Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Smart und sicher für die Industrie 4.0

: Bernstein


Sicheres und effizientes Arbeiten ist wesentlich im Bereich der Industrie. Folgende zwei Produktneuheiten von Bernstein, die es auch auf der SMART Automation zu sehen geben wird, unterstützen dies: Der berührungslose SMART Safety Sensor SRF und der neueste Sicherheits-Verriegelungsschalter mit Zuhaltung SLC, der eine in vielerlei Hinsicht funktionsoptimierte Weiterentwicklung des Zuhalte-Klassikers SLK von Bernstein darstellt.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe271/18381/web/201711_Smart_Safety_Sensor_SRF.jpg
Der SRF, Abkürzung für „Safety RFID“, überwacht bewegliche Schutzeinrichtungen mit Trennfunktion, wie zum Beispiel Klappen, Türen oder Schutzgitter.

Der SRF, Abkürzung für „Safety RFID“, überwacht bewegliche Schutzeinrichtungen...

Die beiden Produktneuheiten SRF und SLC bieten sich überall dort an, wo Sicherheitsschalter für die Maschinensicherheit eingesetzt werden – so zum Beispiel in Verpackungsmaschinen und -anlagen, Holzbearbeitungsmaschinen, Dreh- und Fräsmaschinen, Lebensmittelmaschinen oder Spritzgussmaschinen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Sicherheitssensor für die Industrie 4.0

Der SRF – Abkürzung für „Safety RFID“ – überwacht bewegliche Schutzeinrichtungen mit Trennfunktion, wie zum Beispiel Klappen, Türen oder Schutzgitter. Dieser besonders kleine Sensor bewahrt Mitarbeiter vor Verletzungen, indem er Maschinen und Anlagen abschaltet oder erst gar nicht in Betrieb nimmt, solange die trennende Schutzeinrichtung nicht ordnungsgemäß geschlossen ist.

Bei dieser Neuentwicklung wurde ein besonderer Fokus auf das zum Sensor zugehörige Diagnosesystem gelegt: Dieses liest eine Vielzahl an Daten aus und macht sie zentral und flexibel im Sinne einer intelligenten Produktion verfügbar. Die Diagnosedaten werden beispielsweise über I/O Link in die Maschinensteuerung eingelesen oder alternativ per NFC-Technologie auf dem Smartphone angezeigt.

„Die gesammelten Daten ermöglichen mühelos und kostensparend eine vorausschauende Wartung durch frühzeitige Fehlererkennung und helfen somit, einen unter Umständen
kostspieligen Anlagenstillstand zu vermeiden“, beschreibt Ing. Andreas Ulreich, Geschäftsführer von Bernstein Österreich.

Sicherheits-Verriegelungsschalter mit Zuhaltung

Der SLC (Safety Lock), ein sicherer mechanischer Verriegelungsschalter mit Zuhaltung, ist eine in vielerlei Hinsicht funktionsoptimierte Weiterentwicklung des Zuhalte-Klassikers SLK. Bei seiner Entwicklung kam es Bernstein vor allen Dingen darauf an, die Funktionen auf das Wesentliche zu reduzieren, die primären Anforderungen der Kunden zu berücksichtigen und damit insbesondere die Wirtschaftlichkeit im Auge zu behalten.

Der Safety Lock Verriegelungsschalter SLC von Bernstein schützt Mitarbeiter, indem Schutzgitter, Schutztüren und andere Abdeckungen geschlossen bleiben, solange ein gefährlicher Zustand nachlaufender Maschinenbereiche registriert wird. Als Zubehör sind auch eine Notentsperrung oder eine Fluchtentriegelung erhältlich. Während die auf der Vorderseite des SLC montierte Notentsperrung im Notfall ein sofortiges Öffnen von außen ermöglicht, erlaubt die auf der Rückseite des SLC befindliche Fluchtentriegelung bei Bedarf ein sofortiges Öffnen von innen.

Halle DC, Stand 445

Der SRF, Abkürzung für „Safety RFID“, überwacht bewegliche Schutzeinrichtungen mit Trennfunktion, wie zum Beispiel Klappen, Türen oder Schutzgitter.
Beim SLC (Safety Lock) handelt es sich um einen sicheren mechanischen Verriegelungsschalter mit Zuhaltung.
„Sicherheits-Verriegelungsschalter mit Zuhaltung wie der SLC bewirken, dass Schutzgitter, Schutztüren und andere Abdeckungen geschlossen bleiben, solange ein gefährlicher Zustand besteht“, beschreibt Ing. Andreas Ulreich, Geschäftsführer von Bernstein Österreich.


Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/19863/web/Robot_for_Conveying.jpgVorausschauende Beratung
Als Pionier der Lineartechnik verfügt der japanische Hersteller THK über ein umfassendes Produkt-, Fertigungs- und Anwendungs-Know-how. Diese geballte Kompetenz wissen Kunden aus aller Welt seit mehr als 45 Jahren sehr zu schätzen. So werden auch Ing. Martin Wührer, der Leiter der österreichischen Niederlassung, und sein Team seit nunmehr 20 Jahren zu Rate gezogen, wenn es um die Auslegung bzw. Dimensionierung „führender Systeme“ geht. Schließlich sind sie bei ihren Kunden für einen fachmännischen Blick aufs Ganze und eine vorausschauende, ehrliche Beratung bekannt. Von Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren