Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Vipa-CPU 300 Familie erweitert

: VIPA


Als Komplettanbieter für Automation hat Vipa sein Rundum-Portfolio im Bereich der CPUs der 300er Familien erneut erweitert.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe126/6975/web/VIPA_CPUs_System_300.jpg
Die robuste und vielfältige Vipa 300S Serie bietet neue Varianten für alle Anwendungsgebiete der Simatic/Step7-Welt. Basis ist der bestehende ASIC für schnellste Ausführung der S7-300 /S7-400 Befehle direkt im Chip. PROFIBUS-Stecker EasyConn mit LED-Diagnose gehört ebenfalls zum Vipa-Rundum-Portfolio.

Die robuste und vielfältige Vipa 300S Serie bietet neue Varianten für alle...

Schneller als die vergleichbaren S7-300® Systeme bietet Vipa mit seinen CPUs der SPEED7 Technologie mit Hilfe von ASICs – mittlerweile in der dritten Generation – auf Basis der STEP® 7-Programmplattform eine vollständige SPS-Palette. Die Simatic-programmierbaren Zentralbaugruppen von Vipa arbeiten absolut deckungsgleich mit dem Befehlssatz S7-300® /S7-400® von Siemens. Ein flexibles Speichermanagement deckt von 64 kByte bis 8 MByte alle denkbaren Anwendungsmöglichkeiten ab. Programm und Daten befinden sich in einem Speicher, es ist kein Ladespeicher erforderlich. Eine steckbare MCC-Card ermöglicht Speicherkonfiguration sowie Projekt- und Datensicherung in PC-kompatiblem Format.

PROFIBUS-DP Master und Ethernet für PG-Kommunikation, Fernwartung und OP-Kommunikation sind immer an Bord (PtP). Zusätzlich kann ein EthernetCP (kompatibel CP343, 10/100Mbd) direkt ins CPU-Gehäuse integriert werden. Der Systembus der S7-300® Serie von Siemens wird vollständig unterstützt und er möglicht die Verwendung der S7-300 Baugruppen von Siemens und Vipa (auch im Mischbetrieb).

Es können auch nicht nur acht sondern bis zu 32 Module in einer Zeile angeschaltet werden. Alle wichtigen Zertifizierungen sind vorhanden – der komplette STEP® 7 Befehlsatz wurde von einem unabhängigen Prüfinstitut in aufwendigen Testreihen geprüft.

Die robuste VIPA 300S Serie wurde um die neuen EtherCAT-CPUs VIPA 315-4EC12, VIPA 315-4EC32 und VIPA 317-4EC12 erweitert. In Verbindung mit dem EtherCAT-Manager ermöglicht Vipa den Anwendern, dieses Bussystem nun auch in der Step7-Welt zu verwenden. Die ebenso STEP7-programmierbaren PROFINET-CPUs von VIPA CPU 315SN/PN (315-4PN12),
CPU 315SN/PN ECO (315-4PN33) sowie CPU 317SN/PN (317-4PN12) in SPEED7-Technologie sind gleichfalls im Vipa-Portfolio enthalten – die SLIO-CPU indes wird noch heuer auch als EtherCAT-CPU und als Motion-Controller erhältlich sein.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
SPS basierte Steuerungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren