Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Strom aus Briefmarken

: TDK-Lambda


Die TDK Corporation präsentiert mit der TDK-Lambda iJB-Serie nicht isolierte SMT-DC-DC Wandler für Anwendungen mit hohem Strombedarf. Diese kompakten PoL-Module bieten eine extrem große Leistungsdichte und einen hohen Wirkungsgrad von Teil- bis Volllast.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe130/8075/web/LA2363_-_iJB_series.jpg
Die digital geregelten iJB Wandler sind lese- und schreibkonform zu PMBus™.

Die digital geregelten iJB Wandler sind lese- und schreibkonform zu PMBus™.

Die digital geregelten iJB-Wandler sind lese- und schreibkonform zu PMBus™ und bieten so eine große Flexibilität bei der Anpassung an viele Anwendungen, z. B. im Kommunikations-, Test-, Rundfunk- und Industrieanlagen-Bereich.

Die iJB-PoLs wandeln Busspannungen im Eingangsspannungsbereich 8 – 14 VDC in eine einstellbare Ausgangsspannung von 0,6 bis 2,0 V, und das mit einem Wirkungsgrad bis 93 %, einer Sollwertgenauigkeit von 0,5 % und einer extrem genauen Stromrücklesung über den PMBus™. Die digitale adaptive Regelung kompensiert eine Vielzahl externer Lastkapazitäten. Mit Maßen von 26,8 x 24,1 x 9,7 mm bieten die IJB-Leistungsmodule eine extrem hohe Leistungsdichte und unterstützen eine einfache Parallelschaltung mit Interleaving (Stromaufteilung) für den Einsatz in Anwendungen mit noch höherem Strombedarf.

Zur Standardausstattung der iJB Serie gehören negative oder positive Remote On / Off, Power-Good-Signal, Remote Sense, konfigurierbare Sequenz- und Fehlermanagementfunktionen sowie vollautomatische Wiederherstellungsschutzschaltung für Überstrom- und Überspannungsfälle. Die Wandler besitzen die Sicherheitszulassung gemäß UL/CSA/IEC/EN 60950-1, tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs- und RoHS-Richtlinie und haben drei Jahre Garantie.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Strom- und Spannungswandler

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren