Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Spezialhülle für Kolb-Technology

: Schinko GmbH


Schinko-Schaltschränke stehen neuerdings bei renommierten Automarken. Und zwar in den nahezu heiligsten Kammern, den Design-Studios. Als Hülle für jene Anlagen, welche die ersten Formen von neuen Karosserie-Varianten herstellen.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe127/7118/web/SCHINKO_HGEsch_Photography.1.jpg
Die Form wurde von IDUKK konzipiert und von Schinko umgesetzt: Die Clay-Fräsmaschine für die Herstellung von Pkw- und Lkw- Roh-Formen kommt aus dem Hause Kolb-Technology, Niederbayern. Foto: HGEsch Photography

Die Form wurde von IDUKK konzipiert und von Schinko umgesetzt: Die Clay-Fräsmaschine...

Auftraggeber dieses markanten Neuauftrages für die Gehäuse-Spezialisten aus dem oberösterreichischen Mühlviertel ist das Unternehmen Kolb Technology aus Hengersberg in Niederbayern. Seit 2013 sind Schinko und Kolbe in Kontakt und innerhalb relativ kurzer Zeit wurden die Hüllen für mehrere Modelle dieser hochkomplexen Mess- und Fräsmaschinen entwickelt und zur Produktionsreife geführt.

"Wir haben auch bei diesem Projekt auf das bewährte Know-how unseres Designpartner-Büros IDDUK aus Linz zurückgegriffen“, sagt DI Gerhard Lengauer, Geschäftsführer des Gehäusespezialisten Schinko. "Gemeinsam haben wir die Hülle entwickelt und konstruiert. Bei uns wird das ansprechende Gehäuse sowie die Mechanik der Hülle gefertigt und an Kolbe Technology geliefert.“

Spielerischer Hintergrund

Interessantes Detail am Rande: Das Unternehmen Kolbe geht mehr oder weniger direkt aus jener Firma hervor, welche die Modelliermasse "Plastillin“ herstellt. Und hier berühren sich die beiden Themenkreise wieder: Aus einer Modelliermasse, in Insiderkreisen "Clay“ genannt, bestehen die Rohmodelle für die Formenfindung von Karosserien. Und wiederum aus jenen Rohformen fräsen die Kolbe-Anlagen die endgültige Form eines neuen Automodells in den Bereichen Lkw sowie Pkw. Prominente Kunden von Kolbe Technology sind Porsche, Opel oder MAN. Bisher wurden 30 Gerätehüllen von Schinko in den Landkreis Deggendorf geliefert.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Gehäusesysteme

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/18200/web/im0082045_outdoorScan3.jpgDigital Connectors for Smart Sensors
Intelligente Sensoren bilden im Zeitalter der Digitalisierung längst die Basisbausteine für eine smarte Automatisierung in der diskreten Fertigungs- und Prozessindustrie. Doch so clever die heutige Sensorik auch ist, ohne smarte Connectivity kommt sie nicht ins Rennen. Welche digitalen Connections Sensoren erst so richtig Beine machen und sie bis – wenn gewünscht – in eine Cloud kommunizieren lassen, dazu hat sich x-technik mit den Spezialisten von Sick, Geschäftsführer Christoph Ungersböck, Head of Product Management Rene Pfaller und Leitung Marketing Martina Hubert unterhalten und deren neuesten Innovationen dazu aufgespürt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren