Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Ultraschallsensorik als Sortimentserweiterung

: elobau


elobau bietet jetzt auch Sensoren auf Ultraschallbasis an. Der Spezialist für berührungslose Sensorik erweitert damit sein Portfolio um eine zusätzliche Technologie. Mit fünf unterschiedlichen Typen von Ultraschallsensoren deckt elobau laut eigener Aussage ein breites Spektrum an Mess- und Überwachungsaufgaben ab.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15154/web/Ultraschall-Gruppe-B.jpg
Mit fünf unterschiedlichen Typen von Ultraschallsensoren deckt elobau ein breites Spektrum an Mess- und Überwachungsaufgaben ab. Hinzu kommen eine ATEX-zertifizierte Variante und eine Sonderausführung für Füllstandmessung in mobilen Maschinen.

Mit fünf unterschiedlichen Typen von Ultraschallsensoren deckt elobau ein breites...

Drei der fünf Sensortypen des Herstellers sind IO-Link-fähig. Damit bedienen sie die weltweit etablierte Standard-Schnittstelle für Industrie 4.0-Anwendungen. Hinzu kommen eine ATEX-zertifizierte Variante und eine Sonderausführung für Füllstandmessung in mobilen Maschinen.

Messbereiche bis acht Meter möglich

Ultraschallsensoren geben zyklisch hochfrequente Schallimpulse ab. Die Schallwellen werden vom Zielobjekt reflektiert und von einem Schallwandler im Sensor in ein elektrisches Signal gewandelt. Die Funktionsweise mit Schall gewährleistet die Objekterkennung unabhängig von dessen Material. Auch Objekte aus reflektierendem, mattem und transparentem Oberflächenmaterial werden sicher erfasst.

Je nach Ausführung bieten die Ultraschallsensoren von elobau Messbereiche zwischen 40 mm und 8 m. Der gewünschte Schaltabstand kann vom Anwender über IO-Link, Teach-in-Taste oder Teach-by-Wire parametriert werden. Den Schaltzustand visualisieren LEDs am Sensorgehäuse.

Passend für viele Anwendungen

Mit drei zylindrischen Bauformen, Gehäusen aus Edelstahl oder Kunststoff, frei wählbaren Betriebsarten als Reflexionstaster oder Reflexionsschranke und analogen sowie digitalen Ausgängen sind die Ultraschallsensoren von elobau vielfältig einsetzbar. Laut Produktmanager Fabian Pfeiffer fungieren sie auch bei Feuchtigkeit, Staub und extremen Temperaturen als verlässliche Datenlieferanten
– und zwar unabhängig davon, ob sie für die Objekterkennung, Abstandsmessung oder Positionserfassung von festen, flüssigen oder pulverförmigen Stoffen eingesetzt werden.

Mit fünf unterschiedlichen Typen von Ultraschallsensoren deckt elobau ein breites Spektrum an Mess- und Überwachungsaufgaben ab. Hinzu kommen eine ATEX-zertifizierte Variante und eine Sonderausführung für Füllstandmessung in mobilen Maschinen.
Je nach Ausführung bieten die Ultraschallsensoren von elobau Messbereiche zwischen 40 mm und 8 m.

  • flag of at elobau Austria GmbH
  • Pebering-Straß 21
  • A-5301 Eugendorf / Salzburg
  • Tel. +43 6225-20544-0
  • www.elobau.at


Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren