Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Überwachung der Spannposition in Werkzeugmaschinen

: Micro-Epsilon


Schneller, präziser, produktiver – das sind die wesentlichen Anforderungen bei der Entwicklung neuer Werkzeugmaschinen. Wird allerdings das Werkzeug in diesen Hochleistungsmaschinen falsch positioniert, führt dies zu massiven Bearbeitungsfehlern oder Maschinenschäden. Induktive Sensoren der Reihe induSENSOR LVP überwachen daher stetig und zuverlässig die Spannposition in Werkzeugmaschinen. Das Messverfahren ist berührungslos und verschleißfrei. Eine aufwendige Justage ist nicht notwendig.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/20322/web/PR469_induSENSOR-LVP-Werkzeugmaschine_Pressebild.jpg
Für die Überwachung der Spannposition in Hochleistungs-Werkzeugmaschinen werden daher häufig Initiatoren und Schaltringe eingesetzt. Hier ist jedoch eine aufwendige Justage notwendig. Deutlich einfacher und dazu verschleißfrei arbeiten berührungslose Sensoren der Reihe induSENSOR LVP von Micro-Epsilon. Sie überwachen durchgehend die Spannposition. Die zylindrischen Sensoren sind so kompakt gebaut, dass sie für diese Messaufgabe direkt in die Löseeinheit des Spannsystems integriert werden können. Hier wird der Hub der Zugstange gemessen. Ein aufgeklebter Ring auf der Zugstange bildet dabei das Messobjekt für den berührungslos arbeitenden Sensor. Ausgegeben wird ein Analogsignal, das der Hubbewegung der Zugstange beim Spannen des Werkzeugs entspricht. Dadurch kann eine kontinuierliche Überwachung erfolgen, ohne den Schaltpunkt mühevoll mechanisch einzustellen. Die ebenfalls miniaturisierte Elektronik kann entweder vor Ort oder im Schaltschrank untergebracht werden.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Messtechnik, Messende Sensorik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/19863/web/Robot_for_Conveying.jpgVorausschauende Beratung
Als Pionier der Lineartechnik verfügt der japanische Hersteller THK über ein umfassendes Produkt-, Fertigungs- und Anwendungs-Know-how. Diese geballte Kompetenz wissen Kunden aus aller Welt seit mehr als 45 Jahren sehr zu schätzen. So werden auch Ing. Martin Wührer, der Leiter der österreichischen Niederlassung, und sein Team seit nunmehr 20 Jahren zu Rate gezogen, wenn es um die Auslegung bzw. Dimensionierung „führender Systeme“ geht. Schließlich sind sie bei ihren Kunden für einen fachmännischen Blick aufs Ganze und eine vorausschauende, ehrliche Beratung bekannt. Von Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren