Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Softing und ProComSol schließen strategische Partnerschaft

Softing Industrial (ÖV: Buxbaum Automation) und ProComSol optimieren ihr Angebot für die Parametrierung von Feldgeräten in einer strategischen Partnerschaft. Die beiden Unternehmen kooperieren beim neuen mobiLink Interface von Softing und der DevComDroid-App von ProComSol.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/16400/web/PM_Softing_Procomsol_rgb_72dpi_062018.jpg
Softing und ProComSol schließen strategische Partnerschaft zur effektiven Feldgeräteparametrierung.

Softing und ProComSol schließen strategische Partnerschaft zur effektiven Feldgeräteparametrierung.

Mit ihrem Angebot reagieren Softing und ProComSol auf den wachsenden Trend der mobilen Datennutzung in Industrieanwendungen. ProComSol wird Softings neues mobiLink Interface zur Feldgeräteparametrierung zusammen mit der ProComSol DevComDroid App für mobile Endgeräte vertreiben. mobiLink ist das erste multiprotokollfähige Interface, das HART-Master, Foundation Fieldbus-Host und PROFIBUS PA-Master in einem Gerät vereint und USB- und Bluetooth-Zugang bietet. ProComSol hat die HART-Schnittstelle für die DevComDroid-App fertig gestellt. Zurzeit läuft die Betatest-Phase. Eine Version für Foundation Fieldbus und PROFIBUS PA ist für das zweite Halbjahr 2018 geplant.

„Das mobiLink Interface mit unseren DD-basierten Apps ist eine leistungsstarke Ergänzung für die Toolbox des Anwenders. Wir freuen uns, mit Softing zusammenzuarbeiten, um erstklassige Kommunikationslösungen für die Prozessautomatisierung anzubieten,“ sagt Jeffrey Dobos, Präsident von ProComSol, Ltd.

Thomas Hilz, Program Marketing Manager bei Softing: „Gemeinsam mit ProComSol können wir unseren Kunden eine umfassende, flexible und kostengünstige Lösung für die Geräteparametrierung bieten.“

mobiLink vereinfacht den mobilen Zugriff auf Feldgeräte für Anlagenbetreiber, Systemintegratoren, Geräteentwickler und andere Anwender in der Prozessindustrie. Es eignet sich zur Parametrierung, Vorkonfiguration, Inbetriebnahme, Diagnose und Überwachung und unterstützt FDT-Frame-Applikationen und gängige Engineering Tools.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Aktuelles

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren