Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Treffpunkt Augmented Reality

: Festo


360 Grad Industrie 4.0 für die Praxis – das sieht man am Messestand von Festo – real und virtuell. Eines der Highlights auf der SMART Automation ist eine VR-Tour, bei der industrielle Lösungen mit virtuellen Elementen verschmelzen. Ein Blick in die Zukunft der Automation.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/16061/web/Hololight.jpg
Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Holo-Light präsentiert Festo interessante Anwendungen der HoloLens – Treffpunkt Augmented Reality in Halle A auf Stand 0338.

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Holo-Light präsentiert Festo interessante...

#innovationoftomorrow – so lautet das Motto von Festo auf der SMART Automation in Wien. Neben dem innovativen Motion Terminal, das für eine digitale Revolution in der Pneumatik sorgt, und dem Neusten aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung für Industrie 4.0, wird Stand 0338 in Halle A zum Treffpunkt für Bionic und Augmented Reality .

Soft Stop virtuell

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Holo-Light präsentiert Festo interessante Anwendungen der HoloLens. So wird z. B. die Funktion „Soft Stop“ des Motion Terminals mit virtueller Unterstützung zum Erlebnis. Es warten ungewöhnliche Einblicke in ein Piezoventil. Und auch der Servopressen-Baussatz YJKP erhält in verschiedenen Baugrößen gänzlich neue Perspektiven. Dipl.-Ing. Rainer Ostermann: „Das ist erst der Anfang – der Einsatz von Augmented Reality eröffnet spannende Möglichkeiten für hoch automatisierte Maschinen und Anlagen. Ein weiterer Schritt in Richtung Industrie 4.0.“

Ausgezeichnete Bionic

Auf der SMART Automation kann man das Zusammenspiel von Mensch und Maschine selbst spüren, denn der BionicCobot kommt nach Wien. Diese bionische Entwicklung ist dem menschlichen Arm nicht nur in seinem anatomischen Aufbau nachempfunden. Die Gelenkanordnung der sieben Achsen verleiht ihm eine große Beweglichkeit, die vergleichbar ist mit dem menschlichen Arm. Für das Design haben die Entwickler
/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/16061/web/VTEM_20821u_8.jpg
VTEM ist das weltweit erste Ventil, das von Apps gesteuert wird und gleichzeitig eine Vielzahl an Funktionen integriert, für die früher 50 einzelne Komponenten erforderlich waren.

VTEM ist das weltweit erste Ventil, das von Apps gesteuert wird und gleichzeitig...

des Bionic Learning Networks von Festo eine weiche und sympathische Formensprache gewählt, die den Menschen zur Zusammenarbeit einlädt. LED-Leuchtringe machen eine einfache Kommunikation bestimmter Zustände des Roboters wie „Aktiv“, „Fehler erkannt“ oder „Kollisionsgefahr“ möglich – so kann der Werker den Roboter intuitiv verstehen. Ein Konzept und ein Produktdesign, das begeistert, das hat auch die Jury des iF Awards hervorgehoben, die den BionicCobot vor Kurzem mit dem iF Gold Award 2018 ausgezeichnet hat.

Maschinensicherheit an Bord

Die beiden bekannten Sicherheitsexperten Thomas Müller und Thomas Weiß vom Technic and Applicationcenter präsentieren am Messestand von Festo die Safety CE-Services und verraten Tipps und Tricks für den Weg zur vorschriftsgemäßen, sicheren Maschine. Das verlangt nach einer ganzheitlichen Betrachtungsweise und nach Lösungen auf Basis unterschiedlichster Technologien, denn Risiken machen an Technologiegrenzen nicht halt. Elektrik, Pneumatik, Hydraulik und Steuerungstechnik – Festo bietet technologie- und herstellerunabhängige Beratung für umfassende Maschinensicherheit.

Pneumatik digital

Auf der SMART Automation in Wien zeigt Festo auch das innovative Motion Terminal, mit dem Pneumatik digital wird. VTEM ist das weltweit erste Ventil, das von Apps gesteuert
wird und gleichzeitig eine Vielzahl an Funktionen integriert, für die früher 50 einzelne Komponenten erforderlich waren. Die Apps reduzieren die Komplexität von Anlagen, beschleunigen der Engineering-Prozess und erlauben es, Maschinen über den ganzen Lebenszyklus hinweg flexibel anzupassen – eines der zentralen Features bei Industrie 4.0.

Bereit für Industrie 4.0

Als Gold-Sponsor der österreichischen Berufsmeisterschaften zeigt Festo am Stand von SkillsAustria (Halle A, Stand 0826), wie sich echte Spezialisten auf die Herausforderungen von Industrie 4.0 vorbereiten. Das System MPS 203 I4.0 ist der perfekte Einstieg in IT-Themen und die Vernetzung im Fertigungsumfeld. Mit dem vielseitigen Robotino lernt man den Umgang und das Programmieren mobiler Robotik kennen. Und das CP-Lab ist eine modulare Lern- und Übungslösung, die sich bis zur kompletten Lernfabrik erweitern lässt.

#innovationoftomorrow

www.festo-services.at/messe

Festo Hauptstand auf der SMART Automation: Halle A, Stand 0338
Festo Didactic am Stand von EuroSkills: Halle A, Stand 0826
Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Holo-Light präsentiert Festo interessante Anwendungen der HoloLens – Treffpunkt Augmented Reality in Halle A auf Stand 0338.
VTEM ist das weltweit erste Ventil, das von Apps gesteuert wird und gleichzeitig eine Vielzahl an Funktionen integriert, für die früher 50 einzelne Komponenten erforderlich waren.
Dipl.-Ing. Rainer Ostermann, Country Manager von Festo Österreich, mit dem BionicCobot.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ventilinseln, Robotik & Handhabung, Smart Automation

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17388/web/Blaschke_Rene.jpgAnlagendaten für neue Geschäftsmodelle
B&R stellt zur SPS IPC Drives 2018 mit dem Asset Performance Monitor eine erste eigene Cloud-Applikation vor. Die umfassende, stabile Lösung ermöglicht die einfache und komfortable Zustandsüberwachung im Feld installierter Maschinen und Anlagen, etwa um prädiktive Wartungskonzepte anzubieten. Im Interview erläutert René Blaschke, Product Manager Industrial IoT bei B&R, die Beweggründe und Ziele dieser Innovation. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren