Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Verbesserte Filter für Druckluftleitung sparen Energie

: SMC


Mit den drei neuen Filtersystemen für die Aufbereitung der zentralen Druckluftversorgung können Anwender kräftig Energie einsparen: Maximal 5 kPa Druckverlust erzeugen die verbesserten Hauptleitungsfilter, Mikrofilter und Submikrofilter von SMC.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/20352/web/aff-a_image_ch.jpg
Die drei verbesserten Filtersysteme der Serien AFF, AM und AMD für die Drucklufthauptleitung senken die Kosten durch weniger Druckverlust, höhere Filterleistung und besonders wartungsfreundliche Eigenschaften.

Die drei verbesserten Filtersysteme der Serien AFF, AM und AMD für die Drucklufthauptleitung...

20 % höhere Durchflusskapazität, bis zu 60 % weniger Druckverlust und bis zu 50 % weniger Gewicht – das sind die Kennzahlen, die SMC bei der Überarbeitung ihrer Hauptleitungsfilter erreicht hat. In Kombination bereiten die drei Filtersysteme der Serien AFF, AM und AMD die Druckluft entsprechend der Reinheitsklasse ISO 8573 auf.

Dabei ergeben sich folgende Filterleistungen:

Hauptleitungsfilter der Serie AFF:
• 1,0 µm
• Abscheidung von groben Staubpartikeln und Kondenswasser
• Filtrationsleistung: 99 %
Mikrofilter der Serie AM:
• 0,1 µm
• Abscheidung von Staubpartikeln und Ölnebel
• Filtrationsleistung: 99 %

Submikrofilter der Serie AMD:
• 0,01 µm
• Abscheidung von feinen Staubpartikeln und Ölnebel
• Filtrationsleistung:
99,9 %

Für die Filter der Serien AFF und AM verbesserte SMC die Abscheideleistung im Hinblick auf die erfassten Partikelgrößen um den Faktor 3. Lag die Erfassungsgrenze der Vorgängermodelle noch bei 3 µm (Serie AFF) bzw. 0,3 µm (Serie AM), scheiden die neuen Modelle Partikel bis 1 µm bzw. 0,1 µm ab. Insgesamt umfasst das Sortiment der drei Filterserien jeweils drei Baugrößen mit Durchflusskapazitäten von 7.0, 11.0 bzw. 14.5 m3/min.

Platz sparen, Wartung sparen, Kosten sparen

„Weil die neuen Hauptleitungsfilter der Serie AFF sowohl Konsenswasser als auch Feststoffpartikel entfernen, wird ein separater Filter zum Abscheiden von Kondensat nicht mehr benötigt“, erklärt Alexander Elsinger, Product Manager bei SMC Austria. Das erleichtert die Montage und spart Zeit und Kosten bei der Wartung. War früher noch ein Wasserabscheider, z. B. aus die Serie AMG, erforderlich, brauchen die AFF-Filter allein jetzt deutlich weniger Platz. Bei gleicher Filterleistung ist die benötigte Einbaulänge von 490 mm auf nur noch 170 mm gesunken. Und auch an der Einbautiefe wurde gespart: 160 mm statt früher 220 mm erleichtern die Montage insbesondere in beengten Verhältnissen erheblich.

Mehr Durchflusskapazität durch weniger Druckabfall

Durch konstruktive Maßnahmen ist es SMC gelungen, den Druckabfall trotz verbesserter Filterleistung zu senken. Maximal 5 kPa gehen jetzt noch auf das Konto der drei Filtersysteme. Das wirkt sich am stärksten bei den Submikrofiltern der Serie AMD aus, die bis zu 60 % weniger Druckabfall erzeugen. Aus dieser Optimierung resultiert die
um rund 20 % höhere Durchflusskapazität. Die erhebliche Einsparung an Gewicht geht im Wesentlichen auf die Verwendung von dünnerem Edelstahl als Gehäusekörper zurück. In der größten Modellvariante des AFF-Filters bedeutet das eine Gewichtseinsparung um über 50 % von 10,5 auf 5 kg.

Clevere Funktionen erleichtern die Wartung

Eine Stopperfunktion erleichtert die Wartung der drei Filtersysteme: Monteure können gefahrlos alle vier Befestigungsschrauben lösen, ohne dass die Filterelemente herunterfallen können. Erst wenn der Bajonettverschluss am Behälter gelöst wird, entriegelt der Stopper, und der Behälter lässt sich nach unten wegziehen. Ein Freiraum von lediglich 40 mm unter der Filtereinheit reicht dafür vollkommen aus.

Den Zeitpunkt der Wartung zeigt eine rote Anzeige am Filterdeckel an. Die verschiedenen Filterelemente sind farbcodiert, was Verwechslungen beim Austausch vorbeugt. So sind die Endkappen der AFF-Filter grau, die der AM-Serie hellblau und die der AMD-Filter blau. Schlitze in den Endkappen sorgen dafür, dass anfallendes Kondensat ablaufen kann und nicht im Filterbehälter verbleibt. Selbst bei hohem Volumenstrom wird das Kondenswasser zuverlässig von der Druckluft separiert.

Mit den verbesserten Filtersystemen der Serien AFF, AM und AMD wird die Reinheit der Hauptleitungs-Druckluft verbessert. Zugleich kann der höhere Filtrationsgrad die Funktion und die Lebensdauer nachgeschalteter Produkte verlängern. Der reduzierte Druckverlust spart Energie und erhöht die Durchflusskapazität. Hinzu kommen zahlreiche konstruktive Verbesserungen, die das Gewicht und den Platzbedarf erheblich reduzieren konnten. Wartung und Austausch der Filterelemente gehen jetzt sehr einfach und schnell. Eine Wartungsanzeige unterstützt dabei, den termingerechten Austausch der Filterelemente zu planen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Druckluftversorgung, Mess- & Prüftechnik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/19863/web/Robot_for_Conveying.jpgVorausschauende Beratung
Als Pionier der Lineartechnik verfügt der japanische Hersteller THK über ein umfassendes Produkt-, Fertigungs- und Anwendungs-Know-how. Diese geballte Kompetenz wissen Kunden aus aller Welt seit mehr als 45 Jahren sehr zu schätzen. So werden auch Ing. Martin Wührer, der Leiter der österreichischen Niederlassung, und sein Team seit nunmehr 20 Jahren zu Rate gezogen, wenn es um die Auslegung bzw. Dimensionierung „führender Systeme“ geht. Schließlich sind sie bei ihren Kunden für einen fachmännischen Blick aufs Ganze und eine vorausschauende, ehrliche Beratung bekannt. Von Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren