffiziente Antriebstechnik stehen zur diesjährigen Intertool bei Yaskawa im Fokus. Unter dem Motto „Total System Solution und Green Performance“ präsentieren sich die Unternehmensbereiche Robotics, Drives+Motion und Vipa gemeinsam auf dem Stand A0900 in Halle A.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe163/10046/web/Yaskawa_Total-System-Solution_Bild-1.jpg
Modular kombinierte Produkte der Unternehmensbereiche Drives+Motion, Robotics und Vipa ergänzen sich zu technisch einheitlichen Gesamtlösungen. (Fotos: Yaskawa)

Modular kombinierte Produkte der Unternehmensbereiche Drives+Motion, Robotics...

Dass technische Einheitlichkeit in der Automatisierung optimierte Bedienkonzepte und wesentliche Vereinfachungen bei Konstruktion und Inbetriebnahme bedeutet, zeigt die Robotics Division mit einem Anwendungsbeispiel. In der Zelle auf dem Intertool-Stand werkt ein Industrieroboter Motoman MH5LF mit FS100-Steuerung sowie Touch-Panels der Typen 10ECO+ und 21“PPC von Vipa. Über diese lässt sich der Roboter direkt steuern.

Am Intertool-Stand sind darüber hinaus noch zahlreiche weitere Motoman-Roboter im Einsatz, z. B. der 4-achsige Hochgeschwindigkeitsroboter Motoman MPP3S. Dessen Parallelkinematik verbindet die Schnelligkeit der Delta-Bauform mit einer hohen Traglast von bis zu 3 kg. Trotz seiner kompakten Bauform zeichnet sich der MPP3S durch einen großen Arbeitsbereich aus.

Energieeffiziente Antriebstechnik

Als Beispiele für energieeffiziente Antriebstechnik stellt Yaskawa gleich mehrere aktuelle Neuentwicklungen vor. Der Matrix-Konverter U1000 ermöglicht als rückspeisefähiger Direktumrichter nicht nur den effizienten Antrieb von Asynchron- oder Synchron-Maschinen, sondern speist gleichzeitig überschüssige Bremsenergie ohne Zwischenkreis direkt in das Netz zurück. Mit dem Permanentmagnet-Motor SPRiPM und der neuesten Frequenzumrichter-Generation GA700 präsentiert Yaskawa Antriebslösungen der höchsten
Effizienzklasse.

Motion-Control-Funktionen in der SPS

Die SLIO-CPU iMC7 von Vipa ermöglicht eine unmittelbare Umsetzung von Motion-Control-Funktionen in der SPS-Steuerung. Die Kommunikation zwischen der Vipa SLIO-CPU und den Yaskawa-Antriebsmodulen erfolgt über EtherCAT. Für die Konfiguration einer solchen Steuerung wurde das VIPA Engineering-Tool SPEED7 Studio um die Sigma-7 Servo-Antriebe erweitert, die auf EtherCAT-Kommunikation ausgelegt sind.

Intertool Halle A, Stand A0900

Modular kombinierte Produkte der Unternehmensbereiche Drives+Motion, Robotics und Vipa ergänzen sich zu technisch einheitlichen Gesamtlösungen. (Fotos: Yaskawa)
Mit dem Permanentmagnet-Motor SPRiPM und der Frequenzumrichter-Generation GA700 präsentiert Yaskawa Antriebslösungen der höchsten Effizienzklasse.


Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren