Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


TÜV Austria Wissenschaftspreis 2019

: TÜV Austria


Bis 30. Juni 2019 können Diplom-/Masterarbeiten, Dissertationen, HTL-Abschlussarbeiten und Unternehmens-Projekte beim TÜV Austria Wissenschaftpreis eingereicht werden.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/18491/web/174_20181023C68I7622.jpg
Über 300 Gäste aus Wirtschaft und Forschung kamen zur TÜV Austria Wissenschaftspreis-Verleihung 2018: Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (links) und TÜV Austria-CEO Stefan Haas (rechts) mit der Gewinnerin und dem Gewinner des Publikumspreises 2018 in der Kategorie „HTL-Abschlussarbeiten“, Magdalena Patzak und Stefan Hangler von der HTL Braunau.

Über 300 Gäste aus Wirtschaft und Forschung kamen zur TÜV Austria Wissenschaftspreis-Verleihung...

Bereits zum achten Mal verleiht die TÜV AUSTRIA Group Österreichs begehrtesten Preis für technisch-naturwissenschaftliche Arbeiten und bietet damit jungen Technikern eine große Bühne zur Präsentation ihrer Projekte. Der TÜV Austria Wissenschaftspreis wird in drei Kategorien vergeben: „Universitäten/Fachhochschulen“, „HTL-Abschlussarbeiten“ sowie „Innovative Unternehmens-Projekte“. Dazu gibt es wieder TÜV Austria Publikumspreise.

Einreichfrist für den 8. TÜV Austria Wissenschaftspreis: 30. Juni 2019

HTL-, Uni- bzw. FH-Absolventen können approbierte Abschlussarbeiten einreichen, die nicht älter als zwei Jahre (2017) sind. Insgesamt ist der TÜV Austria Wissenschaftspreis mit 15.000 Euro dotiert. Die Einreichfrist für den Wissenschaftspreis endet mit 30. Juni 2019.

Verleihung des 8. TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis: 18. November 2019

Nach einer Begutachtungsphase durch eine Fachjury wird im September eine Short-List mit den Kandidaten in allen drei Kategorien veröffentlicht. Die Preisverleihung findet am 18. November 2019 im Rahmen eines Festabends im Kuppelsaal der Technischen Universität Wien statt. Wissenschaftliche Arbeiten und Unternehmensprojekte können direkt auf www.tuv.at/wissenschaftspreis eingereicht
werden.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren