Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Stemmer Imaging übernimmt Data Vision

: Stemmer Imaging


Stemmer Imaging, maßgeblicher Anbieter von Bildverarbeitungstechnologie in Europa, hat das Geschäft der Data Vision im Rahmen eines Asset Deals mit Wirkung zum 31. Januar 2018 übernommen. Data Vision bietet hochspezialisierte Bildverarbeitungslösungen in den Niederlanden.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15162/web/datavision-goes-stemmer-imaging-2018-01.jpg
Das Management von Stemmer Imaging und Batenburg nach der Vertragsunterzeichnung. V. l.: Ralph van den Broek (Vorstandsvorsitzender von Batenburg), Christof Zollitsch (Vorstandsvorsitzender der Stemmer Imaging AG), Gert-Jan de Waard (Geschäftsführer von Batenburg Mechatronica B.V.) und Dietmar Serbée (Geschäftsführer von Stemmer Imaging B.V.).

Das Management von Stemmer Imaging und Batenburg nach der Vertragsunterzeichnung....

Mit dieser Akquisition verstärkt Stemmer Imaging seine Position in den Benelux-Ländern. Data Vision, ein Unternehmensbereich von Batenburg Mechatronica B.V., zählt zu den etabliertesten Namen der Bildverarbeitungsbranche in den Benelux-Ländern und vertreibt seit vielen Jahren erfolgreich Komponenten, Systeme und Lösungen für die industrielle Bildverarbeitung. Dietmar Serbée, Director of Stemmer Imaging B.V. betont: ”Die Portfolios von Data Vision und Stemmer Imaging vertreten zum Großteil Produkte derselben Anbieter. Die beiden ergänzen sich daher optimal. Die Übernahme kommt auch unseren Lieferanten zugute, denn unsere Vertriebs- und Supportmannschaft verdoppelt sich mit den Mitarbeitern eines starken Partners mit großem Markt-Know-how und hoher technischer Kompetenz.“


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren