Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


SOFTWARE UNTER HOCHDRUCK

: nxtControl


Eine komplexe Qualitätsprüfung in der Industrie kann ganz einfach sein - das zeigt eine soeben in Betrieb genommene neue Anlage zur Überprüfung der Druckbeständigkeit von kilometerlangen Stahlrohren. Bei dieser Prüfanlage wird Steuerung, Visualisierung und Prozessanbindung mit einer einzigen Software automatisiert. Diese wurde vom niederösterreichischen Unternehmen nxtControl entwickelt und auf den Markt gebracht.

nxtControl1.jpg
Prüfanlage - von Natex gebaut und von nxtControl automatisiert - mit Anzeiger der verschiedenen Sensoren für Druck und Temperatur.

Prüfanlage - von Natex gebaut und von nxtControl automatisiert - mit Anzeiger...

Stahlrohre sind High-Tech-Produkte. Ein einziges Rohr kann viele Kilometer lang sein und trotzdem einen Druck von 1.800 bar aushalten - also 500-mal mehr als der Druck in Wasserleitungen. Wer solche Meisterleistungen der Stahlproduktion herstellt, will vor allem eins: sichergehen, dass jeder Millimeter Stahl dem enormen Druck standhält. Dafür wurde nun eine spezielle Prüfanlage gebaut, deren Herz eine innovative Steuerung der gesamten komplexen Prozesstechnik ist.

Niedrige Kosten und hohe Kompatibilität

Dem Unternehmen nxtControl GmbH ist es gelungen eine Software zu entwickeln, die unterschiedliche Technologien - unabhängig von Hersteller, Hardware und Topologie - koordinieren und steuern kann. Ein Unterfangen, das bis vor kurzem unlösbar schien. Aber nxtControl schaffte es rasch, sich eine neu in Kraft getretene Industrienorm zunutze zu machen. Darauf basiert die innovative Software, welche nun als weltweit führend gilt. Sie erlaubt die Kompatibilität verschiedenster Gewerke und verschafft dem Anwender so mehr Auswahlmöglichkeiten bei gleichzeitig reduziertem Koordinationsaufwand. Das senkt die Kosten. Wie gut die Software von nxtControl diesen Mehrwert schafft, beweist die Prüfanlage, die von der Firma Natex Prozesstechnologie GesmbH zur Testung von Stahlrohren gebaut wurde.

Die Testanlage erlaubt es, ein einzelnes kilometerlanges Rohr zu prüfen, das zu diesem Zweck aufgerollt wird. Eine Pumpe leitet Wasser ins Rohr und die Steuerung sorgt automatisch für eine Druckerhöhung bis zu gigantischen 1.800 bar. Sensoren überwachen gleichzeitig Temperatur,
Druck und Dichtheit der Rohre. Für den Bediener wird der gesamte Prozess, bis hin zur Steuerungshardware, grafisch am Bildschirm dargestellt. Alle technischen Elemente - von der Pumpe über die Sensoren bis hin zur Visualisierung - werden allein mit der Software von nxtControl gesteuert.

Diese Innovation von nxtControl kam bislang vor allem in der Gebäudeautomatisierung zum Einsatz und erlaubt dort die harmonische und einfache Koordination komplexer Gebäudetechnik. Der Profit generiert sich vor allem durch Einsparungen im Engineering und die freie Auswahl beim Einsatz von Hardware. Für Systemintegratoren, Maschinenbauer und Endanwender bedeutet dies mehr wirtschaftliche Effizienz.
Mit der Druckprüfanlage hat nxtControl bewiesen, dass das Produkt auch für die Prozessindustrie erfolgreich ist und forciert jetzt den Markteintritt in dieser Branche.
Innovation mit Zukunft

Die Bedeutung der Industrienorm IEC 61499 für die Innovation erläutert Horst Mayer, Geschäftsführer von nxtControl: "Wir sind mit die ersten, die die Vorteile der neuen Norm nutzen. Dabei erspart unsere Innovation dem Betreiber enorme Engineering-Kosten und erleichtert ihm zusätzlich eine einfache Bedienung durch Verwendung einer einzigen Software." Ein Vorteil, den auch die Betreiber zu schätzen wissen, wie Helmut Seidlitz, Geschäftsführer von Natex, erklärt: "Wir haben uns für nxtControl entschieden, weil wir damit an keinen Hersteller gefesselt sind. Damit können wir wesentlich besser als bisher günstige und bewährte Bauteile verwenden und auch individuell austauschen."

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Tools und Software, Produktionsstrategien

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren