Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Universell einsetzbarer Ultra-Compact-IPC

: Beckhoff


Eigentlich verrät sein Name bereits alles: Der neue Ultra-Compact-IPC C6015 von Beckhoff ist ein extrem kompaktes Gerät, das sich für die unterschiedlichsten Automatisierungs-, Visualisierungs- und Kommunikationsaufgaben einsetzen lässt. Mit 82 x 82 x 40 mm „Größe“ kann der industrietaugliche Multi-Core-IPC auch Anwendungsbereiche erschließen, die der IPC-Technologie aus Platzgründen bisher verschlossen blieben .

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe188/12761/web/pr212016_Beckhoff_Ultra_Compact_IPC_print.jpg
Der Ultra-Compact-IPC C6015 baut um den Faktor 3 kompakter als der bisher kleinste Beckhoff Schaltschrank-IPC C6905.

Der Ultra-Compact-IPC C6015 baut um den Faktor 3 kompakter als der bisher kleinste...

Der Ultra-Compact-IPC C6015 baut um den Faktor 3 kompakter als der bisher kleinste Schaltschrank-IPC (C6905) im Beckhoff- Portfolio. Trotzdem macht er keine Kompromisse hinsichtlich seiner Industrietauglichkeit. Dies beginnt bei der hohen Rechenleistung der integrierten Intel®-Atom™-CPU mit bis zu vier Prozessorkernen und reicht bis zum Design als rein passiv gekühltes, langzeitverfügbares Gerät im robusten Aluminium-Zinkdruckguss-Gehäuse. Weitere Industriemerkmale wie z. B. ein erweiterter Temperaturbereich bis +55° C oder hohe Schwingungs- und Schockfestigkeit sind bei diesem IPC ebenfalls gegeben.

Flexibel zu montieren

Bei der Montage erweist sich der C6015 äußerst flexibel: Es ist sowohl eine vertikale und horizontale Rückwandbefestigung im Schaltschrank als auch ein Aufschnappen auf die Hutschiene möglich. Dies erlaubt sogar auf engstem Bauraum vielfältige Montageszenarien mit freier Orientierung der Anschlussebene. Denn bei bis zu sechs anzuschließenden Leitungen ist es bei dieser kleinen Bauweise entscheidend, dass sich die Anschlussebene optimal entsprechend der meist vom Maschinenlayout vorgegebenen Kabelzuführung ausrichten lässt.

Leistungsfähige Grundausstattung

Das Innenleben des C6015 wird den Anforderungen an einen universell einsetzbaren IPC ebenfalls gerecht: Mit 30 GB SSD und dem Betriebssystem Windows Embedded Compact 7 ist der C6015 bereits in der Grundausstattung
leistungsfähig ausgeführt. Optional sind Windows 7 und Windows 10 möglich. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen 2 GB DDR3L-RAM (erweiterbar ab Werk auf 4 GB), ein DisplayPort-Anschluss, ein On-Board-Dual-Ethernet-Adapter mit 2 x 100/1000Base-T-Anschluss sowie ein USB-3.0- und ein USB-2.0-Port.

Halle 9, Stand F06


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Steuerungstechnik, IPC, HMI

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren