Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


TAT-Gewinnspiel ein voller Erfolg

: TAT


Auch 2015 war die SMART Automation Austria und auch der diesjährige TAT-Messestand wieder sehr gut besucht. Die bewegten und technisch ausgeklügelten Exponate motivierten zahlreiche Besucher auch zur Teilnahme am TAT-Gewinnspiel.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe129/7834/web/IMG_1977.jpg
Ing. Matthias Mayer (Geschäftsführer TAT), Hr. Martin Hochstöger (DS Automotion GmbH), Ing. Peter Lampl (Kundenbetreuer) bei der feierlichen Übergabe.

Ing. Matthias Mayer (Geschäftsführer TAT), Hr. Martin Hochstöger (DS Automotion...

Im Rahmen der SMART Automation veranstaltete die TAT ihr diesjähriges Gewinnspiel: Den Hauptpreis, ein modernes, klappbares E-Bike, gewann Martin Hochstöger (DS Automotion GmbH, Linz). Die weiteren Gewinner DI Istvan Lövenberger (FHW Franz Haas Waffelmaschinen GmbH, Leobendorf) und DI Markus Fasch (HAGE Sondermaschinenbau GmbH. & Co KG, Obdach) können die Galavorführung „450 Jahre Spanische Hofreitschule“ besuchen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren