Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


The winner is technosert electronic

: technosert


Glücklich präsentierten sich Johannes Gschwandtner und sein Team am Abend des 20. Mai 2014 in der WKO Oberösterreich, Linz. In der Kategorie "Mittleres Unternehmen" ist die technosert electronic GmbH die Preisträgerin der begehrten Auszeichnung TRIGOS OÖ 2014. Dem nicht genug machte das Unternehmen in Folge auch noch das Rennen um den Staatspreis für Unternehmensqualität und wurde darüber hinaus auch noch mit dem Sonderpreis der Jury geehrt.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe88/4793/web/csm_20140520_trigos_ooe1_kl_dedd73f97c.jpg
TRIGOS OÖ 2014 Preisverleihung.

TRIGOS OÖ 2014 Preisverleihung.

2014 wurde der TRIGOS Oberösterreich zum 3. Mal vergeben. Unternehmen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung vorbildhaft wahrnehmen und durch nachhaltiges Handeln überzeugen, werden vor den Vorhang geholt und so einer breiten Öffentlichkeit als Vorzeigeunternehmen präsentiert. Das Hauptaugenmerk des diesjährigen TRIGOS lag darauf, wie sich Betriebe mit ihren direkten Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft auseinandersetzen um ihr Kerngeschäft so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Im Fokus der Jury stand ebenso die Nachhaltigkeit der Lieferkette.

Die technosert electronic konnte die Jury mit vielen weiterreichenden Maßnahmen überzeugen. Um nur einige zu nennen: Sicherstellung der Nachhaltigkeit der Lieferanten. Auf Umweltzertifikate und Atteste legen die Einkäufer des Elektronikunternehmens großen Wert. Aktiv eingefordert wird die Erfüllung der Gesetzesverordnungen RoHS2 und REACH. Das Unternehmen bevorzugt Produkte aus der regionalen Umgebung um die Transportwege möglichst gering zu halten. Das ergibt ein weiteres Plus: Die Wertschöpfungskette bleibt in Österreich.

Durch den intensiven Kontakt zu ihren Auftraggebern und die Einbindung der Kunden in alle Entwicklungsschritte ist es möglich neue Produkte zu gestalten, bei denen bereits in der Planungsphase hoher Wert auf die Ökoeffizienz gelegt wird.

Einen besonderen Schwerpunkt der CSR Aktivitäten setzt technosert electronic auf den Bereich Arbeitsplatz: Das Wohlfühlmanagement "Ich fühl mich wirklich wohl", "Qualitech", das duale Ausbildungsprogramm maßgeschneidert
für Frauen, der "Qualifikationsraster zur einheitlichen Entlohnung für Frauen und Männer" sind nur einige der Maßnahmen, die zum Wohle der Mitarbeiter erarbeitet wurden.

Staatspreis Unternehmensqualität 2014

Die Freude technoserts über den TRIGOS wurde jedoch am 11. Juni 2014 im Festsaal der Industriellenvereinigung in Wien noch getoppt, als das Unternehmen den Staatspreis für Unternehmensqualität 2014 erhielt und zusätzlich mit dem Sonderpreis der Jury geehrt wurde. Dafür waren u. a. folgende Faktoren ausschlaggebend: Anerkennung des Unternehmergeistes, Entwicklung einer Idee und langfristig erfolgreiche Umsetzung in einer zukunftsträchtigen Branche, manuelle Montagearbeit am Standort Österreich, langjährige sehr gute ausgewogene Ergebnisse.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe302/21105/web/3D_TX2-140_profil_JPG.jpgExperts in Man and Machine
Wo immer Geschwindigkeit, Präzision und Zuverlässigkeit entscheidend sind, bietet Stäubli als einer der führenden Roboterhersteller seinen weltweiten Kunden zuverlässige und intelligente Automatisierungslösungen. Was Stäubli zu einem unverzichtbaren Partner bei der Entwicklung von State-of-the-Art-Lösungen in der Robotik macht, verrät uns Peter Pühringer, Geschäftsführer von Stäubli Robotics Bayreuth. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren