Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


SUSiEtec Plattform unterstützt I 4.0 und Machine-Learning

: Kontron


Kontron, weltweiter Anbieter von IoT/Embedded Computer Technologie (ECT), und das Schwesterunternehmen S&T Technologies GmbH führen nun SUSiEtec auch auf dem US-Markt ein. Beide Firmen sind Töchter der österreichischen S&T AG. S&T Technologies bietet mit der flexiblen Plattform SUSiEtec eine ganzheitliche IoT-Lösung an, mit der Anwender skalierbare Edge-Computing-Lösungen mit Microsoft Azure IoT Edge Services entwerfen können. SUSiEtec ist mit Microsoft Azure IoT Edge integriert und wird bereits bei Feldversuchen mit Kunden getestet. Kontron hat Microsoft Azure als bevorzugte Cloud-Plattform für IoT-Lösungen gewählt.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/17129/web/SUSiEtec_cloud_new.jpg
SUSiEtec wurde erstmals Ende Februar 2018 auf der embedded world vorgestellt. In IoT Szenarien bildet es die flexible IoT Middleware zwischen den Endgeräten und der Cloud. Hier übersetzt sie Protokolle, filtert Daten und verarbeitet sie vor Ort. Die Plattform übernimmt die Analyse und Verarbeitung gesammelter Daten. SUSiEtec hebt die herkömmlichen Grenzen zwischen Datenerfassung, -verarbeitung und -bereitstellung auf, wodurch die Integration von IT (Information Technology) und OT (Operational Technology) möglich wird. SUSiEtec ist komplett in den Gateway-, Fog-Computing- und Server-Lösungen von Kontron integriert, von denen viele bereits heute "Azure Certified for IoT" sind.

Ein Service, viele Vorteile

Kunden profitieren in mehrfacher Hinsicht von Microsoft Azure IoT Edge. Etwas unbeachtet im Zusammenhang mit Microsoft Azure IoT Edge, aber für viele Unternehmen von hoher Bedeutung, ist das integrierte Device Management. Damit lassen sich verteilte Geräte unabhängig von ihrer Anzahl und ihren Standorten einfach und zentral verwalten. Neue Microsoft-Azure-IoT-Edge-Module an die IoT-Endgeräte zu bringen wird damit wesentlich erleichtert, z.B. für Edge Analytics.

Ein weiterer Kundenvorteil sind schnellere Markteinführungszeiten. Die von Microsoft Azure IoT Edge bereitgestellte Runtime ist unter Open-Source-Lizenz auf GitHub verfügbar. Damit lassen sich Anpassungen und Integrationen schneller umsetzen. Durch den Einsatz der Docker-Technologie und die damit einhergehende Containerization können Anwendungen schnell und
einfach verteilt und nahtlos am Edge Device und in der Cloud eingesetzt werden – so flexibel wie bei der Virtualisierung, die man aus der IT kennt.

SUSiEtec Anwendungsbeispiel belegt den Geschäftswert

Konron erwartet, dass Microsoft die Services von Microsoft Azure IoT Edge in den nächsten Monaten laufend erweitert. Bereits jetzt wird SUSiEtec mit Microsoft Azure IoT Edge von einigen Kontron Kunden in frühen Feldtests eingesetzt. Vor allem bei Kunden aus den Branchen Smart Manufacturing und Smart Energy werden bereits heute großes Interesse an Microsoft Azure IoT Edge und der IoT-Plattform SUSiEtec verzeichnet. Kontron geht auch davon aus, dass erste Kunden bereits 2019 Microsoft Azure IoT Edge produktiv im realen Betrieb einsetzen. SUSiEtec ist derzeit mit Microsoft Azure IoT Edge integriert und wird bereits bei einigen Kunden der S&T Grupppe eingesetzt. Hier liefert SUSiEtec eine Reihe konkreter Vorteile wie beispielsweise:

• Vorausschauende Wartung und dadurch geringere Ausfallzeiten über den gesamten Prozess hinweg;

• Fernüberwachung in Echtzeit zum zielgenauen Einsatz der nötigen Ressourcen;

• Bestandsüberwachung für die genauere Ermittlung der Gesamtbetriebskosten;

• Systemoptimierung mittels eines hybriden Ansatzes, der einen Mix aus Vorort-, Cloud- und Fremdanbieterservices mit platformübergreifender Orchestrierung
bietet;

• Tools zum Self-Service BI für verschiedene Abteilungen vom Vertrieb bis zu den Lösungsdesignern;

• "Smarte" Produkte und Lösungen durch den Einsatz von Machine Learning und Data Science;

• Beschleunigte Reaktionszeiten durch den Einsatz von Azure IoT Edge.

Laurent Remont, CTO der S&T Group führt dazu aus: "Für unsere Kunden bieten wir umfassende Leistungen zur Integration und Anpassung von Microsoft Azure IoT Edge Lösungen mit SUSiEtec an. Mit Microsoft Azure IoT Edge und SUSiEtec wird die nahtlose Skalierbarkeit der Rechenleistung zwischen Computing-Ressourcen am Device, in der Embedded Cloud, im On-Premise-Rechenzentrum oder in der Public Cloud für unsere Kunden ermöglicht. Hierdurch können sie beispielsweise dynamisch entscheiden, wo die Datenanalyse erfolgen soll, je nachem, welches Sicherheits- oder Leistungniveau erwünscht ist. Vor allem bei Kunden aus den Bereichen Smart Manufacturing und Smart Energy verzeichnen wir bereits heute großes Interesse an Microsoft Azure IoT Edge und unserer IoT-Plattform SUSiEtec."

Oliver Niedung, IoT Principal Solution Specialist bei Microsoft ergänzt: "Mit SUSiEtec können Kunden von S&T Technologies ihr Geschäft mit IoT Projekten sehr schnell digital transformieren. Azure IoT Edge ermöglicht dabei das hochsichere, lokale Ausführen von Datenanalysen und künstlicher Intelligenz in Geräten, Maschinen und Anlagen ohne dauerhafte Cloud-Konnektivität. Datenanalysen können auch dann auf IoT-Geräten laufen, wenn keine permanente Internetverbindung gewünscht oder möglich ist. Das beschleunigt Reaktionszeiten und spart Zeit und Geld, indem nur jene Daten in die Cloud übermittelt werden, die übermittelt werden sollen. Darüber hinaus können bestehende Systeme sicher integriert werden."

  • flag of de Kontron Modular Computers GmbH
  • Sudetenstr. 7
  • D-87600 Kaufbeuren
  • Tel. +49 8341 80 30
  • www.kontron.com


Bericht in folgenden Kategorien:
Industrie 4.0, Automation aus der Cloud

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17388/web/Blaschke_Rene.jpgAnlagendaten für neue Geschäftsmodelle
B&R stellt zur SPS IPC Drives 2018 mit dem Asset Performance Monitor eine erste eigene Cloud-Applikation vor. Die umfassende, stabile Lösung ermöglicht die einfache und komfortable Zustandsüberwachung im Feld installierter Maschinen und Anlagen, etwa um prädiktive Wartungskonzepte anzubieten. Im Interview erläutert René Blaschke, Product Manager Industrial IoT bei B&R, die Beweggründe und Ziele dieser Innovation. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren