Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


SMC im Forbes Global 2000 Ranking

: SMC


Die mächtigsten Personen, die wertvollsten Fußballclubs, die geschäftsfreundlichsten Länder – jährlich liefert das renommierte Wirtschaftsmagazin Forbes mit seinen Rankings Einblicke in die unterschiedlichsten Bereiche von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Zu den größten börsennotierten Unternehmen der Welt zählt auch SMC als Experte in der industriellen Automatisierung, wie das aktuelle Forbes „Global 2000“ Ranking für das Jahr 2017 bestätigt.

„Wir freuen uns sehr, neben renommierten internationalen Unternehmen in der Forbes Global 2000 Liste vertreten zu sein. Wir sehen die Platzierung als Anerkennung unserer führenden Position in der industriellen Automatisierung. Innovation, fundiertes Know-how und Kundennähe sind die Basis all unserer Aktivitäten am lokalen und internationalen Markt“, betont Robert Angel, Geschäftsführer von SMC in Österreich und Managing Director der SMC CEE Group. „Die Auszeichnung ist zudem eine Bestätigung unserer finanziellen Stabilität und des gemeinschaftlichen Ansatzes, den wir mit unseren Geschäftspartnern pflegen – geprägt von gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Loyalität“, so Angel weiter.

Forbes Global 2000 – Das Ranking

Eine Platzierung im Forbes Global 2000 Ranking ergibt sich aus einer Kombination der gleichgewichteten Kriterien Umsatz, Gewinn, Aktiva und Marktwert. In der Aufstellung 2017 sind börsennotierte Unternehmen aus 58 Ländern vertreten, die gemeinsam einen Umsatz von 35,3 Billionen US Dollar (rund 28,6 Billionen Euro) sowie einen Gewinn von 2,5 Billionen US Dollar (rund 2 Billionen Euro) erwirtschafteten. Sie verfügen über Aktiva im Wert von 169,1 Billionen US Dollar (rund 137 Billionen Euro) und stellen einen kombinierten Marktwert von 48,8 Billionen US Dollar (rund 40 Billionen Euro) dar.

Zum Forbes Ranking


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren