Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


SMART Linz Rückblick – mit Vielfalt punkten

: Thonauer


Das Unternehmen Thonauer, Tochtergesellschaft des Weltmarktführers Komax und internationaler Anbieter in der Kabelbe- und -verarbeitungsbranche, überzeugte bei der SMART Automation Austria 2019 in Linz mit Innovationen und Lösungen für alle Automatisierungsgrade.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/19093/web/Thonauer_SMART19_1.jpg
Großes Maschinensortiment

Ob Klein-, Mittel- und Großbetriebe, das Portfolio bei der diesjährigen Smart zeigte einen breiten Fächer an Kabelbearbeitungsmaschinen, von handlichen Tischmaschinen für kleinere Unternehmen bis zu Vollautomaten für Großbetriebe. Zusätzlich gab es die Möglichkeit, alle Maschinen am Messestand im Betrieb zu sehen, sich eingehend beraten zu lassen und gleichzeitig die Qualität des Endproduktes hautnah zu erleben.

Automatisierung inklusive Qualitätsstandards

„Unsere Kunden automatisieren ihre Prozesse aufgrund von Fachkräftemangel immer mehr. Gerade im Kabelverarbeitungsprozess sind dabei höchste Qualitätsstandards und Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein Muss. Mit unserem Maschinen- und Service-Portfolio für jede Betriebsgröße liefern wir gemeinsam mit unseren Partnern genau das, was unsere Kunden hierzu benötigen“, so der Geschäftsführer Friedrich Pohle. In diesem Zusammenhang war ein Großteil des Messestandes dem Schaltschrankbau gewidmet, um hier beste Automatisierungsprozesse in der Anwendung zu zeigen.

Messehighlights mit bis zu 50% Einsparung

Ein besonderes Highlight stellte die innovativste
und leistungsstärkste Kabelbearbeitungsmaschine ihrer Klasse, die Zeta 630, dar. Neu vorgestellt wurde ebenfalls das Prozessmodul MV-20TP des Partnerunternehmens Schunk zum Ultraschallverdichten von Leitungsenden – eine Alternative zur Aderendhülse. Automatisierte Abläufe sowie die Los- und Sequenzproduktion ohne Umrüsten verkürzen die Fertigungszeit z.B. im Schaltschrankbau bis zu 50 Prozent.

Vorstellung der Kooperation mit CAE Expert Group

Viele der Kabelbearbeitungsmaschinen werden mit CAD-Programmen verbunden. Durch die Kooperation mit der CAE Expert Group stehen Thonauer-Kunden in Österreich ab sofort mehrere Software-Lösungen im CAD-Bereich zur Verfügung. Eines der Softwarehäuser innerhalb der CAE Expert Group, die Firma Zuken GmbH, war mit einem Infoportal vor Ort.

Weitere Specials

Zu den Specials bei der Leistungsshow zählte die Abisoliermaschine Mira 230, die bereits mit dem reddot Award ausgezeichnet wurde. Diese Maschine stellt mit ihrer einfachen Handhabung und außergewöhnlichen Performance die erste Wahl für die Mehrleiter-Verarbeitung dar.

Besucherandrang

Die Geschäftsführung, die die Gäste auf der Empore empfing, freute sich über eine deutliche Steigerung der Besucherzahl und das große Interesse an den innovativen Lösungen von Thonauer und Komax.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren