Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Variable Neigungssensor-Familie

: Turck


Turck bietet ein neues Portfolio an Neigungssensoren mit analogen oder digitalen Ausgängen sowie mit CANopen-Schnittstelle an.

Turck_Sensorik.jpg
Turcks Neigungssensoren sind mit Strom-, Spannungs- oder ratiometrischem Ausgang sowie mit CANopen-Schnittstelle zu haben.

Turcks Neigungssensoren sind mit Strom-, Spannungs- oder ratiometrischem Ausgang...

Turck präsentierte kürzlich eine komplette Neigungssensor-Familie für den Einsatz in vielfältigen Applikationen an Maschinen und Automaten, Robotern, Fahr- und Flugzeugen, Ernte-, Land- und Baumaschinen, Solaranlagen oder Transportgeräten. Die robusten Gehäuse in Schutzart IP68 ermöglichen eine langzeitstabile Neigungserfassung. Hohe Präzision und Sensibilität mit einer Wiederholgenauigkeit von 0,1 Prozent garantiert das mikromechanische, kapazitive Messelement der neuen Sensoren.

Das Standardprogramm umfasst zweiachsige Neigungssensoren in der Quaderbauform Q20L60 für Winkelbereiche von +/-10°, +/-45° und +/-60°. Die Sensoren stehen mit analogem Spannungs-, Strom- oder ratiometrischem Ausgang zur Verfügung. In der Bauform Q42 ist darüber hinaus ein zweiachsiges Modell mit CANopen-Schnittstelle im Programm. Für spezielle Einsatzfelder bietet die neue Sensorfamilie einachsige Modelle, die den vollen Winkelbereich von 360° erfassen können.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Neigungsmessgeräte

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17388/web/Blaschke_Rene.jpgAnlagendaten für neue Geschäftsmodelle
B&R stellt zur SPS IPC Drives 2018 mit dem Asset Performance Monitor eine erste eigene Cloud-Applikation vor. Die umfassende, stabile Lösung ermöglicht die einfache und komfortable Zustandsüberwachung im Feld installierter Maschinen und Anlagen, etwa um prädiktive Wartungskonzepte anzubieten. Im Interview erläutert René Blaschke, Product Manager Industrial IoT bei B&R, die Beweggründe und Ziele dieser Innovation. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren