Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Visionen werden zu Lösungen

: SEW-Eurodrive


Was bei SEW-Eurodrive schon seit drei Jahren als smarte und intelligente Fertigung produktiv läuft, kommt nun auch in ersten Kundenanwendungen zum Einsatz. Dieses „Visions become solutions“ gibt es auf der Hannover Messe am Beispiel einer realen Automobilfertigung zu sehen. In dieser liefern sämtliche Komponenten und Lösungen, die dort installiert sind, Daten. Über DriveRadar® besteht die Möglichkeit, diese intelligent auszuwerten, zu nutzen und damit die Gesamtanlagenverfügbarkeit zu erhöhen.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe270/18238/web/hm19.jpg
Visions become solutions: Im Smart Factory Office kann die eigene Fertigung geplant, verfeinert und in Virtual Reality betreten werden.

Visions become solutions: Im Smart Factory Office kann die eigene Fertigung...

Wie flexibel die Automobilfabrik der Zukunft wird und was es bringt, starre Prozesse durch mobile zu ersetzen, macht SEW-Eurodrive auf der diesjährigen Hannover Messe anhand der Montage des Elektrofahrzeugs e.GO deutlich. In dieser „Smart Production“, die vom Bruchsaler Unternehmen mitgestaltet wurde, finden sich u. a. mobile, intelligente und vernetzte Assistenten sowie eine klassische Elektrohängebahn. In den Lastaufnahmemitteln (angetriebene Rollen) der mobilen Assistenten kommen die neuen, kompakten Kleinspannungsantriebe DCA.. von SEW-Eurodrive zum Einsatz. In anderen Bereichen der Beispielfertigung sind die neuen CM3C-Servomotoren und die PxG-Präzisions-Servo-Planentengetriebe zu sehen.

Für die Überwachung aller installierten Komponenten, Lösungen und der gesamten Anlage wird das DriveRadar®-Konzept genutzt. Mit DriveRadar® stellt das Bruchsaler Unternehmen intelligente, skalierbare Services für die Smart Factory vor, welche die Produkt-, Lösungs- und Gesamtanlagenverfügbarkeit im Rahmen einer OEE (Overall Equipment Effectiveness) signifikant erhöhen.

Moderne Antriebs- und Automatisierungstechnik

Im Smart Factory Office kann die eigene Fertigung geplant, verfeinert und in Virtual Reality betreten werden. Der Vorteil dieser Möglichkeit liegt auf der Hand: Es reduziert Fehler und beschleunigt die Inbetriebnahme, wenn bereits Optimiertes aus der virtuellen Welt in die reale übertragen wird.

Aber auch bei den Lösungen für die großen Drehmomente tut sich etwas: SEW-Eurodrive stellt in Hannover die
Weiterentwicklung der X-Getriebe-Baureihe vor. Die Einsatzerfahrungen aus einer Vielzahl von Anwendungen sind in die Konstruktion von Verzahnungen, Oberflächen, Temperaturmanagement etc. eingeflossen, wovon die neue X.e-Baureihe profitiert. SEW-Lösungen für Drehrohröfen oder Rührwerke gibt es auf dem Freigelände und Großgetriebelösungen im Übergang der Hallen 11/14 zu sehen.

Das bedeutet: SEW-Eurodrive zeigt in Hannover anhand unterschiedlichster Beispiele das Potenzial moderner Antriebs- und Automatisierungstechnik und wie deren intelligentes Zusammenspiel Abläufe vereinfacht, die Effizienz steigert und Transparenz sicherstellt.

Halle 15, Stand F12


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Antriebstechnik, Servomotoren, HMI, Industrie 4.0

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren