Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


unmanaged Switch mit managed Fähigkeiten

: BellEquip


Die eWorx SE300 Netzwerk-Switches von Advantech B+B SmartWorx können auf zwei Arten verwendet werden: direkt aus der Box, also Plug & Play, schnell und einfach als unmanaged Switche, oder in Kombination mit der iView2 SNMP Management Software, zu einem Bruchteil der Kosten eines komplett gemanagten Switches, als managed Umschalter.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe169/11311/web/SE300SeriesGroup_300rgb_1416-eWorksAdded.jpg
Somit können sie auch Echtzeit-Netzwerk-Status über SNMP oder Modbus bieten, was den Mitarbeitern aus der Steuerungstechnik und IT die optimale Kontrolle der Systeme im Sinne von Machine-2-Machine (M2M) und/oder Industrial Internet of Things (IIoT) ermöglicht. Aber zurück zu den Basics: Die industriellen Netzwerkswitches sind mit 5, 8, 16 oder 18 Ports erhältlich und unterstützen je nach Modell 10/100 Mbps oder Gigabit Geschwindigkeiten.

Sparsam in allen Belangen

Die eWorx SE300 Serie wurde speziell auch für kritische Anwendungen konzipiert. Die Switches sind IP30 zertifiziert und bieten einen erweiterten Temperaturbereich von -40°C bis 75°C. Mit einer redundanten Stromversorgung (12 bis 48 VDC) und Energy Efficient Ethernet (EEE) Standard IEEE802.az gewährleisten sie höchste Verfügbarkeit zum kleinsten Verbrauch. EEE schaltet Ports, die nicht belegt sind, automatisch ab und passt die Ausgangsleistung an die jeweilige Kabellänge an. Dank dieser Smart-Green Technology kann der Stromverbrauch um bis zu 60% reduziert und die Betriebstemperatur gesenkt werden, womit wiederum die Lebensdauer verlängert wird, ohne Leistung oder Funktionalität zu beeinträchtigen.

Kosteneffizienz für Industrienetzwerke

„Die SE300 Serie überzeugt natürlich durch ihre Fähigkeit, sowohl als unmanaged als auch managed Lösung eingesetzt werden zu können. Die wesentlich günstigere Investition im Vergleich zu einem komplett gemanagten Switch und die großen Stärken
im ressourcenschonenden Betrieb sprechen für sich. Die Kombination aus robustem Design und Energie- sowie Kosteneffizienz machen diese Switche zur idealen Lösung für eine Vielzahl von Anwendungen in industriellen Umgebungen“, erklärt Ing. Helmut Haider, der Spezialist für industrielle Netzwerktechnik aus dem Hause BellEquip.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Netzwerkadapter

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe271/18501/web/Prozessanlage_2_Radiflow.jpgSecurity-Lösung für SCADA-Systeme
Viele Anlagenbetreiber können über Security-Lösungen für ihre Prozesse oftmals leider nur ein mehr als schlecht geträllertes Lied brummen. Hintergrund dazu ist, dass meist Schwachstellen-Bewertungsmethoden lediglich für den IT-Bereich entwickelt werden und die Auswirkungen davon sich somit gefährlich irreführend in ICS / SCADA-Netzwerken bemerkbar machen. Das aus Israel stammende Unternehmen Radiflow bietet dazu einen neuen Ansatz für die Klassifizierung und Bewertung von Schwachstellen in Bezug auf OT-Angriffe von Prozessanlagen. So deckt Radiflow beispielsweise Sicherheitslücken bis in die Controller-Ebene auf und bietet mit seiner Security-Lösung Sicherheit bis in den letzten Winkel einer Industrie-Anlage. x-technik hat sich dazu mit Ilan Barda, Gründer und CEO von Radiflow, unterhalten, wie deren Portfolio an zukunftsweisenden Cyber-Security-Lösungen ISC / SCADA-Benutzer in die Lage versetzt, die Sichtbarkeit und Kontrolle ihrer OT-Netzwerke zu erhalten.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren