Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Unsichtbare Mehrgelenkscharniere

: Elesa+Ganter


Die Normelementeprofis von Elesa+Ganter sind es gewohnt auch unkonventionelle Anwendungslösungen per Elesa+Ganter-Normung für ein breites Einsatzspektrum bereit zu stellen. Schließlich will man es den Kunden mittels anschaulichen Produktbeschreibungen so einfach wie möglich machen. Dabei ist es völlig normal, dass hin und wieder auch 180° um die Ecke gedacht werden muss.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/16246/web/2018-03_Mehrgelenkscharnier_GN7237_combi.jpg
Im wahrsten Sinne des Wortes trifft diese Anforderung auch auf die im Elesa+Ganter Sortiment neu enthaltenen Edelstahl-Mehrgelenkscharniere GN 7237 zu. Obwohl sie innenliegend, platzsparend und vandalismussicher im Gehäuseinneren verbaut werden, erlauben sie einen 180°-Öffnungswinkel von Klappen, Luken und Türen. Dadurch wird eine optimale Zugänglichkeit des Gehäuse-Innenraums erreicht. Gleichzeitig ist gewährleistet, dass z. B. Fluchtwege nicht durch rechtwinkelig offenstehende Türen versperrt werden können. Darüber hinaus bleibt die Gehäuse-Außenseite frei von Anbauteilen, die nicht zum Design passen oder zwecks Reinigbarkeit gänzlich vermieden werden sollen.

Aufgebaut sind die Edelstahl-Mehrgelenkscharniere aus zwei Befestigungswinkeln, die am Gehäuse bzw. der Tür montiert werden, und einer dazwischen liegenden spiel- und wartungsfrei gelagerten 7-fach-Gelenkmechanik. Dank des per Simulationssoftware ausgelegten Bewegungsablaufs der Gelenkmechanik wird beim Öffnen z. B. eine Klappe zunächst leicht angehoben und dann um 180° ausgeschwenkt.

Maximale Flexibilität beim Einbau

Langlöcher in den Befestigungswinkeln und Distanzplatten machen das Scharnier in drei Ebenen justierbar. Zur einfachen Montage sind Gewinde- und Distanzplatten als Zubehör erhältlich.

Um komplexeren Anwendungen mit spezifischen Öffnungs- oder Bewegungsabläufen gerecht zu werden,
bietet Elesa+Ganter auch die Entwicklung von Sonderlösungen an, die bei Bedarf mit einer 4- oder 10-fach-Gelenkmechanik über herkömmliche Scharnierverwendungen hinausgehen, z. B. als Hub- oder Auszugssystem.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Gehäusesysteme, Schutzeinrichtungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe227/15130/web/Automatica_Key_Visual_FANUC.jpgCross Connectivity over FIELD System
Plug & Produce ist eine Forderung der produzierenden Industrie, welche im Zuge des aktuellen Mangels an gut ausgebildeten Fachkräften sowie der stetig steigenden Produktion variantenreicher Massengüter zunehmend an Automatisierer und Maschinenbauer herangetragen wird. Voraussetzung dafür bilden jegliche Datengenerierungen und -analysen aus Maschinen, Robotern und Anlagen und in Folge deren intelligente Vernetzung auf der Factory- wie auch über die IT-Ebene. Fanuc, als namhafter Robotik- und CNC-Experte, bringt sich dazu auf der IT- wie Automatisierungs- und Maschinenbauseite ein und eröffnet rund um sein IoT Plattform-Angebot FIELD System Plug & Produce-Möglichkeiten für Produzenten jeder Größenordnung. Dazu gibt Thomas Eder, Geschäftsführer Fanuc Österreich, einen aktuellen Stand der Entwicklungen aus dem Hause Fanuc. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren