Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Vernetzung im Feld

: Murrelektronik


Die IP67 Managed Switche von Murrelektronik sorgen für eine schnelle Datenkommunikation und für eine optimale Vernetzung. Sie bieten umfangreiche Diagnose-Funktionen und tragen zur schnellen Fehlerbehebung bei. Teure Stillstandzeiten werden reduziert.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/15738/web/Murrelektronik_Tree-M_Managed-Switch.jpg
Die Switche sind kompakt und vollvergossen. Dadurch sind sie robust und langlebig. Sie können im industriellen Feld eingesetzt werden, in schmutziger und rauer Umgebung. Die M12-Anschlusstechnik ist wasserdicht in der Schutzart IP67 ausgeführt. Durch die Verlagerung der Netzwerktechnologie ins Feld wird kostbarer Platz im Schaltschrank eingespart. Ein praktisches und intuitiv zu bedienendes Web­interface ermöglicht eine Inbetriebnahme in kurzer Zeit.

Die Switche bieten eine hohe Diagnosetiefe mit Netzwerkstatistikfunktionalität. Die Topologie wird automatisch abgebildet und ermöglicht eine Strangausfallerkennung. Kanalfehler und Kanalverluste werden erkannt – das reduziert Stillstandzeiten. Auch schleichende Fehler werden über den Gerätewebserver erkannt. Ein großes Augenmerk liegt bei den Switchen auf der Netz-Security. So ist die Administration passwortgeschützt, außerdem erkennen die Switche unbekannte und nichtberechtigte Teilnehmer automatisch. Die Managed Switche von Murrelektronik stellen eine kostengünstige Möglichkeit dar, um EtherNet-basierte Sensoren einzusammeln: zum Beispiel Vision-Sensoren in der Handlings- und Verpackungsautomation.

Eine Variante speziell für ProfiNet

Die neue Switch-Variante Tree Managed ProfiNet von Murrelektronik unterstützt ProfiNet nach Conformence Class B und kann mittels GSDML-Datei auch einfach über das TIA-Portal von Siemens in Betrieb genommen werden. Die Inbetriebnahme gelingt durch eine automatische Top-Down-Namensvergabe in kurzer Zeit. Mit Hilfe der integrierten ProfiNet-Topologie-Erkennung und der Priorisierung
der ProfiNet-Telegramme wird die Netzwerkverfügbarkeit deutlich gesteigert.

Ein großes Instandhaltungsplus ist es, dass durch eine automatische ProfiNet-Namensvergabe Maschinen und Anlagen nach einem Modultausch umgehend wieder anlaufen können. Ein wesentliches Plus für die Anlagenverfügbarkeit besteht darin, dass mit dem ProfiNet-Switch auch Ringtopologien (Medienredundanz MRP) realisiert werden können. Das sorgt für Redundanz in der Installation.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Elektrotechnik & Elektronik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe293/20892/web/OpShield.jpgStarke Ansage in Sachen OT-Security
Bereits bei der Firmengründung vor nunmehr 25 Jahren wählten Harald Taschek und Peter Gruber „Competence in Automation“ als Leitspruch für ihr Unternehmen. Den beiden „Masterminds“ hinter T&G war es von Anfang an wichtig, nicht nur mit entsprechender Hard- und Software, sondern auch mit jeder Menge „Brainware“ bei den Kunden punkten zu können. Im zweiten Halbjahr 2020 folgt ein weiterer Beleg für diese Know-how-Offensive der Großpetersdorfer: Unter ihrer Federführung wird ein Kompetenzzentrum für OT-Security eröffnet. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren