Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Steigerung von Produktivität und Exportquote

: Schinko


Nach einem sehr markanten Umsatzzuwachs im Jahr 2011 konnte der Mühlviertler Schaltschrankhersteller Schinko sein hohes Niveau 2012 halten.

/xtredimg/2013/Automation/Ausgabe45/1090/web/SCH.Lengauer.4462.1.jpg
Erfolgreicher Kurs beim Schaltschrankspezialisten Schinko in Neumarkt im Mühlkreis (Oberösterreich): Produktivität und Exportquote konnten im Geschäftsjahr 2012 gesteigert werden.

Erfolgreicher Kurs beim Schaltschrankspezialisten Schinko in Neumarkt im Mühlkreis...

Nach Jahren der turbulenten Märkte konnte 2011 ein deutliches Umsatzplus von 17 % erzielt werden. Im Jahr 2012 wurde der hohe Level gehalten und das Ergebnis liegt mit 10,24 Millionen Euro nahezu auf dem gleichen Niveau (2011: 10,4 Millionen Euro).

Gesteigert wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr neben der Produktivität auch die Exportquote: Sie stieg von 30 auf 33 %. Zielländer für Schinko-Exporte sind die Schweiz und Süddeutschland. Geschäftsführer DI. Gerhard Lengauer ortet auf den Märkten gute Stimmung, was sich auch in den ersten beiden Monaten des Jahres 2013 bereits in Form von Auftragseingängen niederschlägt: "Die Vorlaufzeiten bei den einzelnen Aufträgen werden zwar etwas länger, trotzdem rechnen wir heuer mit ungefähr 11 Millionen Euro Umsatz.“

(domain)www.schinko.at

Erfolgreicher Kurs beim Schaltschrankspezialisten Schinko in Neumarkt im Mühlkreis (Oberösterreich): Produktivität und Exportquote konnten im Geschäftsjahr 2012 gesteigert werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Allgemeines

Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe332/23268/web/B_R_3000x2000_Pressebild_X20-Steuerungsgeneration_1.3_de_fullres_jpg_cmyk.jpgRetrofit mit goldrichtigem Automatisierungsentscheid
Spezifische Kundenwünsche erfordern flexible Maschinen, die sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit neuen Maschinen ist das kein Problem. Sie sind intelligent und können miteinander kommunizieren. Produktionshallen sind jedoch zum Großteil geprägt von älteren Maschinen und Anlagen, die nicht für eine smarte Fabrik geeignet sind. Der Austausch einer Bestandsanlage ist schwierig umzusetzen und bringt außerdem hohe Kosten mit sich. Eine Möglichkeit zur wirtschaftlichen Modernisierung einer Produktion ist das Retrofit. Dieter Burri hat sich vor 20 Jahren mit dem Retrofit von Werkzeugmaschinen selbstständig gemacht. Für die Automatisierung seiner Maschinen greift er auf das skalierbare Hard- und Softwareportfolio von B&R zurück. Im Interview mit x-technik erzählt er, warum diese Entscheidung für ihn goldrichtig war und ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren