Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Siemens und eQ Technologic bieten Data-as-a-Service im gesamten Xcelerator-Portfolio

Siemens Digital Industries Software ermöglicht durch eine erweiterte strategische Partnerschaft mit eQ Technologic(eQ) eine nahtlosere Integration und Orchestrierung von Daten und Prozessen über das gesamte Xcelerator Portfolio. Dank der langjährigen Beziehung zwischen Siemens und eQ können Siemens-Kunden nun auf die eQube® Data as a Service-Plattform zugreifen, um digitale Threads zu erstellen, welche die Systeme für Product Lifecycle Management (PLM), Enterprise Resource Planning (ERP), Application Lifecycle Management (ALM), Internet of Things (IoT) und andere Lösungen der Informationstechnologie (IT), Ingenieurtechnik (ET) und Betriebstechnik (OT) verbinden.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22207/web/Siemens_eQ_Release.jpg
eQube baut den Mendix Data Hub, eine Schlüsselkomponente der erweiterten Low-Code-Plattform von Mendix, weiter aus. Die Lösung kann dabei helfen, industrielle Daten- und Systemintegrationen mit einem reichhaltigen Satz von über 60 intelligenten Konnektoren zu realisieren, die auf der Grundlage von domänenspezifischem Wissen aus über 20 Jahren Erfahrung entwickelt wurden.

„Siemens und eQ setzen die bewährte eQ-Technologie seit vielen Jahren erfolgreich ein, um Kunden in verschiedenen Branchen bei der systemübergreifenden Integration und Verknüpfung von Daten und Prozessen zu unterstützen", sagt Tony Hemmelgarn, Präsident und CEO von Siemens Digital Industries Software. „Der Ausbau der gemeinsamen Partnerschaft kann uns helfen, an diesen Erfolg anzuknüpfen und weltweit in allen von uns bedienten Branchen zu expandieren."

In vielen Unternehmen sind Daten über mehrere Systeme verteilt und werden von einer Vielzahl von Anwendungen generiert. Da die digitale Transformation zu einer zentralen Geschäftsstrategie geworden ist, stehen diese Unternehmen unter immensem Druck, kollektive Einblicke in die verteilten Daten zu gewinnen und sie ohne Replikation zu verknüpfen. Die eQube DaaS-Plattform baut ein verbundenes Netzwerk von integrierten Daten, Anwendungen und Geräten auf, das Endanwendern leistungsfähige Analysemöglichkeiten an die Hand gibt und zu verwertbaren Erkenntnissen führt. Die Partnerschaft kann Siemens-Kunden dabei helfen, Informationen aus mehreren Systemen
besser nutzen zu können, indem sie eine integrierte Datenumgebung für ihre digitalen Threads, Multi-Applikations-Integrationen, die Orchestrierung und die Virtualisierung durch zweckmäßige industrielle Integrationen aufbauen. So lassen sich spezifische Geschäftsprobleme lösen.

Als ersten Schritt in der erweiterten Partnerschaft wird Siemens die eQube DaaS-Plattform mit über 60 intelligenten Konnektoren einschließlich PLM, ERP, Asset Management, ALM, IoT, Program & Portfolio sowie Datenbanken anbieten und das eQ-Team für Pre-Sales, Services und Field Support einsetzen. Durch Nutzen der eQube DaaS-Plattform in Verbindung mit der Mendix Low-Code-Anwendungsentwicklungsplattform können Benutzer einfach auf Daten aus verschiedenen Systemen zugreifen, um neue Workflows zu automatisieren und neue tief integrierte Anwendungen und Erfahrungen zu erstellen. Mit einem besseren Verständnis durch die Nachvollziehbarkeit und verwertbare Einblicke in systemübergreifende Daten können Siemens-Kunden die erforderlichen Ressourcen reduzieren und ihre Umwandlung in digitale Unternehmen beschleunigen.

„Als langjähriger Partner von Siemens verstehen wir die Notwendigkeit und Herausforderung, Daten und Prozesse im digitalen Unternehmen zu verknüpfen – einschließlich einer breiten Palette von PLM-Produkten wie Teamcenter von Siemens, ERP, ALM, MES, Asset Management, anderen Unternehmenssoftware-Produkten und IoT", sagt Dinesh Khaladkar, Präsident und CEO von eQ Technologic. „Der Ausbau dieser Partnerschaft kann den Kunden von Siemens dabei unterstützen, die digitale Transformation durch die Verbindung und Integration ihrer Systeme zu beschleunigen. eQube löst komplexe Integrationsprobleme auf einfache Weise und hilft Unternehmen, umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen und die Zusammenarbeit zu verbessern.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Ind Software

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe300/21585/web/Digi-LAB-22.062020-9904.jpgDigiLab, Push-Enabler der diskreten Fertigung
Unternehmen, die bereits früh in die digitale Transformation investieren, sind nicht nur doppelt so erfolgreich wie Nachzügler – sie sind darüber hinaus krisenresistenter. Rechtzeitig bzw. perfekt im Zeitplan hat Siemens dazu Ende Juni am Wiener Standort, in der Siemens City, seinen neuesten Digitalisierungs-Clou vorgestellt: Mit dem DigiLab veranschaulicht Siemens nicht nur die Zukunft der industriellen Produktion, sondern eröffnet damit auch eine Experten-Drehscheibe für alle Unternehmen der diskreten Fertigung, um gemeinsam mit ihnen auf der Basis eines bestmöglichen Produktionsverständnisses Produktivitätssteigerungen über deren gesamten Wertschöpfungsprozess kreieren zu können. Bernhard Kienlein, CEO Digital Industries CEE Siemens Österreich, gibt im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in die Co-Creation-Drehscheibe DigiLab. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren