Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Synchron mit dem Roboter

: B&R


B&R hat das Softwarepaket mapp Motion um neue Funktionen erweitert. Die tatsächliche Struktur einer komplexen Maschine lässt sich nun intuitiv in der Konfiguration abbilden. Somit können einzelne Subsysteme einer Maschine komfortabel miteinander verknüpft werden. Die Bewegungen von Robotern mit Portalsystemen oder Werkstücktischen lassen sich ohne zusätzlichen Aufwand einfach synchronisieren.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/18796/web/BnR_PR_19025_mapp_Motion_programmed_moving_frames_cmyk_print.jpg
Mit mapp Motion lassen sich die Bewegungen von Robotern mit Portalsystemen oder Werkstücktischen ohne zusätzlichen Aufwand einfach synchronisieren.

Mit mapp Motion lassen sich die Bewegungen von Robotern mit Portalsystemen oder...

Mit der Funktion Frame-Hierarchie kann der tatsächliche Aufbau einer Maschine nachgebildet werden. An wichtigen Punkten wie dem Werkzeugaufnahmepunkt oder dem Werktisch, besteht die Möglichkeit Koordinatensysteme zu platzieren. Jedem Koordinatensystem kann ein Name zugewiesen werden, welcher zur Identifizierung in der Applikation dient. Dadurch wird besonders bei komplexeren Applikationen die Übersichtlichkeit und die Lesbarkeit des Codes erhöht.

Optimierte Roboterbewegungen

Mit der Funktion Programmed Moving Frame wird ein Koordinatensystem an eine Achse gekoppelt und ein zusätzlicher Freiheitsgrad definiert. Dies ermöglicht optimierte Bewegungen und eine bessere Nutzung der Roboterdynamik. Die Funktion bezieht die Bewegung von Portalsystemen in die Bahn-Berechnungen des Roboters ein. Der Programmierer muss die Bewegungen von Portalsystem und Roboter nicht manuell koordinieren. Das gleiche gilt, wenn Roboter oder CNC-Maschinen mit beweglichen Werkstücktischen kombiniert werden.

Gemeinsame Bahnplanung

Für Maschine, Roboter und weitere bewegliche Komponenten ist nur eine Steuerung notwendig. Der Roboter und die Zusatzkomponenten agieren als Einheit. Durch die gemeinsame Bahnplanung können die dynamischen Grenzen der einzelnen Komponenten optimal genutzt werden. Zudem wird garantiert, dass alle vorgegebenen Prozessparameter eingehalten werden, zum Beispiel die relative Bearbeitungsgeschwindigkeit zwischen
Werkzeug und Werkstück.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ind Software, Robotik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/18200/web/im0082045_outdoorScan3.jpgDigital Connectors for Smart Sensors
Intelligente Sensoren bilden im Zeitalter der Digitalisierung längst die Basisbausteine für eine smarte Automatisierung in der diskreten Fertigungs- und Prozessindustrie. Doch so clever die heutige Sensorik auch ist, ohne smarte Connectivity kommt sie nicht ins Rennen. Welche digitalen Connections Sensoren erst so richtig Beine machen und sie bis – wenn gewünscht – in eine Cloud kommunizieren lassen, dazu hat sich x-technik mit den Spezialisten von Sick, Geschäftsführer Christoph Ungersböck, Head of Product Management Rene Pfaller und Leitung Marketing Martina Hubert unterhalten und deren neuesten Innovationen dazu aufgespürt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren