Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Standardlager-Geschäft mit neuen Rillenkugellagern verstärkt

Mit hohen Investitionen in Produktionskapazitäten für die FAG Rillenkugellager Generation C baut Schaeffler sein Geschäft mit Standard-Wälzlagern erheblich aus. Verbesserte Produkteigenschaften, ein neues Logistikkonzept und ein optimiertes Preis-/Leistungsverhältnis machen die bereits seit Jahren erfolgreichen Rillenkugellager von Schaeffler noch attraktiver.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/12406/web/000A3C64_0_0-schaeffler-generation-c-3er-gruppe.jpg
Schaeffler baut sein Standard-Wälzlagergeschäft mit FAG Rillenkugellagern der Generation C durch hohe Investitionen in neue Produktions- und Logistikkapazitäten sowie durch verbesserte Produkteigenschaften erheblich aus.

Schaeffler baut sein Standard-Wälzlagergeschäft mit FAG Rillenkugellagern...

Schaeffler baut sein Standard-Wälzlagergeschäft mit FAG Rillenkugellagern der Generation C durch hohe Investitionen in neue Produktions- und Logistikkapazitäten sowie durch verbesserte Produkteigenschaften erheblich aus. In den kommenden Monaten nimmt Schaeffler am Standort in Yinchuan/China sukzessive neue Fertigungslinien in Betrieb und verdoppelt seine Kapazität in den entsprechenden Hochvolumen-Produktreihen von FAG Rillenkugellagern. Die Stärkung des Standard-Produktgeschäfts ist ein zentraler Aspekt des Programms CORE zur Neuausrichtung der Schaeffler Industriesparte. „Mit unseren Investitionen werden wir die hohe Nachfrage nach Standard-Rillenkugellagern insbesondere aus China und Asien/Pazifik und die spezifischen Anforderungen in diesem Hochvolumen-Geschäft optimal bedienen können. Unsere Produkte erfüllen höchste technischen Anforderungen und bieten gleichzeitig ein wirtschaftliches Preis-/Leistungsverhältnis“, so Dr. Stefan Spindler, CEO Industrie bei Schaeffler. Wichtigste Anwendungsbereiche für die FAG Rillenkugellager Generation C sind Elektromotoren und Weiße Ware, Pumpen und Ventilatoren, Elektro-Werkzeuge sowie Zweiräder.

Laufen länger, leiser, reibungsarm und wirtschaftlich

Die Produkteigenschaften der bereits seit 2008 erfolgreich im Markt etablierten FAG Rillenkugellager Generation C wurden kontinuierlich verbessert. „Wir haben Produkt, Produktion und Logistik in den Blick genommen und in allen Bereichen Lösungen erarbeitet, die höchsten Marktanforderungen gerecht werden“, so Thomas Kreis, Projektleiter bei Schaeffler für das Rillenkugellager-Hochvolumengeschäft. In allen relevanten technischen Merkmalen wie der Minimierung von Reibung oder Geräusch setzt Schaeffler weiterhin die Benchmarks. Neu ist die Entwicklung
zweier Dichtungskonzepte. Weniger Fettverlust und besserer Schutz vor eintretenden Verunreinigungen verlängern die Fettgebrauchs- und damit die Lebensdauer des Lagers. Die neue Z-Deckscheibe sorgt mit ihrer innovativen Labyrinth-Dichtung für 20 % weniger Fettaustritt und 30% weniger Staubeintritt im Vergleich zum bisherigen Design. Optional bietet die patentierte ELS-Lippendichtung maximale Dichtwirkung bei niedriger Reibung, insbesondere bei wechselnden axialen Lasten, wie sie etwa in Radlagern von Motorrädern auftreten. Die höhere Dichtwirkung, ohne zusätzliche Reibverluste, resultiert aus der innovativen Lippenform, die perfekt auf den Ringeinstich abgestimmt ist. Die ins Lagerinnere versetzten Einstiche machen das Lager zudem wesentlich robuster in der Handhabung, zum Beispiel bei der Montage. Darüber hinaus sind mit höherer Dichtwirkung im Standardprogramm die berührungslose BRS-Lippendichtung sowie die am Innenring anlaufende HRS-Lippendichtung verfügbar.

Die hohe Qualität der Kugeln und ein geräuschoptimierter Käfig machen die FAG Rillenkugellager Generation C deutlich leiser gegenüber herkömmlichen Rillenkugellagern. Die optimierte Schmiegung reduziert darüber hinaus die Reibung. Zu diesen Eigenschaften tragen auch die zahlreichen Optimierungen der Laufbahnparameter mit Blick auf Rundheit, Welligkeit und Rauheit bei sowie die eingeschränkten Fertigungstoleranzen. Geringere Reibung bedeutet darüber hinaus niedrigere Energiekosten im Betrieb.

Produktion getrimmt auf 100 Prozent Qualität bei höchsten Stückzahlen

Das neue Produktionskonzept von Schaeffler im Werk Yinchuan ist ganz auf die besonderen Anforderungen des Hochvolumengeschäfts ausgerichtet. Das bedeutet ein Höchstmaß an Qualität, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Die hochautomatisierten Fertigungslinien sind optimal auf die Lagertypen und deren Varianten ausgelegt, so dass Rüstvorgänge und Stillstandzeiten minimiert werden können. Höchsten Wert legt Schaeffler insbesondere auf Sauberkeit im Produktionsprozess. In die Fertigungslinien sind daher mehrere automatisierte Waschstationen integriert, die selbst minimale Verschmutzungen
der Produkte verhindern. Gleichzeitig sichern die hohe Qualifikation der Mitarbeiter und mehrere automatisierte 100-Prozent-Prüfeinrichtungen die Einhaltung höchster Qualitätsmaßstäbe. Das Werk in Yinchuan ist, wie die Werke in Caldas/Portugal und Savli/Indien, die bereits seit mehreren Jahren diese Rillenkugellager-Produkte fertigen, nach den höchsten ISO-Qualitätsanforderungen der Industrie bzw. der Automobilbranche zertifiziert.

Optimierte Lieferkette sichert schnelle Belieferung

Ein weltweit abgestimmtes Bevorratungs- und Logistikkonzept sichert die schnelle und zuverlässige Belieferung der Kunden aus den Werken in China, Portugal und Indien. Für Europa ist dabei der Aufbau des neuen Europäischen Distributionszentrums (EDZ) von zentraler Bedeutung. Die Standorte in Nordeuropa (Schweden) und Südeuropa (Italien) hat Schaeffler bereits in Betrieb genommen. Das Logistikzentrum “Mitte”in Deutschland befindet sich gerade in Bau und wird im kommenden Jahr die Belieferung der Kunden in Zentral-, West- und Osteuropa übernehmen.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Kugellager

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren