Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


simus systems an neuem Standort

: simus systems


Die Digitalisierungsspezialisten von simus systems sind umgezogen. Der neue Standort in der Siemensallee 84 in Karlsruhe bietet neben mehr Platz für das wachsende Entwicklerteam auch spezielle Besprechungs- und Schulungsräume für die Kunden. Mit dem Umzug reagiert das Unternehmen auf die hohe Nachfrage und rüstet sich für die Zukunft.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/15209/web/PM_01_Neue_Zentrale_simus_systems.jpg
Die neuen Büros von simus systems liegen in der Siemensallee 84 in Karlsruhe.

Die neuen Büros von simus systems liegen in der Siemensallee 84 in Karlsruhe.

Seit 2002 entwickelt simus systems innovative Software-Lösungen rund um die Themen Datenqualität und effiziente Verwendung von technischen Massendaten – heute eine unverzichtbare Grundlage für Digitalisierung und Industrie 4.0. Die Gründer, Dr. Harald Kunze und Dr. Arno Michelis, bauen den Erfolg des Unternehmens weiter aus. Rechtzeitig vor dem Jahreswechsel haben sie daher den bisherigen Standort in der Technologiefabrik Karlsruhe verlassen: „Die Technologiefabrik Karlsruhe war uns über viele Jahre ein zuverlässiger Partner, dessen Infrastruktur wir gerne genutzt haben“, betont Dr. Arno Michelis als Geschäftsführer.

Mit dem Umzug in die Karlsruher Siemensallee 84 wird nun ein neues Kapitel der Firmengeschichte aufgeschlagen. Nicht nur das wachsende Entwicklerteam konzentriert sich nun in großzügigen Räumen. Vor allem die Kunden finden in dem neuen Domizil Besprechungs- und Schulungsräume vor, welche die Zusammenarbeit auf vielfache Weise verbessern. Höhere Flexibilität und bessere Medienunterstützung, neue Konferenztechnik und Versorgungsbereiche motivieren dazu, mit dem Wechsel des Standorts auch Raum für neue Ideen und Konzepte zu schaffen.

Dies kommt dem wachsenden Projekt- und Beratungsgeschäft von simus systems ebenso zugute wie dem Schulungsbetrieb für die Software-Suite simus classmate. Mit der Software lassen sich Datenbestände strukturieren und standardisieren, 3D-CAD-Modelle geometrisch analysieren und klassifizieren. Die Ausmerzung von Fehlern und Dubletten ermöglicht eine risikofreie Automatisierung, zum Beispiel um Vorkalkulationen und Arbeitspläne zu erstellen. Durch ein komfortables Suchwerkzeug mit grafischer Benutzeroberfläche können Bauteile im System schnell gefunden und wiederverwendet werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17388/web/Blaschke_Rene.jpgAnlagendaten für neue Geschäftsmodelle
B&R stellt zur SPS IPC Drives 2018 mit dem Asset Performance Monitor eine erste eigene Cloud-Applikation vor. Die umfassende, stabile Lösung ermöglicht die einfache und komfortable Zustandsüberwachung im Feld installierter Maschinen und Anlagen, etwa um prädiktive Wartungskonzepte anzubieten. Im Interview erläutert René Blaschke, Product Manager Industrial IoT bei B&R, die Beweggründe und Ziele dieser Innovation. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren