Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Slow-Motion-Kamera mit schnellem Speicherkonzept

: Stemmer Imaging


Die neue Slow-Motion-Kamera CR-S3500 Sprinter von Optronis (ÖV: Stemmer Imaging), bietet eine integrierte SSD-Backup-Funktion. Dieses neue Konzept beschleunigt die Datenübertragung aufgenommener Sequenzen für die Analyse auf einem PC um das sechsfache, verglichen mit der Datenübertragung via GigE-Schnittstelle.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/13510/web/Optronis_CR_series.jpg
Die neue Slow-Motion-Kamera CR-S3500 Sprinter von Optronis ist mit lichtempfindlichem Monochrom- bzw. Farbsensor mit einer Auflösung von 1.280 x 860 Pixel ausgestattet und für den Einsatz in Hochgeschwindigkeitsapplikationen prädestiniert.

Die neue Slow-Motion-Kamera CR-S3500 Sprinter von Optronis ist mit lichtempfindlichem...

Die Hochgeschwindigkeitskamera Sprinter ist mit einem großformatigen, hoch lichtempfindlichen Monochrom- bzw. Farbsensor mit einer Auflösung von 1.280 x 860 Pixel ausgestattet und in der Lage, extrem schnelle Bewegungsabläufe aufzuzeichnen. Mit 3.500 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung und 12.000 Bildern bei einer Auflösung von 1.280 x 240 Pixel ist die Kamera prädestiniert für den Einsatz in Hochgeschwindigkeitsapplikationen.

Bildsequenzen werden mithilfe eines internen 16-Gigabyte-Ringspeichers mit Datentrigger aufgezeichnet. Bei voller Auflösung beträgt die Datenrate nahezu 4 GB/s. Damit können Aufzeichnungsperioden von vier Sekunden realisiert werden. Das ausgefeilte Speicherkonzept beinhaltet ein internes SSD-Backup mit 256 GB, mit dessen Hilfe eine wesentlich schnellere Datenübertragung für die Slow-Motion-Analyse im PC erreicht wird als bei direkter Übertragung über die integrierte GigE-Schnittstelle.

Das SSD-Konzept erlaubt den kamera-internen Datentransfer über eine SATA-Schnittstelle mit 300 MB/s. Das entspricht der sechsfachen Datengeschwindigkeit gegenüber herkömmlichen Speicherkonzepten.

Vielseitig montier- und einsetzbar

Das robuste, leichte Gehäuse aus eloxiertem Aluminium verfügt über verschiedene Montagemöglichkeiten für ein Stativ. Die vielseitige Kamera kann
sowohl im Labor als auch im Außenbereich und für Crash-Tests eingesetzt werden. Das Anwendungsspektrum reicht von anspruchsvollen Messaufgaben in der Fehleranalyse und der Qualitätssicherung bei schnell bewegten Objekten bis hin zur einfachen Ballistik.

Die Sprinter ist mit einer externen Trigger- und Synchronisierungsschnittstelle ausgestattet, die einen Anschluss für verschiedene Triggerquellen (z. B. mechanischer Schalter) und Synchronisierung auf bewegungsabhängige Bildwiederholraten bietet. Enthalten ist außerdem die Software TimeViewer für Aufnahme, Video-Wiedergabe, Datenexport und -analyse, die von Windows 7, 8 und 10 unterstützt wird.

Messe SPS IPC Drives:

Halle 7A, Stand 141


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Hochgeschwindigkeitskameras

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren