Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Smarte, digitalisierungsfähige Sensoren

: Endress+Hauser


Messebesucher erleben beim diesjährigen Messeauftritt in Hannover, wie Endress+Hauser sie bei der Umsetzung ihrer Industrie 4.0 Konzepte unterstützen kann. Smarte Sensoren, Lösungen und Services stellen mit konkreten Anwendungsfällen unter Beweis, dass sie „ready für Industrie 4.0“ sind. Denn Endress+Hauser verfolgt das Ziel, die neuen Wertschöpfungsmöglichkeiten der Digitalisierung gemeinsam mit seinen Kunden und Technologiepartnern zu erschließen.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe221/15440/web/4_0_ready.jpg
Endress+Hauser ist „ready“ für Industrie 4.0 – als Unternehmen, mit dem Produktportfolio, konkreten Anwendungen und technologischen Visionen.

Endress+Hauser ist „ready“ für Industrie 4.0 – als Unternehmen, mit dem...

Die Feldgeräte von Endress+Hauser besitzen die erforderliche Konnektivität, um parallel zu den Messwerten auch Diagnosedaten, wie die der Heartbeat Technology, in die Cloud zu übertragen. Eingriffe in bestehende Steuerungen oder Leitsysteme entfallen z. B. durch ein integriertes WLAN-/Bluetooth-Modul oder WirelessHART. Bei Neuanlagen erfolgt die digitale Kommunikation direkt über OPC UA oder Industrial Ethernet wie PROFINET oder Ethernet/IP. Ein Edge-Device ermöglicht die unkomplizierte Anbindung an Cloudlösungen.

Innovationen und Produktneuheiten für die Zukunft

Mit den funktionellen Erweiterungen bei der Heartbeat Technology wird Predictive Maintenance konkret umgesetzt. Der erste selbst-kalibrierende Temperatursensor TrustSens bringt Anwendern hohe Prozesssicherheit und Anlagenverfügbarkeit durch automatisierte Inline-Selbstkalibrierung. Auf Seiten kostenoptimierter Messgeräte für Basisanwendungen steht der Picomag: Das Durchflussmessgerät „im Taschenformat“ nutzt eine einfache (Bluetooth-)Bedienung und Systemintegration, z. B. mit I/O-Link, zu einem attraktiven Preis.



Automatisierung, Services und e-Commerce

Endress+Hauser bietet maßgeschneiderte Lösungen und Dienstleistungen für alle Phasen im Lebenszyklus einer Anlage: Von der Messstellen-Auslegung über
die Programmierung des Automatisierungssystems bis hin zu SIL-Inbetriebnahmen, vor-Ort-Kalibrierungen und Schulungen. Um auch den Bestellprozess für Messtechnik kunden- und zukunftsorientiert zu optimieren, hat Endress+Hauser neben den bestehenden e-Commerce-Lösungen die Homepage um integrierte Shop-Funktionalitäten erweitert.

Halle 11, Stand C43



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Sensorik, Prozesstechnik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren